CP1986

User
Beiträge
1
  • #1

Ab wann von chronischer Krankheit erzählen?

Hallo zusammen,
ich bin seit kurzem bei Parship angemeldet und habe einen interessanten Mann kennengelernt. Morgen haben wir unser 1. Video-Date.

Eine chronische Krankheit habe ich, es ist eine gemischte schizoaffektive Störung und ich habe ein epilepsietypisches EEG.
Eine gemischte schizoaffektive Störung ist eine Mischung aus Schizophrenie, Manie und Depression.

Ab wann würdet ihr eurem Date davon erzählen?

Beim 1. Date ist es natürlich ein absolutes No-Go. Das weiß ich.

Einen epileptischen Anfall habe ich bisher nicht gehabt. Im Jahre 2018 ist es meine Erkrankung akut geworden.

Ferner habe ich einen Schwerbehindertenausweis wegen meiner psychischen Erkrankung. 50 % habe ich.

Medikamentös bin ich gut eingestellt und ich habe mich noch nie besser gefühlt. Zur Zeit mache ich eine berufliche Reha um zu gucken, wie meine Belastungsfähigkeit ist. Meine Familie akzeptiert mich wie ich bin. Mein Vater hat Epilepsie sowie eine Spastik, er sitzt im Rollstuhl und wird von einem Pflegedienst betreut. Meine Schwester hat Epilepsie und meine Mutter hat, wie ich, auch eine gemischte schizoaffektive Störung. Meine Eltern sind seit 40 Jahren miteinander verheiratet.

Am Beispiel meiner Eltern sehe ich, dass eine chronische Erkrankung kein Hindernis für eine liebevolle Beziehung ist.

Für eure hilfreichen Antworten bedanke ich mich jetzt schon.

Viele Grüße

C. P., 34
 

Markus Ernst

Moderator
Beiträge
509
  • #2
Hallo,

hier gehen die Meinungen auseinander: manche Menschen sind der Ansicht, man sollte von Beginn an „mit offenen Karten spielen“ und z.B. auch Erkrankungen direkt im Profil ansprechen, um dem Gegenüber damit die Chance zu geben, selber zu entscheiden, ob er sich ein Kennenlernen vorstellen kann. Ich persönlich bin der Ansicht, dass es in Ihrem konkreten Fall sinnvoll ist, erst dann über die Erkrankung zu sprechen, wenn ein gewisses Vertrauensverhältnis besteht. Die meisten Menschen werden wenig über die Hintergründe der Krankheit wissen und falsche/keine Vorstellungen über die möglichen Auswirkungen haben. Im persönlichen Gespräch haben Sie und Ihr Gegenüber Gelegenheit, darüber zu kommunizieren und Sie können aufkommende Fragen direkt beantworten. Der andere erlebt Sie dann als „Gesamtpaket“ und hat eher die Möglichkeit, diesen einen Aspekt Ihrer Person einzuordnen. Andernfalls besteht die Gefahr, schnell in einer Schublade zu landen. Ich würde an Ihrer Stelle den konkreten Zeitpunkt, wann Sie darüber sprechen, vom eigenen Gefühl abhängig machen. Das kann durchaus auch bei ersten Date sein, vorausgesetzt, Sie haben das Gefühl, Ihr Gegenüber ist Ihnen gegenüber ebenfalls offen und im Gespräch bietet sich die Möglichkeit.


Herzliche Grüße,

Markus Ernst
 

HrMahlzahn

User
Beiträge
9.209
  • #3
Hallo @CP1986 Ich bin selbst mit Menschen befreundet, die psychosoziale Erkrankungen haben, und bin auch selbst betroffen. Ich kann mich da nur Herrn Ernst anschließen. Auch wenn du im Moment symptomfrei bist, kann ein epileptischer Anfall oder eine Manie schnell eintreten und dann sollte ein Partner früh genug bescheid wissen um Hilfe zu holen. Wenn du also den Eindruck hast, es wird was Ernstes, solltest du meiner Meinung nach deinen Bekannten einweihen und ihn konkret vorbereiten. Ich und meine Freunde und Freundinnen sind damit immer gut gefahren. Selbst wenn dich dann jemand ablehnen sollte, wärst du auf Dauer sowieso nicht mit der Person zurecht gekommen. Der Schnitt wäre dann lediglich härter geworden. Im Internet, in anonymen Foren wie hier, wäre ich allerdings vorsichtiger, hier habe ich durchaus auch schlechte Erfahrungen gemacht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Blech

User
Beiträge
202
  • #4
Zuerst muss man sich mal "beschnuppern" und etwas näher kennenlernen, um zu sehen, ob es überhaupt passen könnte. Ist man offen für eine neue Beziehung, beginnt man sich normalerweise ab dem vierten oder fünften Treffen zu verlieben. Deshalb ist das dritte Date eine gute Gelegenheit eventuelle gesundheitliche Beeinträchtigungen anzusprechen.
Hat der Datingpartner Verständnis für die Erkrankung, wird er sich gerne wieder verabreden. Ansonsten passt es für ihn nicht und man verschwendet keine weitere Zeit und Mühe mit einem aussichtslosen Unternehmen.
 
  • Like
Reactions: Deleted member 26905

Gamsy

User
Beiträge
81
  • #5
Spiele mit offene Karten. Wen er das nicht will und sich nicht vorstellen kann wird er gehen, egal wie oft ihr euch getroffen habt.
 
  • Like
Reactions: Deleted member 26905

evelyn_75

User
Beiträge
1.533
  • #6
Ich drehe es mal um: Falls die Frau die Du kennenlernst eine chronische Krankheit hat, ab wann würdest Du das wissen wollen?
 
  • Like
Reactions: Odysseus, Deleted member 26905, Hippo und 2 Andere

laurasch1

User
Beiträge
5
  • #7
Hallo,
wie bereits gesagt wurde, ist das ein Thema, in dem die Meinungen sehr stark auseinander gehen. Ich persönlich finde es absolut kein "No-Go", es im ersten Date anzusprechen. So persönlich es auch schein mag, es ist ein wichtiger Bestandteil deiner Person und dein Gegenüber sollte schon das Recht haben, darüber Bescheid zu wissen. Auch für dich fände ich es besser, da du eventuell im Laufe der Dates bereits Interesse oder Gefühle entwickeln kannst und wenn du da in Bezug auf deine Krankheit nicht die Reaktion von ihm bekommst, die du dir erhoffst, kann dich das auch enttäuschen.

LG