Beiträge
19
Likes
0
  • #1

absolute beginner - keine Beziehungserfahrung

So, ich wage es mal hier ein Thema zu eröffnen das eher wenige betreffen dürfte.
Aber vielleicht gibt es doch ein paar denen damit geholfen wird da es nicht so einfach ist es anzusprechen, mir fällt es jedenfalls schwer.

Ich habe keinerlei Erfahrung mit Beziehungen bzw. den ganzen dazugehörigen kleinen Dingen wie Küssen, Händchen halten, Umarmen, Flirten etc.
Auf mein 1. Date warte ich natürlich auch noch. Achja, ich bin 34.
Im Netz wurde dazu auch der Ausdruck "absolute beginner" geprägt.

Meine Frage oder der Gedanke den ich diskutieren möchte, wie geht man mit diesem Thema am besten um?
Würde euch das als Frau abschrecken wenn ihr es erfahrt? Habe dazu natürlich im Laufe der Jahre schon diverse gut oder weniger gut gemeinte Ratschläge gehört, aber die kamen fast immer von Männerseite.
Und dann natürlich von Männern die dieses "Problem" nicht hatten und es sich eben auch wirklich vorstellen können wie schwierig es sein kann. Es wird halt auch mit jedem Jahr eher schwieriger als leichter da meine Erfahrung ist das es eher tabuisiert wird. In Zeiten in denen man mit 14 auf der Klassenfahrt die ersten Knutschereien hat und "miteinander geht" ist ein Mann mit 34 Jahren ohne jegliche Erfahrung damit ein Unikum. So zumindest habe ich das erlebt.
Da die Erwartungshaltung an jemand meines Alters eben eine andere ist werden natürlich Dinge als Desinteresse an der Frau interpretiert die in Wirklichkeit einer Mischung aus Unerfahrenheit, Angst und extremer Schüchternheit entspringen.
Dazu kommt wie ich festgestellt habe das auch hier online bei Parship fast immer vom Mann der erste Schritt erwartet wird.

Also liebe Damen (die Herren dürfen selbstverständlich auch ihre Meinung schreiben), wie seht ihr diese Sache?
 
Beiträge
22
Likes
0
  • #2
Es gibt mehr als Du wahrscheinlich denken wirst!

Ich bin zwar ein Mann, könnte aber etwas dazu beitragen.

Zu allererst handelt es sich hierbei um keine Krankheit!

Natürlich wirst Du mehr Probleme haben eine Frau zu finden, die das akzeptiert, aber ich denke, dass dies das geringste Problem sein wird.
Häufig ist es nämlich die Kombination aus mehreren Eigenschaften, die dann eine Partnerschaft nicht zustande kommen lassen.

Ich will hier keine analytischen Thesen verbreiten, aber ich denke dass Deine Schnittmenge sich im ppm Bereich bewegen wird. Da heisst es nicht den Kopf in den Sand stecken.

Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass der Sex, entgegen der allgemeinen Aussagen, bei vielen Frauen sehr wohl im Vordergrund steht.
 
Beiträge
5
Likes
0
  • #3
1) Ich denke das Problem geht schon los bei der Frage: "Ich weiß nicht wie das ist" - wenn Du nicht das 0815 Leben haben willst, siehst ein Defizit bei Dir, wenn Du die Leut um Dich rumknutschen, Händchenhalten und Sex haben siehst (das kriegt man ja auch mit, selbst wenn man nicht aktiv zuschaut). Dann bist noch etwas intelligenter als der Durchschnitt, bist rationaler / ein Kopfmensch und hast weniger Freunde ... So ziehst Dich zurück, bleibst allein und verstärkst das Problem.

Mich hat die o. g. Thematik - weil mich das Problem irgendwann aufgefressen hat - veranlaßt, den Weg zu gehen, daß ich mir eben Erfahrungen suche, sei es auf Kosten des Scheiterns. So bin ich zwar weiter, single bin ich aber noch immer und die Erfahrungen brachten nicht immer das was sie hätten bringen sollen.

2) Frauen: Die die das nicht abschreckt, sind m. E. deutlich in der Minderheit. Überleg doch mal: Wenn Mann eine lange Beziehung hatte die scheiterte, ist der Fall klar: Sex ist problemlos, Alltag problemlos, vor allem wenn Mann mit einer Frau über Jahre zusammengelebt hat. Wenn nun Frau die Wahl hat zwischen einem Mann mit einer Ex Beziehung und einem der nie eine hatte, wird sie den Beziehungsmann nehmen, vor allem wenn der mit seiner Ex lang schluß gemacht hat und sie abgehakt hat.

3) Unsicherheit führt zu Unsicherheit, sei es sexuell, sei es nicht sexuell, vor allem wenn Du das Selbstbewußtsein nicht hast, einfach z. B. nackt in einem FKK Bereich einer Saunaarena unterwegs zu sein, oder eine Frau zu umarmen, oder mit Küßchen auf die Wange zu begrüßen oder zu verabschieden. Ich glaube auch, daß es bei den Frauen auf die Ausstrahlung ankommt, und damit meine ich auch die Sexuelle. So gesehen solltest Du m. E. das Problem angehen und Dich einfach treffen und daten - der Rest ergibt sich, natürlich gibts auch Server, bei denen es nur um das Eine geht - Sex und entsprechende Dates - da kannst Dich auch via Chats mit dem Thema Sex befassen.
 
Beiträge
55
Likes
0
  • #4
Also aus Frauensicht möchte ich einmal Folgendes dazu beitragen:

Es kommt darauf an, warum du noch keinen Kontakt zu Frauen hattest. Fühlst du dich selbst dermassen unattraktiv, dass du dich bisher nicht getraut hast, eine Frau anzusprechen, oder findest du selbst die Mehrzahl der Frauen "blöd und oberflächlich" und willst eigentlich nicht wirklich etwas mit ihnen zu tun haben?

Im ersten Fall werden auch die Frauen dich so wahrnehmen denn du hast praktisch ein Schild vor dem Kopf auf dem steht "Loser - sprich mich nicht an, ich bin es nicht wert" (aber nicht weil das so ist, sondern weil DU es selbst von dir denkst und ausstrahlst!)
Im zweiten Fall fühlen sich vielleicht die Frauen eher minderwertig. Du kannst mir glauben, es gibt genügend Frauen, die lieber einen unerfahrenen Mann haben, als einen, der über ihre Bedürfnisse hinweggeht, weil er ein so toller Hecht ist und der "alles schon gehabt hat und weiss, was "die" Frauen wollen".

Ein bisschen kann ich mitreden, denn ich war auch nicht gerade ein Frühzünder. Ich habe mir
persönlich eine Deadline für's 1. Mal gesetzt und jede Menge Glück gehabt, dass ich nicht an einen "A..." geraten bin. Es war nicht die große Liebe, aber es war ok und auch kein ONS. Vielleicht kannst du noch etwas mehr über deinen persönlichen Hintergrund schreiben?
 
Beiträge
324
Likes
3
  • #5
Hallo Hobbit_77,

ich empfinde Deine Offenheit erstmal schon sehr ansprechend. Natürlich würde ich als Frau auch verwundert sein, vielleicht sogar verunsichert. Aber ich kann Dich auch beruhigen. Der Umgang mit körperlicher Nähe und Sexualität ist auch bei den „Erfahrenen“ immer wieder neu und anders, wenn sie in eine neue Beziehung gehen. Da gibt es viele Unsicherheiten und Ängste und es ist ein gemeinsamer Prozess, zueinander zu finden. Es ist eben die Frage, ob Du es schaffst, Deine Berührungsängste zu überwinden. Die Angst, verletzt zu werden, die ist – glaube ich- kaum einem Menschen fremd, egal was er erlebt oder nicht erlebt hat.
Vielleicht liegt hierin eher das Problem?
 
Beiträge
19
Likes
0
  • #6
Eines vorneweg weil es in den ersten beiden Antworten angesprochen wurde: Es geht nicht nur um das Thema Sex! Klar ist das ein wichtiger Punkt aber wenn es nur darum ginge das den Status Jungfrau (Jungmann? wie sagt man da?) abzulegen könnte ich das ja auch gegen Geld haben. Habe ich aber bis jetzt auch nicht gemacht.
Mein Problem ist umfassender, es geht schlicht um alles zwischenmenschliche zwischen Mann und Frau.

@Mara: Ich denke der erste Fall trifft zu. Ich war schon paarmal in meinem Leben sehr heftig verliebt, weiß also es gibt die Frauen für die ich etwas empfinden kann. Glaube jedenfalls nicht das meine Vorstellungen wie Frau gerne wäre übertrieben und unerfüllbar sind. Eher ganz normal.
Wenn ich in den Spiegel sehe weiß ich das ich kein George Clooney bin. Aber auch kein Frankenstein. Realistisch betrachtet Typ Nerd a la Bill Gates, leider mit etwas geringerem Kontostand. ;-) Das mein Selbstbewußtsein nicht das beste ist dürfte verständlich sein. Das spürt man wohl auch und so dreht sich eben die Spirale.
Ich scheine schnell in die Rubrik "guter Kumpel" gesteckt zu werden, jedenfalls durfte ich schon mal die Erfahrung machen das sich Frau bei mir ausgeheult weil ihr A.. sie hat sitzen lassen. Man denkt sich "ich wäre eigentlich ganz nett, probiers doch mal mit mir". Das sagt man aber natürlich nicht weil man ist ja der gute Kumpel und außerdem schüchtern im Quadrat.
@Sarah: Es kommt ja bei mir nicht mal zu den Anfängen des Anfangs einer Beziehung, gschweige denn zu Intimitäten. Die von dir erwähnte Angst ist definitiv da und wohl schon in einer Größe die lähmend wirkt.
 
Beiträge
324
Likes
3
  • #7
@ Hobbit
Das ahne ich. Und deshalb meine Frage - ohne Dir zu nahe treten zu wollen: Ist das hier der geeignete Austausch, der Dir weiterhilft, wirklich Dir ganz persönlich? Ich habe da so meine Bedenken.
 
Beiträge
19
Likes
0
  • #8
Ich wollte den Thread eigentlich gar nicht um meine Person kreisen lassen auch wenn ich das natürlich als Aufhänger genommen habe. Möchte mich hier nicht bemitleiden lassen oder ähnliches.
Ging mir um ein paar Erfahrungen und Gedanken zum Thema, wie reagiert Frau wenn sie davon hört und welcher Mann hat vielleicht ähnliches erlebt.
Was mich betrifft, immerhin habe ich es schonmal bis zu Parship geschafft und immerhin auch schon ein paarmal mit jemanden hin und her geschrieben. Frage mich halt zur Zeit wann und wie und ob ich diese Thematik ansprechen soll.
 

max

Beiträge
6
Likes
0
  • #9
Ich könnte mir vorstellen, das manche Frauen das vielleicht auch gar nicht so schlecht finden. Schließlich sind Partnerschaften sehr prägend und eine ungeprägte Person könnte einfacher sein, als eine Person mit diversen Beziehungstraumata.
Personen mit über 30 sind auch persönlich weit mehr gefestigt, als labile Teenager, insofern muss man nicht denken, das mit einem AB dieselben Probleme entstehen wie früher bei der ersten Liebe in der Schule.
 
Beiträge
158
Likes
0
  • #10
Tipp!

Lieber Hobit_77,

Tatsächlich sind Sie mit Ihrem "Problem" alles andere als alleine. Da wir schon öfter von sogenannten "Absolute Beginners" angesprochen und um Rat gefragt wurden, haben unsere Beziehungsexpert/-innen sich dem Thema angenommen und einen Beitrag dazu veröffentlicht: http://www.parship.de/single-leben/zum-ersten-mal-auf-partnersuche.htm

Schauen Sie doch mal rein – wir hoffen, dass er Ihnen weiter hilft!

Viel Glück und vor allem viel Spaß auf Ihrem Weg in die erste Beziehung wünscht Ihnen

Ihr Team vom PARSHIP-Forum
 
Beiträge
19
Likes
0
  • #11
Hallo Parship-Team,

danke für den Link zum Artikel! Einige Tipps daraus werde ich mir zu Herzen nehmen.
Wenigstens fühle ich mich mit der Feststellung das es durchaus noch andere in der Situation gibt nicht mehr so sehr als "Freak". Auf jeden Fall muss ich mein Profil überarbeiten, ich habe das Thema glaube ich bisher zu ehrlich bzw. deutlich raushängen lassen...
Wie ihr schreibt kann man das ja später immer noch ansprechen.
Leider ist eure Coaching Hotline nicht unbedingt ein Schnäppchen. Aber mal sehen, auf ein paar Euro kommts mir jetzt auch nicht so an.
 
Beiträge
22
Likes
0
  • #12
Lieber Hobbit,
ich finde es wirklich sehr sympathisch, dass du so offen über dein Problem schreibst.
Ich glaube, dass die meisten Frauen sich davon nicht abschrecken lassen würden. Nur solltest du es ihnen nicht direkt unter die Nase schmieren. Lass es zu einem Treffen kommen und sage es erst wenn die Zeit reif ist, oder sie dich nach deinen bisherigen Beziehungen fragen. Du solltest selbstbewusst damit umgehen.
Ich habe aber auch das Gefühl, dass es dir allgemein an Selbstbewusstsein mangelt und dass du wirklich große Ängste im Umgang mit dem anderen Geschlecht hast.

Da wir hier ja anonym sind möchte ich dich fragen, ob dir eigentlich bekannt ist, dass diese große Angst auch zu einer der häufigsten "psychischen Störungen" gehört. Was du schilderst klingt für mich wie eine soziale Phobie. Das muss nicht sein, ist aber denkbar. In diesem Fall, gibt es gute Hilfen. Psychotherapeuten mit dem Schwerpunkt Verhaltenstherapie können wahre Wunder wirken. Ich bin Psychostudentin, deshalb weiß ich das ;)
Vielleicht informierst du dich einfach mal darüber.

Ganz liebe Grüße und viel Erfolg für dich.
Rosie
 
Beiträge
42
Likes
1
  • #13
Hallo Hobbit,

ich kann mich da Rosie anschließen. Zwar wird das Thema Therapie heutzutage leider immer noch relativ häufig mit Esoterik und charakterlicher Schwäche in Bezug gesetzt – selbstverständlich ist das aber Quark!
Eine Therapie kann Dir sicherlich helfen herauszufinden, warum Du bisher keine Beziehung gewagt hast und wird Dir ganz bestimmt auch helfen Deine Stärken herauszuarbeiten und so ein gesundes Selbstvertrauen aufzubauen.
Welche Art der Therapie bei Dir angemessen sein könnte, kann ich (nicht mal Psychostudent wie Rosie) :) aus der Ferne natürlich nicht sagen. Da kann man aber auch ganz einfach die Hausärztin fragen.

Vorteil an so einer Therapie ist natürlich, dass Du das Geld für die Parship-Hotline sparst – denn das eine Therapie von Deiner Krankenkasse übernommen wird, ist recht wahrscheinlich.

Wichtig ist nur: Lass Dir nichts einreden! Auch nicht von Rosie und mir. So etwas macht nur Sinn, wenn Du Dich selber darauf einlässt. Es schadet aber sicher nicht mal mit dem Gedanken zu spielen und sich zu informieren und umzuhören. Du wirst dabei übrigens feststellen, dass sehr viel mehr Leute in ihrem Leben mal zum Therapeuten gegangen sind oder gehen, als man manchmal denkt.

Hoffentlich hilft Dir das ein wenig weiter.

Alles Gute,

Jonas.
 
Beiträge
19
Likes
0
  • #14
Hallo Rosi, hallo Jonas,

danke für eure Beiträge. Jetzt dreht sich der Thread doch um meine persönliche Selbsthilfe, das wollte ich eigentlich nicht. Dachte ursprünglich nur ich werfe das Thema Abs hier mal in den virtuellen Raum um ein paar Meinungen einzuholen.
Nachdem es aber nun schon angesprochen wurde will ich natürlich auch darauf eingehen.
Die Diagnose "soziale Phobie" habe ich für mich selber schon vor ein paar Jahren als sehr wahrscheinlich festgestellt. Meine Selbstreflektion funktioniert soweit. Auch das Thema Therapie ist mir nicht neu, vor ca. zwei Jahren habe ich genau das erwogen. Wartezeiten von 4-6 Monaten haben mich dann aber leider abgeschreckt. Dann kamen zwei Jobwechsel in 11 Monaten mit viel Arbeit und wenig Zeit und so hat sich bis jetzt nichts ergeben.
Ich nehme aber gerne die Anregung mit es nocheinmal zu probieren.


Ich würde aber gerne nocheinmal - ganz unabhängig von meiner Person - versuchen das Thema allgemein zu diskutieren. Mir ist klar das rein zahlenmäßig die Anzahl der Betroffenen hier nicht so gross sein dürfte das sich eine rege Diskussion ergibt.
Was mich grad bewegt, zwar hört und liest man zu dem Thema sehr wenig aber mein Eindruck ist das >90% der ABs Männer sind, mir ist aber nicht ganz klar warum das so ist.
Ideen?
 
Beiträge
22
Likes
0
  • #15
Hey Hobbit,
vielleicht liegt das ja daran, dass Männer es etwas schwerer haben als Frauen.
Von ihnen wird in der Regel der erste Schritt erwartet und sie müssen auf kurz oder lang einige Zurückweisungen einstecken.
Der passive Part den sich Frauen gönnen dürfen hat schon viel gutes.
Wenn man dann als Mann überdurchschnittlich schüchtern oder ängstlich ist, kommt es dann nie zum Kontakt.
LG