Alexis

User
Beiträge
2
  • #1

Ansprechen einer praktisch unbekannten Frau

Hat jemand (ich gehe jetzt mal von einem Mann aus) schon einmal eine Frau, die er nur vom Sehen kannte, und die ihn wahrscheinlich gar nicht wirklich zur Kenntnis genommen hatte, in der Öffentlichkeit angesprochen? Ich denke dabei nicht an einschlägige Orte wie Bars etc., wo so etwas häufiger vorkommt, sondern beispielsweise im ÖV oder auf der Strasse. Was waren die besten und die schlimmsten Erfahrungen?
 

anaj

User
Beiträge
1.865
  • #2
AW: Ansprechen einer praktisch unbekannten Frau

Ich wurde mal in einer U-Bahn von einem fremden Mann angesprochen. Ich war neu in der Stadt und suchte einen bestimmten Ausgang. Er merkte, dass ich was suchte und sprach mich an. Wir gingen einen Kaffee trinken und dann wurde 12 Jahre draus.
 
Beiträge
425
  • #3
AW: Ansprechen einer praktisch unbekannten Frau

Überhaupt kein Problem, die Frage ist doch, ob du beiläufig ins Gespräch kommen willst, oder gleich sagst, dass du sie gern (wieder)treffen willst. Auch letzteres geht, ich glaub einige Frauen sind so überrascht, dass sie allein schon deswegen die Telefonnummer rausrücken.

Ich versuche noch, mich an eine negative Erfahrung zu erinnern, aber mir fällt gerade nix ein. Oder ich bin schon zu abgehärtet, dass ich mich an diese Körbe nicht mehr speziell erinnere - vielleicht weil es andere, sehr üble Sachen gab, die mit einem freundlichen Korb nichts zu tun haben, aber das ist mir eben gerade nicht auf der Straße, im Bus oder ähnlichem passiert.

Du solltest es aber nicht so machen: http://www.youtube.com/watch?v=hs7LrJV9JaM
 

natuerlich

User
Beiträge
0
  • #4
AW: Ansprechen einer praktisch unbekannten Frau

Aber natürlich, bitte unbedingt ansprechen, falls sie sie wiedersehen.
Ich als Frau würde es sehr nett finden, angesprochen zu werden, wenn ein Mann mich als passend wahrnimmt.
Man kann sich aber im Alter sehr täuschen.
Also bitte nicht aufgeben, falls es nicht klappt, aus welchen Gründen auch immer.
Nichts ist trauriger als verpaßte Gelegenheiten, auch wenn das ganze Leben daraus besteht.
Und nicht zu früh aufgeben, sie wird wieder auftauchen, und dann versuche es bitte.
Und wir wollen einen Erfolgs- (oder auch Mißerfolgs-)Bericht hier lesen.
ich wünsche dir/euch viel Glück.
 

Lucy

User
Beiträge
168
  • #5
AW: Ansprechen einer praktisch unbekannten Frau

Zitat von Alexis:
Hat jemand (ich gehe jetzt mal von einem Mann aus) schon einmal eine Frau, die er nur vom Sehen kannte, und die ihn wahrscheinlich gar nicht wirklich zur Kenntnis genommen hatte, in der Öffentlichkeit angesprochen? Ich denke dabei nicht an einschlägige Orte wie Bars etc., wo so etwas häufiger vorkommt, sondern beispielsweise im ÖV oder auf der Strasse. Was waren die besten und die schlimmsten Erfahrungen?

Hallo Alexis!

Bin zwar nicht männlich, aber gerne möchte ich etwas dazu sagen: Ich denke, die meisten Frauen (die These stelle ich einfach mal auf, hmm naja, muss ich eigentlich grade wieder revidieren - blöd). Okay, noch mal von vorne. Viele Frauen würden es bestimmt begrüßen völlig unbekannterweise angesprochen zu werden :) Sei es auf der Straße, in den ÖV, oder im R E W E, in dem man immer wieder einkauft und sie ab und an dort rumlaufen sieht....Wenn es ein Mann bei mir machen würde, würd ich mich freuen. Natürlich spielen einige Faktoren eine große Rolle (auch je nach Einstellung der Frau): Kleidungsstil, die empfundene Attraktivität, Redestil etc....Da steckt man halt einfach nicht drin! Das schlimmste was dir passieren kann ist, dass Sie sagt: "Ach du, nee - lass mal, bin vergeben", o.ä. :) Versuche es!

Im Umkehrschluss hab ich vielleicht auch noch eine Frage (nach Forensuche ergab sich kein passender Treffer und einen eigenen Threat wollte ich auch nicht eröffnen, da es analog ziemlich gut passt):

Aus meinen Erfahrungen kann ich mittlerweile sagen: Männer schauen ganz offensichtlich, auch in die Augen etc., aber sprechen einen eher weniger bis gar nicht an. Sie winken aus dem Auto heraus (wie kleine Jungs), aber ein persönliches Ansprechen kommt nicht wirklich zustande. Woran liegt es, wenn ihr (Männerkes) "nur" schaut, aber nichts "macht"? Erzählt doch mal, wann seid ihr gänzlich abgeneigt eine Frau anzusprechen, wenn ihr doch so offensichtlich nach ihr seht?

P.s. Das "ihr" etc. schreibe ich zur besseren Lesbarkeit und nicht weil ich alle in einen Sack werfe ;)

Viele Grüße und viel Glück bei ansprechen, Alexis!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
425
  • #6
AW: Ansprechen einer praktisch unbekannten Frau

@ Lucy - man(n) schaut auf alles was auffällt, selbst wenn man der meinung ist, es passt nicht zum eigenen lebensstil. Warum man nun der meinung ist, man könne sie nicht einfach so davonziehen lassen, ohne es versucht zu haben, das ist wohl so unterschiedlich wie komplex zu sagen.

Übrigens ... bei nochmaligem überlegen bei rewe und co ... ich merke eher, dass die frauen irritiert sind, wenn man sie über die kühltruhe hinweg anlächelt und schaut, ob sie sich eh nur wegdreht. Das ganze ist vermutlich aus der mode gekommen, seit sich alle im internet tummeln. Ein nebenläufiges gespräch funktioniert dennoch, und hey, wer im supermarkt steht, findet immer eine frage zu einem gerade nicht auffindbaren produkt, das sollte wohl jeder mann mit drei hirnzellen hinbekommen, und ob man das gespräch dann aufrecht erhalten kann, wird sich ja zeigen. Einfach versuchen.
 
Beiträge
202
  • #7
AW: Ansprechen einer praktisch unbekannten Frau

Also ich als Frau sehe auch mal hier und da einen für mich attraktiven Mann, käme aber niemals auf eine solche Idee, sorry, aber ich finde es geradezu absurd.
Diese Person kann verheiratet sein und Kinder haben, gerade glücklich verliebt oder überhaupt nicht auf Anmache aus oder noch viel schlimmer verabscheut es geradezu.
Außerdem klingt es absolut nach "Notstock" - jetzt oder nie.
Ich finde das Leben ist so schön, steckt voller Überraschungen und man sieht oder begegnet immer wieder Leuten, die man toll und weniger toll findet, warum sich da solche Gedanken machen?
 

faraway

User
Beiträge
1.831
  • #8
AW: Ansprechen einer praktisch unbekannten Frau

War das früher nicht irgendwie normal, dass mann durchaus auch eine praktisch unbekannte Frau ansprach? Wie hätte er sonst eine unbekannte Frau kennengelernt? Und Frauen hatten auch ihre Methoden. Ich kann mich nicht erinnern, dass es so schwierig war, ins Gespräch zu kommen, egal wo, mit wem..
Naja, heute rennen alle mit ihrem kleinen Apparat durch die Gegend, entweder sie reden in dieses Ding hinein oder sie drücken konzentriert drauf rum, oft haben sie dann noch einen Tonknopf im Ohr... oder sie sitzen irgendwo sehr beschäftigt mit noch grösseren gadgets rum oder sie bleiben gleich zu Haus auf ganz virtuell...und suchen Freunde, Partner, Gespräche

Nehmt den Menschen ein paar Apparate weg, vielleicht geschieht dann ein Wunder.

Das würd ich den ganz jungen am allermeisten wünschen, weil die nämlich oft gar nicht wissen, was sie sich da aufgehalst haben und warum sie so einsam sind.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

LunaLuna

User
Beiträge
1.666
  • #9
AW: Ansprechen einer praktisch unbekannten Frau

Zitat von faraway:
War das früher nicht irgendwie normal, dass mann durchaus auch eine praktisch unbekannte Frau ansprach? Wie hätte er sonst eine unbekannte Frau kennengelernt? Und Frauen hatten auch ihre Methoden. Ich kann mich nicht erinnern, dass es so schwierig war, ins Gespräch zu kommen, egal wo, mit wem..
Naja, heute rennen alle mit ihrem kleinen Apparat durch die Gegend, entweder sie reden in dieses Ding hinein oder sie drücken konzentriert drauf rum, oft haben sie dann noch einen Tonknopf im Ohr... oder sie sitzen irgendwo sehr beschäftigt mit noch grösseren gadgets rum oder sie bleiben gleich zu Haus auf ganz virtuell...und suchen Freunde, Partner, Gespräche

Nehmt den Menschen ein paar Apparate weg, vielleicht geschieht dann ein Wunder.

Das würd ich den ganz jungen am allermeisten wünschen, weil die nämlich oft gar nicht wissen, was sie sich da aufgehalst haben und warum sie so einsam sind.

Danke - ich hätte selbst gern etwas formuliert, aber so ist es bereits perfekt.
 
Beiträge
307
  • #10
AW: Ansprechen einer praktisch unbekannten Frau

Habe ich als junger Mann gemacht, obwohl es mir Anfangs wirklich schwer gefallen ist. Am Sonntag (weil da die Wenigsten arbeiten müssen) gut gekleidet in der Innenstadt herumspaziert. Wenn eine Frau mir gefiel und es offenbar nicht eilig hatte, habe ich sie einfach angesprochen: "Entschuldigung, ich finde Sie so attraktiv, dass ich sie gerne zu einem Kaffee einladen möchte!" - Ca. drei Viertel haben abgelehnt, ein Viertel hat die Einladung akzeptiert. Meist ist aber im Gespräch bald ein Grund aufgetaucht, warum da keine Partnerschaft draus werden kann. Trotzdem würde ich jedem Mann, der damit ein Problem hat, empfehlen, das Ansprechen auf der Straße so lange zu üben, bis es ihm leicht fällt.
 
Beiträge
425
  • #11
AW: Ansprechen einer praktisch unbekannten Frau

@ Ingenieur - hab mal Bilder gesehen, dass in Japan das Anquatschen auf der Straße der Normalfall ist, da muss das jeder junge Mann irgendwann lernen.

Da du aber schon Statistiken liefern kannst, kann man vor allem ein Resultat feststellen: ohne Signale wie deutlicher Blickkontakt, bekommt man eher einen Korb vorneweg, aber eben auch nicht so oft, wie mancher vielleicht denkt.
 
Beiträge
221
  • #12
AW: Ansprechen einer praktisch unbekannten Frau

Der Link von GuidoLexikos in Beitrag #3
zeigt zumindest einmal, so blöde anquatschen, daß man in der Öffentlichkeit dafür von den Frauen abgewatscht wird, scheint wohl kaum zu gehen.


Probiert es doch mal mit diesem Link zum Thema Frauen ansprechen
http://www.youtube.com/watch?v=oew9XlmmeaY
und was es in diesem Umfeld bei Youtube sonst so gibt. Find ich toll!


Ich selber verkürze mir bei Aldi/Lidel/Penny/Postamt und Co die Wartezeit manchmal damit, daß ich einfach laut sage:
“Das sieht zwar aus wie einen ganz normal Warteschlange. In Wirklichkeit ist das aber der besondere Speed-Dating Service von Aldi (Lidl/Penny/Postamt oder Co).“
Und wenn dann irgend jemand ein wenig grinst, dann rede ich einfach weiter über diesen besonderen Service über den man ja eigentlich dankbar sein müsste. Und wenn sich dann irgend etwas ergibt, dann flirte ich einfach drauf los, was eben so die Situation her gibt. Manchmal auch gewagt und frech. Auf diese Weise bekam ich jedenfalls noch nie eine Abfuhr. Und spätestens nach der Kasse kann man sich ja wieder trennen wenn man (wie fast schon zu erwarten) nicht unbedingt an den Traumpartner geraten ist.

Neulich an der Warteschlange für die Pizza-Ausgabe eines gerade überlasteten Ausflugslokals war wieder so eine Situation. Ich wollte einfach nicht ganz so gelangweilt und angeödet warten. Also wieder das gleiche Spiel: „Bei Aldi oder Lidl würde ich ja sagen, das sieht zwar aus wie einen ganz normal Warteschlange. In Wirklichkeit ist das aber der besondere Speed-Dating Service von Aldi oder Lidl“. Eine Dame neben mir fragte wohl leicht abgenervt (und vermutlich ablehnend): „Was ist eigentlich ein Speed-Dating?“ „Ach das sind so richtig teure Veranstaltungen für all jene, die zu schüchtern sind um mit Anderen ins Gespräch zu kommen.(Und ich erklärte die Grundzüge)“
„Ach nee, bei Aldi oder Lidl würde es mich bloß abnerven, wenn mich einer blöd anmacht.“ „Aber es sind doch nicht alle blöd – oder?“ Und ich sah sie dabei direkt an. „Nun ja, vielleicht nicht wirklich alle.“ Und sie nervte erst mal den ohnehin überlasteten Pizzabäcker mit völlig überflüssigen und nörgelnden Fragen. Nun ja, ich setzte das Gespräch fort - auch um vom armen Pizzabäcker abzulenken -, schließlich war ja zu erkennen, daß die Bestellungen tatsächlich in der Reihenfolge ihrer Bestellnummern abgearbeitet wurden. Gegen Ende, drei Nummern vor meiner Essensausgabe sagte ich dann zu meiner Gesprächspartnerin: „Wie schade, das Essen kommt gleich. Und damit wir überhaupt noch etwas von diesem Speed-Dating haben könnten wir uns ja noch mit unseren Schultern seitlich an einander lehnen.“ So setzten wir dann Schulter an Schulter stehend unser Gespräch fort bis zur Essensausgabe. Nun ja, sie war gewiss nicht meine Traumfrau. Ich bat sie auch nicht um ihre Telefonnummer. Aber als ich auf meinem Platz in meiner Gruppe die Pizza aß, da hatte ich dann über 20 Minuten lang ganz intensiv das Gefühl als vermisste meine Schulter jetzt die Berührung ihrer Schulter. Es war als hätte meine Schulter eine ungeheure Sehnsucht nach ihrer Schulter. Und dafür musste es noch nicht einmal eine Traumfrau sein.

Langer Rede kurzer Sinn: Rein ins reale Leben und spüren, was es da so zu spüren gibt.
 

Torsten022

User
Beiträge
1
  • #13
AW: Ansprechen einer praktisch unbekannten Frau

Hallo ,
möchte euch eine Geschichte erzählen !
Habe vor gut einem Jahr auf unserem Stadtfest einer Frau tief in die Augen geschaut und ich war hin und weg ( weiche Beine , verlust der Sprache :) etc. )
Konnte nichts anderes , als ihr in die Augen zu schauen . Es war wie ein Magnet .
Als ich all meinen Mut gesammelt hatte , Sie anzusprechen , war Sie schon weg .
Hatte mich dann durchgefragt , wer Sie war .
Habe einiges über Sie erfahren .
Hatte dann ein Inserat in der Zeitung aufgegeben , in der ich mein Aussehen und die Situation wiedergegeben habe und natürlich den Ort .
Hatte auch Ihr Hobby erwähnt .
Wie dem auch sei ,
ob ihrs glaubt oder nicht ,
Sie hatte sich gemeldet !
Wir haben dann eine zeit lang E-mails geschrieben .
Doch urplötzlich , wollte Sie nicht mehr schreiben .
Wußte nicht , woran es liegt .
Dachte halt , bin doch nicht Ihr Typ :-(
Aber jedesmal , wenn wir uns sehen , grüßt Sie mich und schaut mir wieder so tief in die Augen .
Was soll ich machen ?
Um Sie kämpfen oder es dabei beruhen lassen ?
VLG
 

t.b.d.

User
Beiträge
1.557
  • #14
AW: Ansprechen einer praktisch unbekannten Frau

Zitat von Alexis:
Hat jemand (ich gehe jetzt mal von einem Mann aus) schon einmal eine Frau, die er nur vom Sehen kannte, und die ihn wahrscheinlich gar nicht wirklich zur Kenntnis genommen hatte, in der Öffentlichkeit angesprochen? Ich denke dabei nicht an einschlägige Orte wie Bars etc., wo so etwas häufiger vorkommt, sondern beispielsweise im ÖV oder auf der Strasse. Was waren die besten und die schlimmsten Erfahrungen?

Hab ich tatsächlich schon getan. Ich hatte lange gezögert, weil ich befürchtete es zu vermasseln oder mich zu blamieren oder beides. Es stellte sich heraus, dass sie schon viel länger ein Auge auf mich geworfen hatte als ich auf sie.
 

Venturu

User
Beiträge
241
  • #15
AW: Ansprechen einer praktisch unbekannten Frau

Zitat von Alexis:
Hat jemand (ich gehe jetzt mal von einem Mann aus) schon einmal eine Frau, die er nur vom Sehen kannte, und die ihn wahrscheinlich gar nicht wirklich zur Kenntnis genommen hatte, in der Öffentlichkeit angesprochen? Ich denke dabei nicht an einschlägige Orte wie Bars etc., wo so etwas häufiger vorkommt, sondern beispielsweise im ÖV oder auf der Strasse. Was waren die besten und die schlimmsten Erfahrungen?

Ja, und ich finde es toll! Es ist für fast alle Männer eine große Überwindung nötig, da man etliche Ängste hat die aber eigentlich völlig unbegründet sind.
Ich habe mich das früher nie getraut und habe dadurch viele Frauen die mir gefielen nicht kennengelernt.
Im letzten Jahr habe ich dann den Entschluss gefasst das zu ändern. Nach dem Erwerb von einigen Büchern zum Thema habe ich mir dann ein "Trainingsprogramm" zusammengestellt das ich seither absolviere:

1. Übung
Am Wochenende durch die Stadt spazieren und Frauen die mir gefallen im Vorbeigehen anlächeln.

2. Übung
Am Wochenende durch die Stadt spazieren und Frauen die mir gefallen anlächeln und freundlich grüßen.
Schon an dem Punkt war ich erstaunt das ich fast durchweg positive Reaktionen bekommen habe. Das Schlimmste was passierte war wenn mal eine nicht reagiert hat.

3. Übung
Frauen die mir gefallen ansprechen und etwas beiläufiges fragen. (Nach der Uhrzeit, nach einer Strasse, etc.). Danach freundlich bedanken und weitergehen.

4. Übung
Wie 3., aber zusätzlich vor dem Verabschieden noch ein kleines Kompliment machen und dann direkt weitergehen. (Schöne Frisur übrigens - steht dir sehr gut! / Tolle Schuhe! Du hast einen guten Geschmack!, etc.)

Diese Übungen sind mir erstaunlich leicht gefallen. Das hat einfach den Grund das man die Frauen nicht anspricht um sie kennenzulernen, sondern eben nur um nach der Uhrzeit zu fragen. Und auch hier erntete ich fast ausschließlich positive Reaktionen. Gerade nach dem Kompliment blieben viele Frauen noch verdutzt stehen und strahlten. :-D
Es macht mir mittlerweile richtig Spaß, da ich sehe das es fast allen Frauen gefällt. Auch ohne das es direkt in den Austausch von Telefonnummern oder einer Verabredung mündet.

Zur Zeit mache ich die 5. Übung:
Nach dem Ansprechen noch etwas plaudern und bei Interesse vorschlagen das Gespräch in den nächsten Tagen einmal fortzusetzen. Drückt mir die Daumen!

Es ist mein Ziel das so lange weiter zu üben bis ich fast ohne Scheu Frauen die mir gefallen ansprechen kann. Wenn mir meine Traumfrau über den Weg läuft möchte ich sie schließlich nicht unverrichteter Dinge vorbeigehen lassen.
 
Beiträge
307
  • #16
@ Venturu

Ich gratuliere Dir zu diesem Programm! Und ich wünsche Dir, dass Du dereinst deine Traumfrau erfolgreich ansprichst. DAs wäre dann das Glück des Tüchtigen, der seine Ängste überwunden hat.
 

faraway

User
Beiträge
1.831
  • #17
AW: Ansprechen einer praktisch unbekannten Frau

Wenn mann eine interessante Frau öfter zufällig sieht, ist es vielleicht gar kein Zufall. Old memories:)
 

anaj

User
Beiträge
1.865
  • #18
AW: Ansprechen einer praktisch unbekannten Frau

@Schmusehannes

Das mit dem Speed Dating ist echt ja eine echt geniale Idee! Sowas hab ich noch nie erlebt.
 
Beiträge
221
  • #19
AW: Ansprechen einer praktisch unbekannten Frau

Danke Anaj

Übrigens - ich glaube fast, die üblichen gesellschaftlichen Konventionen sind so an mir vorüber gerauscht, daß ich mir wohl meist was eigenes ausdenken musste.
 
Beiträge
306
  • #20
AW: Ansprechen einer praktisch unbekannten Frau

Zitat von faraway:
Nehmt den Menschen ein paar Apparate weg, vielleicht geschieht dann ein Wunder.
Hilft das wirklich? Wer früher wegschauen wollte, hatte doch dann auch irgendetwas, womit er sich beschäftigen konnte. Eventuell macht es bei der Fraktion einen Unterschied, die gar nicht schüchtern wegschauen will, sondern wirklich gerade - aufgrund der "Informationsflut" - abgelenkt ist. Aber ich bin mir unsicher, welche Gruppe wie groß ist.

Zitat von Lucy:
Das schlimmste was dir passieren kann ist, dass Sie sagt: "Ach du, nee - lass mal, bin vergeben", o.ä. :) Versuche es!
Als erfolgreich misserfolgsorientierter Mensch (*g*) noch ein anderer schlimmer Gedanke: Sie sagt zu, aber passt gar nicht! o_O Ich mag niemanden ansprechen, weil er toll aussieht - wozu auch? Wenn es mir um die Optik geht, dann kann ich mir ja jeden Tag irgendwelche Menschen anschauen. Ich bräuchte irgendeinen spannenden Gedanken... etwas wofür ich die Person "bewundere". Und ja, das können auch "Kleinigkeiten" sein (ein spannender Satz etc.). Allerdings wüsste ich nicht, wie man an der REWE-Kasse die Welt bewegt... mh... ok, ich ziehe den Gedanken "Eine Kleinigkeit reicht" wohl doch lieber wieder zurück. ;)

Zitat von GuidoLexikos:
@ Ingenieur - hab mal Bilder gesehen, dass in Japan das Anquatschen auf der Straße der Normalfall ist, da muss das jeder junge Mann irgendwann lernen.
Wissen die Japaner auch davon? Oder waren das Ausländer vor Ort? ;D
Ist mir ganz neu, dass du in Japan überhaupt andere Menschen anschauen darfst. :p
So oder so: Es gibt definitiv starke kulturelle Unterschiede. Ich persönlich sehe die aktiven Länder eher im Süden Europas (z.B. Italien). Angeblich sollen aber die Iren auch in der Öffentlichkeit miteinander reden. Zumindest waren unsere Dozenten damals an der Uni immer ganz irritiert, wenn sie wieder in Deutschland waren und plötzlich niemand mehr im Bus etc. gesprochen hat. *g* Oder auch in den USA... usw. Aber auch hier wieder die Frage, ob Aktivität per se wirklich "besser" ist. Ich denke dann gleich wieder an "How are you?"... manchmal ist (Pseudo-)Kommunikation wirklich nichts für mich... *g*

Zitat von Torsten022:
Doch urplötzlich , wollte Sie nicht mehr schreiben.
Wußte nicht, woran es liegt.
Dachte halt, bin doch nicht Ihr Typ :-(
Aber jedesmal, wenn wir uns sehen, grüßt Sie mich und schaut mir wieder so tief in die Augen.
Was soll ich machen?
Um Sie kämpfen oder es dabei beruhen lassen?
Oh ah, du wurdest vergessen? Passiert sogar hier im Forum - ach, ist das Leben nicht makaber? :)
Was willst du denn tun? Ich unterstelle dir mal, dass du Interesse an ihr hast!? Wenn dem so ist, dann sprich sie doch mal an und frage sie, ob sie nicht Interesse auf nen Kaffee hat.
- Falls "Ja", dann nachher im Gespräch mal auf die Meta-Ebene hinaufschwingen und ihr sagen, dass du ganz irritiert warst, dass sie nicht mehr zum Antworten kam und du jetzt nicht wusstest, ob es an fehlender Zeit liegt oder vielleicht auch der Kontakt nicht so spannend war. An der Stelle ruhig ein paar einfache Ausflüchte anbieten - wäre meine persönliche Präferenz.
- Falls "Nein, dann dennoch fragen, ob sie später mal Zeit hat --> Termin vereinbaren. Und falls daraufhin auch "Nein", dann könntest du es direkt vor Ort nochmals mit der lieben Meta-Ebene versuchen oder die Einsicht haben, dass sie kein weiteres Interesse hat.
Bezüglich konkreter Formulierungen sind hier manch andere gewiss kompetenter als ich - da kommt vielleicht noch der eine oder andere Tipp.
Ach so: Falls du eher ein verkopfter Mensch bist, dann passe auf, dass du im Gespräch wirklich nur sehr kurz auf der Meta-Ebene herumirrst - danach sofort wieder runter da. Alles Gute dir. :)
 

natuerlich

User
Beiträge
0
  • #21
Hallo Alexis

Gibt es schon Neuigkeiten?
Hast du es dir getraut?
 
Beiträge
425
  • #22
AW: Ansprechen einer praktisch unbekannten Frau

@Venturu ... ebenso, sehr schönes Programm, du bist dein eigener Date-Doctor ;-)
 

faraway

User
Beiträge
1.831
  • #23
AW: Ansprechen einer praktisch unbekannten Frau

Agony - Junge ( dieses "Junge" ist jetzt sehr bewusst, weil man darf ja niemanden, Junge oder Kleine nennen, das gehört sich nicht :)sowas stimuliert mich.
Ich schätz dich, das hab ich schon ein paar mal gesagt (manchmal wiederhol ich mich gern).
Ich mag dieses komplizierte und oft auch recht kluge/sensible Tiefschürfen an dir, Zu gewissen Arten hat man einfach mehr Zugang als zu anderen.
Aber vergiss den "Bauch" nicht. Das Hirn ist tricky, lass einfach auch die Intuition mitwirken, lass es machmal drauf ankommen; take a risk. Nicht alles ist rational erklärbar. Nicht alles vorweg oder überhaupt mental ergründbar. Was kann dir schon passieren? kurz auf die Nase fallen. Dazu reicht auch schon die Bananenschale. And so what?
Analysier manchmal dann... oder gar nicht (wishful thinking).
Ich weiss, "spontan" ist ja recht verschrien und heisst scheinbar etwas anderes, aber...
Vrstehst du, was ich meine?
 

Elli

User
Beiträge
480
  • #24
AW: Ansprechen einer praktisch unbekannten Frau

Zitat von faraway:

..bin zwar nicht gemeint, verstehe es aber trotzdem und könnte dich (schon wieder) knuddeln für diesen Beitrag...:)) ...und agony gleich mit:)

PS: damit da nichts in den falschen Hals gerät - gerne Thread "Ab wann sind Annäherungen okay?" lesen :)
LG
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
306
  • #26
AW: Ansprechen einer praktisch unbekannten Frau

Zitat von faraway:
Agony - Junge ( dieses "Junge" ist jetzt sehr bewusst, weil man darf ja niemanden, Junge oder Kleine nennen, das gehört sich nicht :)sowas stimuliert mich.
Ich schätz dich, das hab ich schon ein paar mal gesagt (manchmal wiederhol ich mich gern).
Dankeschön. :)

Zitat von faraway:
Aber vergiss den "Bauch" nicht. Das Hirn ist tricky, lass einfach auch die Intuition mitwirken, lass es machmal drauf ankommen; take a risk. Nicht alles ist rational erklärbar. Nicht alles vorweg oder überhaupt mental ergründbar. Was kann dir schon passieren? kurz auf die Nase fallen. Dazu reicht auch schon die Bananenschale. And so what?
Analysier manchmal dann... oder gar nicht (wishful thinking).
Ich weiss, "spontan" ist ja recht verschrien und heisst scheinbar etwas anderes, aber...
Vrstehst du, was ich meine?
Also mein Kopf versteht das schon... aber das ist sicher die falsche Antwort, oder? Ich habe jetzt ein paar Tage darüber nachgedacht (auch falsch, oder?) und irgendwie waren da ganz viele Gedanken. :)
Ich denke, dass sich das Defizit ganz stark auf so kurzfristige Bauchentscheidungen bezieht - es gibt nämlich auch langfristige Entscheidungen, die ich nach Gefühl treffe. Allerdings quäle ich mich bei den kurzfristigen Sachen schon sehr. :/ Aber alles über den Haufen zu werfen, meintest du gewiss auch nicht? Immerhin hat das auch Vorteile: Es bietet unseren Leuten auf Arbeit mehr Sicherheit und im Privaten können sich Freunde/ Familie immer auf einen verlassen. Für mich sind meine Handlungen verbindlich - manchmal aber wohl auf zu zwanghafte Art und Weise.
Das ein Mittelweg möglich ist, man offen für Spontaneität ist und dennoch diese Verbindlichkeit beibehalten werden kann, ist mir schon bewusst - aber beides unter einen Hut zu bekommen, ist wohl nichts für mich im Moment. Darf man das nicht als Defizit mit in eine Beziehung nehmen, das dann der andere ausgleicht? :)

Zitat von Elli:
Wenn ich etwas wirklich bereut habe, dann waren das verpasste Gelegenheiten - wenn etwas schiefgeht, naja, ärgert mich - aber nie so nachhaltig.
Ich habe mal dein Zitat entführt - aber es passte hier irgendwie gerade gut. Das mit den verpassten Gelegenheiten scheint mir eine wichtige Sache zu sein, deren Bedeutung ich aber noch nicht hoch genug schätze.
btw: Da war noch ne Frage unbeantwortet: Lob ist immer willkommen - falls dir aber noch ein paar kritische Aspekte einfallen, bin ich dir umso mehr dankbar. :)

Zitat von Freitag:
o_O
;-)
 

Elli

User
Beiträge
480
  • #27
AW: Ansprechen einer praktisch unbekannten Frau

Zitat von agony:
btw: Da war noch ne Frage unbeantwortet: Lob ist immer willkommen - falls dir aber noch ein paar kritische Aspekte einfallen, bin ich dir umso mehr dankbar. :)
Entschuldige - ich habe eine Frage nicht beantwortet? :-( keine Absicht!
Hilfst du mir mal eben auf die Sprünge - in welchem Thread?
 

carlo

User
Beiträge
1.244
  • #28
AW: Ansprechen einer praktisch unbekannten Frau

Zitat von agony:
... - falls dir aber noch ein paar kritische Aspekte einfallen, bin ich dir umso mehr dankbar. :) ...

Ach, Agony! Du bist ja schon eine Marke!!

Ich kann gut verstehen, dass Du nicht auf Knopfdruck Dein selbstkritisches Hirn abstellen kannst. Das zeichnet Dich aus!

Aber, manchmal frage ich mich, warum Du so viel Kritisches auf Dich selbst beziehst (z.B. im Annäherungsthread), während ich nach dem, was ich von Dir hier mitbekomme immer denke, dass gerade Du diese Bedenken gar nicht haben mußt. - Aber das ist wahrscheinlich der innere Zusammenhang - ? ;-)

Ich wünsche Dir einen entspannten Restabend!

Carlo
 

Elli

User
Beiträge
480
  • #29
AW: Ansprechen einer praktisch unbekannten Frau

@ agony
..ich hab's - im Annäherungs-Thread - ich geh mal eben in mich...:)
 

Elli

User
Beiträge
480
  • #30
AW: Ansprechen einer praktisch unbekannten Frau

Zitat von agony:
Also mein Kopf versteht das schon... aber das ist sicher die falsche Antwort, oder? Ich habe jetzt ein paar Tage darüber nachgedacht (auch falsch, oder?)....

ja, nervig manchmal - aber mir fallen zu allem und jedem immer Sprüche und Gedichte ein:

Selbstkritik von Wilhelm Busch

Die Selbstkritik hat viel für sich.
Gesetzt den Fall, ich tadle mich;
so hab ich erstens den Gewinn,
daß ich so hübsch bescheiden bin;
zum zweiten denken sich die Leut',
der Mann ist lauter Redlichkeit;
und schnapp' ich drittens diesen Bissen
vorweg den andern Kritiküssen;
und viertens hoff' ich außerdem
auf Widerspruch, der mir genehm.
So kommt es dann zuletzt heraus,
daß ich ein ganz famoses Haus.

Will sagen - Selbstkritik enthält immer einen kleinen Anteil Eitelkeit - ist auch völlig in Ordnung, ist nur gut, wenn man's wahrnimmt, denn häufig nimmt das Durchschauen der eigenen Motivation dem inneren Dialog diese Bleischwere von "da hast du schon wieder etwas falsch gemacht/nicht genügt etc." Wir machen gar nicht soviel "falsch" - wir sind, wie wir sind.
Dazu meine momentane Motivation, dir hier zu schreiben:
60 % allgemeine Menschenliebe und hochgradiges Interesse an allem, was das Menschsein betrifft - darin natürlich enthalten ein "gewisser" ;-) Prozentsatz spezielles Interesse für agony
30 % Bedürfnis nach eigener Weiterentwicklung (nicht umsonst ist der kürzeste Weg des gesprochenen Wortes der in das eigene Ohr...)
8 % Bedürfnis nach Bestätigung
2 % Eitelkeit
Wobei die letzten beiden Posten mit Sicherheit genau aus eben dieser Eitelkeit so gering ausfallen...;-)



Darf man das nicht als Defizit mit in eine Beziehung nehmen, das dann der andere ausgleicht? :)
...klar - du darfst alles haben und mitbringen, was du hast und bist - glaubst du insgeheim, du mußt erst perfekt und erleuchtet sein - bevor du die Liebe einer Frau "verdienst"?
(ich meine zu verstehen, daß du deine Aussage nur halb-ernst meintest - ich beziehe mich mal auf die halbe ernste Seite...)

...falls dir aber noch ein paar kritische Aspekte einfallen, bin ich dir umso mehr dankbar. :)
...da fällt mir bestimmt noch was ein :) schreib ich Dir heute Abend
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: