Beiträge
6
  • #1

Beispiel statt kein Spiel

Manchmal wenn mir meine Sexualität so richtig zu schaffen macht habe ich das Gefühl die einsamste Person auf der Welt zu sein. Außerdem schäme ich mich dann dafür und denk mir wie peinlich das ist, es in einer Zeit wie jetzt nicht auf die Reihe zu kriegen sich zu outen.

Aber wenn ich mich mit Beispielen Konfrontiere Hilft das irgendwie. Ob im Fernsehen oder Internet. Schwule Paare zu sehen gibt mir das Gefühl irgendwann jemanden zu finden und dann darauf zu Verzichten was mein Umfeld denkt. Oder einfach Umzuziehen und jemand ganz Neues zu sein. Beispiele helfen beim Träumen.
 

Windhund

User
Beiträge
264
  • #2
Darf ich fragen, in welcher Altersklasse du ungefähr bist?
Ich vermute, du bist noch sehr jung, und Corona erschwert deine sozialen Kontakte. Ich könnte mir vorstellen, dass es dir erst mal hilft Kontakt mit Leuten zu finden, die ähnlich wie du ticken. Dann wirst du sicherer und auch ein Outing fällt dir leichter, weil du jemanden hast, der dir Rückhalt gibt. Das muss kein Partner sein, dafür sind gute Freunde, die dich akzeptieren wie du bist optimal.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Maron

Maron

User
Beiträge
18.575
  • #3
Manchmal wenn mir meine Sexualität so richtig zu schaffen macht habe ich das Gefühl die einsamste Person auf der Welt zu sein. Außerdem schäme ich mich dann dafür und denk mir wie peinlich das ist, es in einer Zeit wie jetzt nicht auf die Reihe zu kriegen sich zu outen.

Aber wenn ich mich mit Beispielen Konfrontiere Hilft das irgendwie. Ob im Fernsehen oder Internet. Schwule Paare zu sehen gibt mir das Gefühl irgendwann jemanden zu finden und dann darauf zu Verzichten was mein Umfeld denkt. Oder einfach Umzuziehen und jemand ganz Neues zu sein. Beispiele helfen beim Träumen.

Die Sexualität bestimmt die Identität, hoffentlich hast du es in Kürze damit leichter. Man hört ja schon sehr oft, dass es vor dem Outing eine schwierige Phase gibt. Weil man Sorge vor den Reaktionen der Umgebung hat. Aber diese Furcht gehört wohl zu einer Veränderung dazu, wenn du bisher ev. so getan hast als wärst du heterosexuell. Falls du wirkich total abgelehnt werden würdest, dann könnte dir eine Distanzierung (emotional, nicht örtlich) helfen.
 
Beiträge
6
  • #4
Ja ich bin 22. Also noch ziemlich Jung. Danke für eure Antworten. Ich denke vor der Öffentlich Meinung habe ich garkein Angst. Es ist eher mein Umfeld das mich einschüchtert. Ich möchte unbedingt in die Großstadt und dann mal richtig ich selbst sein.
 
  • Like
Reactions: Vergnügt

chrissi22

User
Beiträge
1.514
  • #5
Meinst Du in der Großstadt sind Familie und Freunde anders? Doch auch nicht. Oder welches Umfeld meinst Du? Abhaun gilt nicht.
Meine Ex-Stieftochter ist seit Jahren mit einer Frau aus Lateinamerika verheiratet, das erste lesbische Pärchen in einer deutschen Kleinstadt, das geheiratet hat. Erst haben sie auch lange aufm Dorf gewohnt. Die tragen das so herrlich normal, dass das keinen mehr interessiert. Also Mut!!
 
  • Like
Reactions: Deleted member 26663 and Megara

Maron

User
Beiträge
18.575
  • #6

Vergnügt

User
Beiträge
1.851
  • #7
Manchmal wenn mir meine Sexualität so richtig zu schaffen macht habe ich das Gefühl die einsamste Person auf der Welt zu sein. Außerdem schäme ich mich dann dafür und denk mir wie peinlich das ist, es in einer Zeit wie jetzt nicht auf die Reihe zu kriegen sich zu outen.

Aber wenn ich mich mit Beispielen Konfrontiere Hilft das irgendwie. Ob im Fernsehen oder Internet. Schwule Paare zu sehen gibt mir das Gefühl irgendwann jemanden zu finden und dann darauf zu Verzichten was mein Umfeld denkt. Oder einfach Umzuziehen und jemand ganz Neues zu sein. Beispiele helfen beim Träumen.
Träume nicht, lebe!
 
  • Like
Reactions: WillBonney and Odysseus