Beiträge
36
  • #1

"Das Gras ist grüner...."-Problematik....wie überwinden?

Das Gras ist grüner auf der anderen Seite des Zauns.....

Seien wir ehrlich, wir kennen vermutlich alle dieses Gefühl, das Hoffen oder gar die Erwartung, es müsste jemand besseres kommen, dieses hoffen auf die "perfekte Partnerschaft" und dementsprechend das beenden eigentlich guter und auch liebender Beziehungen, weil man doch nicht 100 % zufrieden und glücklich mit der Partie ist, die man bekommen hat.

Ich bin leider auch schuldig dessen....wo ich im Nachhinein eigentlich gute Beziehungen, oder Beziehungsansätze beendet habe, weil ich dachte, "Ne, das kann es doch nicht sein, wieso sollte ich mich an diese oder jene Person binden, wenn sie doch gar nicht meinen Wunschvorstellungen entspricht?"

Oder man kann es auch zusammenfassen mit....."Die die ich will, wollen mich nicht, die die mich wollen, will ich nicht".

Ich weiß, dämlich und asozial hoch 10, diese Mentalität. Ist auch keine Lebenseinstellung, die ich bewusst führe. Aber ich muss mich leider dazu bekennen und würde es eigentlich überwinden wollen....ich frage mich und daher auch die Bitte um Meinungen und Impulse....woher kommt dieser bewusste/unbewusste Wunsch nach, blöd formuliert: "besseren" Partnerinnen oder welche die eigentlich unerreichbar sind und wie schafft ich/schafft man es dieses beschränkte Mindset zu überwinden? Danke schon mal.
 
  • Like
Reactions: Deleted member 29221

Friede

User
Beiträge
34
  • #2
  • Like
Reactions: Anthara and Vergnügt
D

Deleted member 26596

Gast
  • #4
Seien wir ehrlich, wir kennen vermutlich alle dieses Gefühl, das Hoffen oder gar die Erwartung, es müsste jemand besseres kommen, dieses hoffen auf die "perfekte Partnerschaft" und dementsprechend das beenden eigentlich guter und auch liebender Beziehungen, weil man doch nicht 100 % zufrieden und glücklich mit der Partie ist, die man bekommen hat.
Ob du ehrlich bist weiß ich nicht, aber dieses Gefühl hatte ich noch nie in meinen Partnerschaften.

Ich versuche trotzdem, dir eine Antwort zu geben.
"Die die ich will, wollen mich nicht, die die mich wollen, will ich nicht".
Wenn das deine bisherigen Partnerschaften waren, wundert es mich nicht, dass du immer nach was "Besserem" Ausschau gehalten hast.

woher kommt dieser bewusste/unbewusste Wunsch nach, blöd formuliert: "besseren" Partnerinnen
Naja, nach deiner Beschreibung würde ich sagen: Du hast immer die genommen, die dich wollten, und die nicht "bekommen", die du wolltest.
..also so ungefähr..

Dann lass das doch einfach mal?
Und finde raus, was du willst?

Vielleicht mit therapeutischer Hilfe, weil, wenn du immer das willst, was du nicht kriegen kannst...?
Naja, dann...
🤷‍♀️dann hast du ein Problem, das hier kaum einer lösen kann.

Wie die Probleme der meisten Foristen hier.
Du hast das Problem zumindest schon Mal erkannt.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Dreamerin

User
Beiträge
4.106
  • #5
Seien wir ehrlich, wir kennen vermutlich alle dieses Gefühl, das Hoffen oder gar die Erwartung, es müsste jemand besseres kommen, dieses hoffen auf die "perfekte Partnerschaft" und dementsprechend das beenden eigentlich guter und auch liebender Beziehungen, weil man doch nicht 100 % zufrieden und glücklich mit der Partie ist, die man bekommen hat.
nee, dieses Gefühl kenne ich absolut nicht. Noch nie gehabt.
 
  • Like
Reactions: Vergnügt, kizmiaz and Hippo

Voldemort

User
Beiträge
3.396
  • #6
Das kenne ich nicht. Beziehungen führen mit jemandem, den man eigentlich nicht will finde ich auch absolut kontraproduktiv. Würde das lassen.
 
  • Like
Reactions: Ahat, Friede, kizmiaz und ein anderer User

Vergnügt

User
Beiträge
2.663
  • #7
Das Gras ist grüner auf der anderen Seite des Zauns.....

Seien wir ehrlich, wir kennen vermutlich alle dieses Gefühl, das Hoffen oder gar die Erwartung, es müsste jemand besseres kommen, dieses hoffen auf die "perfekte Partnerschaft" und dementsprechend das beenden eigentlich guter und auch liebender Beziehungen, weil man doch nicht 100 % zufrieden und glücklich mit der Partie ist, die man bekommen hat.

Ich bin leider auch schuldig dessen....wo ich im Nachhinein eigentlich gute Beziehungen, oder Beziehungsansätze beendet habe, weil ich dachte, "Ne, das kann es doch nicht sein, wieso sollte ich mich an diese oder jene Person binden, wenn sie doch gar nicht meinen Wunschvorstellungen entspricht?"

Oder man kann es auch zusammenfassen mit....."Die die ich will, wollen mich nicht, die die mich wollen, will ich nicht".

Ich weiß, dämlich und asozial hoch 10, diese Mentalität. Ist auch keine Lebenseinstellung, die ich bewusst führe. Aber ich muss mich leider dazu bekennen und würde es eigentlich überwinden wollen....ich frage mich und daher auch die Bitte um Meinungen und Impulse....woher kommt dieser bewusste/unbewusste Wunsch nach, blöd formuliert: "besseren" Partnerinnen oder welche die eigentlich unerreichbar sind und wie schafft ich/schafft man es dieses beschränkte Mindset zu überwinden? Danke schon mal.
Nicht mit dem Kopf. Was willst du? Liebe, Nähe, Zärtlichkeit, Vertrauen,... ? Das kann sich mit einer passenden Person entwickeln und wachsen und das können andere zufällige Begegnungen einem nicht bieten.
Oder willst du Bestätigung von mehreren Personen, Abenteuer, mit dem Feuer spielen etc.?

Jenachdem, was du willst, kannst du das mit Glück finden und mit noch mehr Glück behalten. Oder du willst etwas, das man gar nicht finden und behalten kann. Wie man das überwindet? Keine Ahnung, da fragst du die Falsche. 🤷‍♀️
 

BellaDonna

User
Beiträge
1.210
  • #8
Ich meine mich zu erinnern, dass du recht stark auf die Optik fixiert bist.
Vielleicht überschätzt du dich selbst, so dass die, die du „besser“ findest das aber nicht bei dir sehen.

Oder du vermeidest so Beziehungen.
Das ging mir tatsächlich früher auch so. Den Satz:, das was ich will……..
kenne ich auch. Erst als ich erkannte, dass ich so wirkliche Nähe und Beziehung vermieden habe, konnte ich etwas ändern.
 
  • Like
Reactions: fafner

mitzi

User
Beiträge
4.659
  • #9
Ich weiß, dämlich und asozial hoch 10, diese Mentalität. Ist auch keine Lebenseinstellung, die ich bewusst führe. Aber ich muss mich leider dazu bekennen und würde es eigentlich überwinden wollen....ich frage mich und daher auch die Bitte um Meinungen und Impulse....woher kommt dieser bewusste/unbewusste Wunsch nach, blöd formuliert: "besseren" Partnerinnen oder welche die eigentlich unerreichbar sind und wie schafft ich/schafft man es dieses beschränkte Mindset zu überwinden? Danke schon mal.

Die eigene Verurteilung ist fehl am Platz, damit spürst du die Konsequenzen deines Handelns nicht. Nämlich deine eigene Einsamkeit, die sich aus einem oberflächlichen Lebensstil ergibt. Trotzdem muss man nicht mit einem Partner, dem man keine liebevolle Zuneigung entgegenbringt, zusammen sein, um der Einsamkeit zu entkommen.
 

mitzi

User
Beiträge
4.659
  • #10
Leonhard Cohen sagte, er hat niemals gefunden was er suchte. GsD habe sich diese Suche am Ende des Lebens in Nichts aufgelöst.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
8.156
  • #11
Seien wir ehrlich, wir kennen vermutlich alle dieses Gefühl, das Hoffen oder gar die Erwartung, es müsste jemand besseres kommen,
Nein!
Ziemlich platter Versuch, Deine Oberflächlichkeit als allgemeingültig zu rechtfertigen.

Jdieses hoffen auf die "perfekte Partnerschaft" und dementsprechend das beenden eigentlich guter und auch liebender Beziehungen, weil man doch nicht 100 % zufrieden und glücklich mit der Partie ist, die man bekommen hat.
Echt jetzt? Armes Opfer!

In meiner Welt entscheidet man sich bewusst für jemanden und steht dazu.

Ich bin leider auch schuldig dessen....wo ich im Nachhinein eigentlich gute Beziehungen, oder Beziehungsansätze beendet habe, weil ich dachte, "Ne, das kann es doch nicht sein, wieso sollte ich mich an diese oder jene Person binden, wenn sie doch gar nicht meinen Wunschvorstellungen entspricht?"
Wenn Dir halt die Taube auf dem Dach lieber ist, als der Spatz in der Hand ... So what. Komm damit klar statt zu jammern. Deine Entscheidung.

Oder man kann es auch zusammenfassen mit....."Die die ich will, wollen mich nicht, die die mich wollen, will ich nicht".
*räusper


Ich weiß, dämlich und asozial hoch 10, diese Mentalität. Ist auch keine Lebenseinstellung, die ich bewusst führe. Aber ich muss mich leider dazu bekennen und würde es eigentlich überwinden wollen....ich frage mich und daher auch die Bitte um Meinungen und Impulse....woher kommt dieser bewusste/unbewusste Wunsch nach, blöd formuliert: "besseren" Partnerinnen oder welche die eigentlich unerreichbar sind und wie schafft ich/schafft man es dieses beschränkte Mindset zu überwinden? Danke schon mal.
Frag Dich mal lieber wieso Du Dich auf Frauen einlässt, die Du nicht willst. Triebgesteuert? Angst vor Alleinsein? Megaegoistisch den Frauen gegenüber - oder kommunizierst Du das offen?

"He Süße, läuft toll mit uns, aber Du bist nicht, was ich will, ich such was Besseres."
Ohne Worte sowas.

Welches Bild möchtest Du abgeben. Wenn Du das für Dich klar hast, fällt Dir eine Verhaltensänderung vielleicht leichter.
 
  • Like
Reactions: BellaDonna
Beiträge
36
  • #12
Also erstmal danke für die Impulse aber ich verstehe wieder nicht, warum manche mit ihren Antworten gleich beleidigend oder aggressiv werden. Gerade von himbeermond, sorry, natürlich kann und darf man das Geschriebene kritisieren, aber ich finde es auch nicht okay, wenn gleich auf die persönliche Ebene gegangen und man angegangen wird. Hab das Gefühl, es werden sämtliche Forenbeiträge die man mal gemacht hat genommen und einem regelmäßig um die Ohren geworfen und man wird damit gleich in eine Schublade gesteckt. Ich bin sicher nicht perfekt, aber wer ist das schon? Und ich habe hier niemandem etwas angetan, da kann man sich, finde ich, schon um einen sachlicheren Tonfall bemühen. Ich verstehe einfach nicht diese Aggression bei manchen.

Aber um auf das Thema nochmal zu kommen.....ich habe in meinem Bekanntenkreis auch schon Fälle gehabt, wo die Frauen, wie auch die Männer, die Beziehung, oder auch die Datingphase beendet haben, weil sie das Gefühl hatten, der- oder diejenige sei einfach nicht "die/der Eine" und sie unbewusst (manchmal auch bewusst) das Gefühl hatten, es gäbe noch "bessere" Kandidaten da draußen. Meine es gäbe auch Studien dazu. Und leider bin ich auch schon in diese Falle getappt. Wollte nur wissen, ob es Foristen gibt, die das Gefühl selbst schon mal hatten (war vielleicht daneben das im ersten Satz auf alle zu verallgemeinern) und ob sie für sich eine Erkenntnis gewonnen haben, die ihnen dabei half, das zu überwinden. Ich weiß, das hat viel mit Oberflächlichkeit und Erwartungshaltungen und der Überwindung selbiger zu tun.
 
  • Like
Reactions: Deleted member 29221
Beiträge
8.156
  • #13
Also erstmal danke für die Impulse aber ich verstehe wieder nicht, warum manche mit ihren Antworten gleich beleidigend oder aggressiv werden. Gerade von himbeermond, sorry, natürlich kann und darf man das Geschriebene kritisieren, aber ich finde es auch nicht okay, wenn gleich auf die persönliche Ebene gegangen und man angegangen wird.
Wenn Du da Aggression liest und Dich persönlich angegangen fühlst, dann hast Du doch schon eine gute Ausgangsbasis um Deine Haltung zu hinterfragen. So wenig Selbstbewusstsein?

Vielleicht sind Dir die erreichbaren Frauen daher so wenig wert. Wer kann das schon sein, der viel von Dir hält, wenn Du es selber nicht tust.

Denk mal drüber nach. Die unbequemen Ansätze sind oft die Hilfreichsten. Aber Du kannst Deine Zeit auch weiter mit Gejammer vertrödeln.
 
  • Like
Reactions: Bastille

Vergnügt

User
Beiträge
2.663
  • #14
Also erstmal danke für die Impulse aber ich verstehe wieder nicht, warum manche mit ihren Antworten gleich beleidigend oder aggressiv werden. Gerade von himbeermond, sorry, natürlich kann und darf man das Geschriebene kritisieren, aber ich finde es auch nicht okay, wenn gleich auf die persönliche Ebene gegangen und man angegangen wird. Hab das Gefühl, es werden sämtliche Forenbeiträge die man mal gemacht hat genommen und einem regelmäßig um die Ohren geworfen und man wird damit gleich in eine Schublade gesteckt. Ich bin sicher nicht perfekt, aber wer ist das schon? Und ich habe hier niemandem etwas angetan, da kann man sich, finde ich, schon um einen sachlicheren Tonfall bemühen. Ich verstehe einfach nicht diese Aggression bei manchen.

Aber um auf das Thema nochmal zu kommen.....ich habe in meinem Bekanntenkreis auch schon Fälle gehabt, wo die Frauen, wie auch die Männer, die Beziehung, oder auch die Datingphase beendet haben, weil sie das Gefühl hatten, der- oder diejenige sei einfach nicht "die/der Eine" und sie unbewusst (manchmal auch bewusst) das Gefühl hatten, es gäbe noch "bessere" Kandidaten da draußen. Meine es gäbe auch Studien dazu. Und leider bin ich auch schon in diese Falle getappt. Wollte nur wissen, ob es Foristen gibt, die das Gefühl selbst schon mal hatten (war vielleicht daneben das im ersten Satz auf alle zu verallgemeinern) und ob sie für sich eine Erkenntnis gewonnen haben, die ihnen dabei half, das zu überwinden. Ich weiß, das hat viel mit Oberflächlichkeit und Erwartungshaltungen und der Überwindung selbiger zu tun.
Schwierig, meistens hat es doch Gründe, warum die oder derjenige nicht "der Eine" ist, die nicht mal so oberflächlich sind.

Vielleicht sucht man dann nicht was besseres, sondern was passenderes. Ich hab schon Beziehungen oder Kennenlernen beendet, weil es für mich nicht gepasst hat und bin auch schon abgewiesen worden, weil es für den anderen nicht gepasst hat.
Ich hatte es dann beendet, wenn ich das Gefühl hatte, ich bin ohne den anderen glücklicher als mit dem anderen. Ich hatte noch nie das Gefühl: "das passt gut, gibt es noch was besseres?"
Wenn es sich gut anfühlt, genieße ich es und lasse mich fallen.


Wie ist es denn bei dir?
 
  • Like
Reactions: Pit Brett, Deleted member 29221, kizmiaz und ein anderer User

Maik46

User
Beiträge
7
  • #15
Ich kenne das nicht.

Mal was anderes, legst Du Dein Geld an der Börse (Aktien, Fonds etc.) an? Ist ehrlich gemeint.
 
D

Deleted member 29221

Gast
  • #16
Wollte nur wissen, ob es Foristen gibt, die das Gefühl selbst schon mal hatten (war vielleicht daneben das im ersten Satz auf alle zu verallgemeinern) und ob sie für sich eine Erkenntnis gewonnen haben, die ihnen dabei half, das zu überwinden. Ich weiß, das hat viel mit Oberflächlichkeit und Erwartungshaltungen und der Überwindung selbiger zu tun.
Die Gegenfrage dazu lautet nämlich: Machen wir es uns nicht manchmal viel zu leicht?

Die Frage muss sich jeder selber beantworten, aber mit Sicherheit gibt es eines nicht, den perfekten Partner. - Es ist immer ein Konsens, manchmal, eine Zweckgemeinschaft, eine Freundschaft, manchmal auch innere Verbundenheit. Das Leben hat Höhen und Tiefen, eine Beziehung auch, persönliches Datingverhalten ebenfalls. - Die Idealisierte Liebe gibt es nicht. - Für eine Partnerschaft braucht es ein bisschen Biss, aber keinen endlosen, verlorenen Kampf, weil einer von beiden nicht weiß, was er will.

Menschen, die den richtigen Partner nicht finden können, landen hin und wieder in "offenen Beziehungen", bzw. öffnen sie diese einseitig, indem sie dem Partner im unpassenden Moment unterschieben: "Was wäre wenn, ich mich mit einem anderen Menschen zum Sex treffe."

Sowas ist leicht gesagt und OD macht es einfach, auf neue Suche zu gehen. - Der Schaden für die Beziehung ist dann aber groß, das Vertrauen kaputt. - Davon abgesehen, wie weh es tut, wenn das rauskommt.

Jeder muss selber wissen, was er tut, aber wir sollten die Freiheit, die wir haben, dazu benutzen, Entscheidungen zu treffen, so wie wir es von der Politik und anderen Menschen erwarten. - Statt dessen wird nur rumgemeckert, gehetzt, mit dem Finger auf andere gezeigt, aber kein persönlicher Nachteil in Kauf genommen, indem man ehrlich ist.

Dass Grundproblem ist, dass die Menschen viel Rumlabern, aber ihre Wertmaßstäbe und Erwartungen oftmals nicht demjenigen kommunizieren, den es betrifft.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

7und3

User
Beiträge
107
  • #19
Ich bin sicher nicht perfekt, aber wer ist das schon? Und ich habe hier niemandem etwas angetan, da kann man sich, finde ich, schon um einen sachlicheren Tonfall bemühen. Ich verstehe einfach nicht diese Aggression bei manchen.
Nee, perfekt bist du nicht
- ganz im Gegenteil.
In meinen Augen eher ein mieses....
Hier hast du niemanden etwas angetan, das ist richtig.

Aber was bitte tust du den Frauen an, mit denen du zusammen bist und "die große Liebe" vortäuschst?
Du wirst ihnen wohl kaum mitteilen, dass sie gerade nur vorrübergehend an deiner Seite sind, bis die Richtige kommt.
Das ist ja indirekt Dauerfremdgehen....
zumindest für meinen Geschmack.

Glaubst du wirklich, dass die Richtige so einen Typ haben möchte?
Glaubst du wirklich, dass die Richtige dich findet, wenn du in einer Beziehung bist?

Selbst wenn, was wird sie von dir halten,
wenn du deine feste Beziehung sofort beendest?
Dass du es mit ihr genau so machen wirst?

Was ist, wenn du die Richtige findest und sie es mit dir so macht, wie du es bisher mit "deinen Frauen" machst?
Möchtest du so behandelt werden?

Ich denke, wenn du deine Haltung nicht änderst, wirst du genau das weiter ausstrahlen und das kann nicht zur großen Erfüllung führen.

Ich stelle mich dir so an der Seite deiner aktuellen Partnerin vor, mit gierigem Blick nach anderen Frauen... nach der Richtigen.
... nee, ehrlich, welche Frau wird das beeindrucken?

Sicher nicht "die Richtige".
Du musst nicht perfekt sein, aber ehrlich.
Das wäre sinnvoller als mehr Schein als Sein.
Du hast ja gemerkt, dass es so nicht funktioniert.