Beiträge
1
Likes
0
  • #1

Dreiste Lügen bei der Figurangabe.

Hallo zusammen,

ich lege ziemlich großen Wert auf ein attraktives Äusseres zu dem auch eine ansprechende Figur gehört. Ich erwarte das was ich auch biete - zu mindest im Ansatz. Bei meinem gestrigen Date (das erste), erschien ein Pummelchen mit mindestens 20 kg zu viel (vom Normalgewicht gerechnet) auf 165 cm. Im Profil stand schlank und die Fotos waren wohl schon älter. Wie reagiert Ihr in solchen Situationen? Ich habe mich nach 2 min. wieder verabschiedet.

Gruß
 
Beiträge
268
Likes
0
  • #2
AW: Dreiste Lügen bei der Figurangabe.

wie setzt du das Normalgewicht an? wenn du bei 165 cm 45 KG erwartest und 60 kg erscheinen, ist das immer noch normal.
 
Beiträge
82
Likes
0
  • #3
AW: Dreiste Lügen bei der Figurangabe.

Zitat von Tommi:
Ich erwarte das was ich auch biete - zu mindest im Ansatz.
Hmm...die Einschränkung "zumindest im Ansatz" bietet EINIGEN Raum für Interpretation - sind Sie sicher, daß Ihre Fotos in der Fremdwahrnehmung Ihrer Selbstwahrnehmung entsprechen?

Könnte ja durchaus sein, daß eine Frau da drauf guckt und denkt: Na, eine Heidi Klum kann DER auch nicht erwarten...

Was die Reaktion angeht: ich würde gemütlich einen Kaffee trinken, freundlich plaudern, und mich dann irgendwann höflich und UNverbindlich verabschieden. Um ohne Worte klarzumachen, daß nichts laufen wird, muß man weder schroff noch grob werden. Ich finde, daß viele Menschen sich in unserer narzisstisch aufgeladenen Gesellschaft schon gegenseitig zu viel unnötigen Schmerz bereiten, als daß es für mich nötig wäre, mich da auch noch aktiv zu beteiligen.

P.S.: Da fällt mir gerade noch was ein...ein Werbespot der Telekom aus den Anfängen des Internets, als die meisten Leute noch ein langsames Modem hatten, und die Telekom ISDN-Anschlüsse verkaufen wollte...

...also, man sieht eine Frau, die sich gerade anzieht, frisiert und schminkt...immer wieder läuft sie zwischen ihrem Computer und dem Schlaf- und Badezimmer hin und her...währenddessen baut sich auf dem Bildschirm, langsam, Zeile für Zeile, das Bild eines Mannes auf...nach und nach sieht man (und sie) einen strubbeligen Kopf mit 3-Tage-Bart, Typ Model...einen nackten, muskulösen Oberkörper...einen Six-Pack-Bauch...den Ansatz einer verwaschenen Jeans...die Frau ganz begeistert, schlüpft in ihre Schuhe und läuft aus der Haustür...und der Bildschirm baut sich weiter auf, und man sieht, daß das Model nur ein Poster an der Wand ist, und darunter sitzt ein Mann mit Glatze, Bierbauch und Bierflasche in Feinripp-Unterhemd und -hose auf einer Couch...

...vielleicht haben Sie die Fotos der Dame nicht ganz geladen...haben Sie evtl. noch ein 56k-Modem? ;)
 
Beiträge
607
Likes
0
  • #5
AW: Dreiste Lügen bei der Figurangabe.

Zitat von Kimchi:
wie setzt du das Normalgewicht an? wenn du bei 165 cm 45 KG erwartest und 60 kg erscheinen, ist das immer noch normal.
Wenn die Realität nicht den Fotos entspricht, ist eigentlich egal, was Tommi unter Normalgewicht versteht. Die besagte Dame hält nicht, was sie auf ihren Fotos verspricht. Und das ist nicht besonders klug von ihr. Ich wäre auch nicht gerade erfreut, mit nicht aktuellen Fotos an der Nase herumgeführt worden zu sein.


Zitat von Keno:
Was die Reaktion angeht: ich würde gemütlich einen Kaffee trinken, freundlich plaudern, und mich dann irgendwann höflich und UNverbindlich verabschieden. Um ohne Worte klarzumachen, daß nichts laufen wird, muß man weder schroff noch grob werden. Ich finde, daß viele Menschen sich in unserer narzisstisch aufgeladenen Gesellschaft schon gegenseitig zu viel unnötigen Schmerz bereiten, als daß es für mich nötig wäre, mich da auch noch aktiv zu beteiligen.
Das liest sich im Nachbarthema aber ganz anders. Ich weiß, Du hast der Dame nicht gesagt, dass sie in Deinen Augen nur eines Frosches würdig ist, aber Du hast es gedacht. Und gereizt hat es Dich offensichtlich doch sehr – meiner Meinung nach aus eher zweifelhaften Motiven.
 
Beiträge
82
Likes
0
  • #6
AW: Dreiste Lügen bei der Figurangabe.

Zitat von goldmarie:
Ich weiß, Du hast der Dame nicht gesagt, dass sie in Deinen Augen nur eines Frosches würdig ist, aber Du hast es gedacht.
Ah! "Gedacht"...also habe ich mich eines "Gedankenverbrechens" (George Orwell, "1984") schuldig gemacht?

(btw: "nur eines Frosches würdig"...ich weiß nicht, wie gut Du Dich an die Muppets erinnerst...aber da gab es eine bestimmte Figur, deren absoluter Traumtyp besagter Frosch eben war...an diese Figur mußte ich halt ununterbrochen denken, ich konnte einfach nichts dagegen tun...aber das nur am Rande.)

Zitat von goldmarie:
Und gereizt hat es Dich offensichtlich doch sehr – meiner Meinung nach aus eher zweifelhaften Motiven.
Nein. Es hat mich nicht gereizt. Nicht mal ansatzweise. Das ist Deine Interpretation, und die beruht allein darauf, daß Du die Anekdote unsympathisch findest. Sie bleibe Dir belassen, wenn Du magst.

Ich füge niemandem gerne Schmerzen zu...einerseits, weil mir selber in diesem Bereich im Laufe der Jahre von gedankenlosen Menschen genug Schmerz zugefügt wurde (ich sage nur: "Kein Auto" - allein DARÜBER könnte ich ein BUCH schreiben!!!11), und andererseits weil ich auch nicht ertragen kann, wenn andere Wesen leiden. Als ich noch mit Bus und Bahn unterwegs war, hatte ich immer ein kleines Filmdöschen in der Tasche, mit dem ich im Sommer verirrte Bienen oder auch Wespen einfing, wenn sich das machen ließ, um sie beim Aussteigen frei zu lassen.
 
Beiträge
1.666
Likes
4
  • #7
AW: Dreiste Lügen bei der Figurangabe.

Da ich mich nur mit Menschen getroffen habe(ich bin nicht mehr auf der Suche), die mir im schriftlichen Austausch sympathisch waren, und auf die ich neugierig war, hätte ich die Verabredung vermutlich genossen und, wenn mich der Mensch sonst nicht anziehen würde, das später klargestellt. Ob mich jemand anzieht, ist nicht nur von der Körperstatur abhängig, daher ist jedes Date ein "Risiko".

Wenn es Dir sehr wichtig ist, dass Deine Partnerin schlank ist, und Du keine Zeit in Dates mit fülligeren Frauen investieren willst, solltest Du das im Profil deutlich machen oder konkret nachfragen. "Schlank" ist ein sehr dehnbarer Begriff. Ich habe mich in meinem Profil als schlank bezeichnet bei einem BMI von derzeit 23. Manche Menschen bezeichnen mich als sehr schlank, andere finden, ein paar Kilo weniger könnten nicht schaden.
 
Beiträge
4.669
Likes
357
  • #8
AW: Dreiste Lügen bei der Figurangabe.

Wenn man eine solche Diskrepanz - sofern sie wirklich einigermaßen drastisch ist - einfach übergeht und sich verabschiedet, ist eigentlich niemandem geholfen. Wenn man sie ruhig anspricht, könnte das dem Gegenüber helfen, und auch seinen künftigen Datingpartnern.

Übrigens sprechen viele Threads hier Bände davon, wie die Angst, eine Verletzung hinzuzufügen, im Resultat zu höherer Empfindlichkeit anderer und auch faktisch höherer Verletztheit führen kann.
 
Beiträge
607
Likes
0
  • #9
AW: Dreiste Lügen bei der Figurangabe.

Zitat von Keno:
Das ist Deine Interpretation, und die beruht allein darauf, daß Du die Anekdote unsympathisch findest. Sie bleibe Dir belassen, wenn Du magst.
Da ist was dran. Ich neige hin und wieder dazu, mich kurzfristig in etwas hineinzusteigern, gerade wenn es um Unfairness und Undifferenziertheit geht und AUF MICH wirkte Deine Beschreibung so. Meine Reaktion darauf war nun aber selbst alles andere als differenziert, besonders schlau war das nicht. Danke für die ausführliche Retourkutsche!
 
Beiträge
82
Likes
0
  • #10
AW: Dreiste Lügen bei der Figurangabe.

Zitat von goldmarie:
Da ist was dran. Ich neige hin und wieder dazu, mich kurzfristig in etwas hineinzusteigern, gerade wenn es um Unfairness und Undifferenziertheit geht und AUF MICH wirkte Deine Beschreibung so. Meine Reaktion darauf war nun aber selbst alles andere als differenziert, besonders schlau war das nicht. Danke für die ausführliche Retourkutsche!
Kein Problem - siehe meine Kommentare an anderer Stelle zum Thema "entkörperlichte Kommunikation" im Internet :)
 
M

Minze

  • #11
AW: Dreiste Lügen bei der Figurangabe.

Zitat von Keno:
Was die Reaktion angeht: ich würde gemütlich einen Kaffee trinken, freundlich plaudern, und mich dann irgendwann höflich und UNverbindlich verabschieden. Um ohne Worte klarzumachen, daß nichts laufen wird, muß man weder schroff noch grob werden. Ich finde, daß viele Menschen sich in unserer narzisstisch aufgeladenen Gesellschaft schon gegenseitig zu viel unnötigen Schmerz bereiten, als daß es für mich nötig wäre, mich da auch noch aktiv zu beteiligen. )
*gefällt mir*

Zitat von Keno:
P.S.: Da fällt mir gerade noch was ein...ein Werbespot der Telekom aus den Anfängen des Internets, als die meisten Leute noch ein langsames Modem hatten, und die Telekom ISDN-Anschlüsse verkaufen wollte...

...also, man sieht eine Frau, die sich gerade anzieht, frisiert und schminkt...immer wieder läuft sie zwischen ihrem Computer und dem Schlaf- und Badezimmer hin und her...währenddessen baut sich auf dem Bildschirm, langsam, Zeile für Zeile, das Bild eines Mannes auf...nach und nach sieht man (und sie) einen strubbeligen Kopf mit 3-Tage-Bart, Typ Model...einen nackten, muskulösen Oberkörper...einen Six-Pack-Bauch...den Ansatz einer verwaschenen Jeans...die Frau ganz begeistert, schlüpft in ihre Schuhe und läuft aus der Haustür...und der Bildschirm baut sich weiter auf, und man sieht, daß das Model nur ein Poster an der Wand ist, und darunter sitzt ein Mann mit Glatze, Bierbauch und Bierflasche in Feinripp-Unterhemd und -hose auf einer Couch...

...vielleicht haben Sie die Fotos der Dame nicht ganz geladen...haben Sie evtl. noch ein 56k-Modem? ;)
Ja, herrlich :))))
 
M

Minze

  • #12
AW: Dreiste Lügen bei der Figurangabe.

Zitat von Keno:
Ah! "Gedacht"...also habe ich mich eines "Gedankenverbrechens" (George Orwell, "1984") schuldig gemacht?

(btw: "nur eines Frosches würdig"...ich weiß nicht, wie gut Du Dich an die Muppets erinnerst...aber da gab es eine bestimmte Figur, deren absoluter Traumtyp besagter Frosch eben war...an diese Figur mußte ich halt ununterbrochen denken, ich konnte einfach nichts dagegen tun...aber das nur am Rande.).
Nein, die Gedanken müssen frei bleiben!
Mir gefällt deine Anekdote noch immer ;-), was gewiss auch an deiner Erzählart liegt... es ist nicht böse an Miss Piggy und Kermit den Frosch zu denken, nein... ;-).
Also ich finde, dass dir eine leibhaftige Miss Piggy nicht gefallen muss, dass du das auch ruhig ausdrücken darfst, zumindest hier bei uns im geschützten Rahmen dieses Forums ;-), nee, im Ernst, ich finde dass du deine Abneigung humvorvoll human ausdrückst und nicht beleidigend.

Zitat von Keno:
Als ich noch mit Bus und Bahn unterwegs war, hatte ich immer ein kleines Filmdöschen in der Tasche, mit dem ich im Sommer verirrte Bienen oder auch Wespen einfing, wenn sich das machen ließ, um sie beim Aussteigen frei zu lassen.
Das macht dich jetzt noch sympathischer, also ich hätte dich bewundert, hätte ich das erleben dürfen - bin da aber auch ähnlich ;-).
 
Beiträge
654
Likes
2
  • #13
Männliches Figurverständnis....

@Tommi (und der Rest des lieben Forums)

Ich möchte - politisch nicht korrekt - auch mal darauf hinweisen, dass nach meiner Beobachtung das Gros der Herren klare Vorstellung zur Figur der gesuchten Partnerin haben, was das eigene Figurverständnis angeht wird durchaus die Begriffswelt gedehnt, damit es mit dem Selbstverständnis passt.

Nicht, Tommi ......
(warum schwirrt mir dabei nur 'tralla he, tralle ha, tralle hopsasa' im Kopf herum ???! oder vielleicht wäre das Motto Tommi sucht Annika - ne, das war ja die Schwester, also sucht Tommi Pippi?),
dass ich dir unterstellen möchte, du seist weniger schlank, als du es hier beschreibst. Anwesende (oder Lesende) sind natürlich immer ausgenommen von diesen Pauschalisierungen *lol.

Meines Erachtens geht es nicht um das Gewicht an sich, sondern um die Enttäuschung oder die gefühlte Lüge, wobei ob DIE offensichtlich/absichtlich passiert oder es sich eine andere Eigen - als Fremdwahrnehmung handelt, wird dabei schon gar nicht mehr hinterfragt.

Egal... aber Mr. Big gibt es nur bei Sex and the city (und den finde ich auch nicht erstrebenswert), wahrscheinlich wohnt da auch gleich nebenan die Ms. Perfect, die es so im richtigen Leben auch nicht gibt.

Nobody is perfect. Und daher würde ich mal stark empfehlen zu schauen, bei welchen Punkten ein Gegenüber bei dir enttäuscht sein könnte. Ein wenig weniger Arroganz im Anspruch ist manchmal zielführender (eigentlich wollte ich Demut schreiben, fürchte aber das Forumsecho könnte mich für biblisch angehaucht halten 0;)) ) als das Verurteilen von Menschen, die auf ihre Art suchen.

Ja, ich versuche auch mit den skurillsten Erlebnissen milde umzugehen, habe auch meine Sicherheitsmechanismen und No-Gos, im allgemeinen bin ich auch freundlich, wenn es nicht passt.
 
Beiträge
82
Likes
0
  • #14
AW: Männliches Figurverständnis....

Zitat von No_Kitty:
(eigentlich wollte ich Demut schreiben, fürchte aber das Forumsecho könnte mich für biblisch angehaucht halten)
"Demut" mag für viele einen biblischen Anhauch haben - hat aber damit eigentlich nichts zu tun, da es diese Geisteshaltung in vielen anderen Kulturkreisen gibt, die mit der judäo-christlichen Überlieferung überhaupt nichts zu tun haben.

"Demut" gegenüber dem Willen der unsterblichen Götter gab es schon im alten Griechenland und Rom; sie wurde z.B. ausgedrückt durch Opfer (siehe: "Der Ring des Polykrates" von Schiller), die quasi eine Art "Vertrag mit dem Universum" schließen sollten, und mit dem man z.B. einerseits einen Dank für eine glückliche Fügung ausdrücken wollte, und andererseits das Bewußtsein, daß es auch hätte anders kommen können...daß man sich bewußt ist, daß man selber keinen Einfluß auf das Schicksal hat. Das Gegenteil zur Demut war "Hybris", gotteslästerlicher Übermut...die Geisteshaltung, die die Unsterblichen und das Schicksal herausforderte, und eine der wenigen "Sünden" war, die die Antike kannte.

Nein. Hin und wieder ein wenig "Demut" zu empfinden - oder auch zu zeigen - ist sicherlich nicht verkehrt. Ich war mal mit einer Freundin bei Bekannten von ihr zum Essen eingeladen...die waren stark christlich angehaucht, und sie hatte mich schon vorher "gewarnt", daß vor dem Essen gebetet würde...und als es soweit war, erklärten sie es mir...aber das hörte sich schon fast verlegen an, wie eine Art Entschuldigung...traurig, traurig, eigentlich. Wenn es einem gut geht, sollte man schon mal reflektieren, ob das wirklich allein das eigene Verdienst ist...und ob es nicht auch anders gekommen sein könnte...und selbst, wenn es einem schlecht geht, kann man immer noch darüber nachdenken, ob es nicht noch schlimmer hätte kommen können...

...nein...hin und wieder ein wenig "Demut" zu empfinden, ist gar nicht so schlecht. Und die meisten, die nicht bereit sind, sich freiwillig darauf einzulassen, werden es irgendwann auf die harte Tour lernen, fürchte ich.
 
Beiträge
654
Likes
2
  • #15
OT: Demut

Zitat von Keno:
"Demut" ...daß man sich bewußt ist, daß man selber keinen Einfluß auf das Schicksal hat. Das Gegenteil zur Demut war "Hybris", gotteslästerlicher Übermut...die Geisteshaltung, die die Unsterblichen und das Schicksal herausforderte, und eine der wenigen "Sünden" war, die die Antike kannte.
...
...nein...hin und wieder ein wenig "Demut" zu empfinden, ist gar nicht so schlecht. Und die meisten, die nicht bereit sind, sich freiwillig darauf einzulassen, werden es irgendwann auf die harte Tour lernen, fürchte ich.
Merci für den Exkurs, Danke für die Unterstützung.
Ich versuche mir von Zeit zu Zeit demütig zu verdeutlichen, dass es vieles gibt in meinem Leben, für das ich sehr dankbar bin, demütig daran zu denken, dass es nie eine 100% objektive Sichtweise gibt, und dass ich immer nur an mir arbeiten kann und nicht am anderen.
Nicht so viel Demut natürlich, dass ich keinen Spass haben könnte ;o)
Vielleicht habe ich einfach auch schon genug harte Lektionen gehabt, dass ich so demütig (versuche zu) denke (n).