Beiträge
46
Likes
2
  • #16
AW: Ein Gedicht

Um auch mal meinen Senf dazu zu geben, hier ein Auszug aus der Edda (Ich denke der paßt ganz gut zum Thema!):

... " Keiner soll dem anderen je vorwerfen die Liebe; oft fesselt den Klugen, was Toren nicht fesselt: ein reizender Anblick.
Nicht soll einer vorwerfendem anderen das, was manchem Manne geschieht: macht doch die mächtige Liebe die Menschen aus Klugen zu Toren." ...
 
Beiträge
643
Likes
10
  • #17
AW: Ein Gedicht

Ein Mädchen fragte einen Jungen: "Magst du mich?" Er sagte nein. Sie fragte: "Findest du mich hübsch?" Er sagte nein. Sie fragte: "Bin ich in deinem Herzen?" Er sagte nein. Als letztes fragte sie: "Wenn ich gehen würde... würdest du für mich weinen?" Wieder sagte er nein.
Da ging sie traurig davon. Doch der Junge fasste sie am Arm und sagte: "Ich mag dich nicht. Ich liebe dich. Ich finde dich nicht hübsch. Ich finde dich wunderschön. Du bist nicht in meinem Herzen. Du bist mein Herz. Ich würde nicht für dich weinen. Ich würde für dich sterben."
 
Beiträge
46
Likes
2
  • #18
AW: Ein Gedicht

Wir haben uns nur einige Male geschrieben.
Du hast mich fast in den Wahnsinn getrieben!
Ich denke ich war schon in dich verknallt;
und hoffte wir würden zusammen alt!

Triebst Du mit mir nur dein Spiel?
Oder wollte ich einfach zu viel?
Ich wollte nur mal deine Stimme hören,
das schien dich jedoch zu empören!

Drei Tage ließt Du mich warten.
Ich ahnte es, ich hab schlechte Karten!
Verabschiedung, Du hast einen Andern.
Vieleicht sollte ich etwas wandern.

Die Nachrichten von dir ließen Mein Herz höher schlagen!
Wie soll ich das nun ertragen?
Da hilft weder Bier, Schnaps noch Wein;
was mir bleibt sind nur Schmerz und Pein!

Ich wünsche dir noch alles Gute;
ist es mir auch noch etwas seltsam zu Mute!
Denk ich an Dich dann vergeht mir noch immer das Essen;
doch dich zu begehren, es war wohl vermessen!

Ich hätte gern in deine Augen gesehn;
für sie schien sich die Erde zu drehn!
Ich hätte dich gern in den Arm genommen;
bei dem Gedanken wird mir jetzt beklommen!

Wir werden uns wohl niemals kennenlernen;
und ob ich wen finde das steht in den Sternen!
Drum schreibe ich hier diesen Stuß!
Viel lieber hätt ich von dir einen Kuß!
 
Beiträge
109
Likes
2
  • #19
AW: Ein Gedicht

"Menschen sind wie Musikinstrumente. Ihre Resonanz
hängt davon ab, wer sie berührt."

Aus meinem Lieblingsbuch "Das Halsband der Taube".

Polly, Heike, Andre und Iceage: Wenn euch das Buch nicht gefällt, bekommt ihr von mir das
Geld zurück.

Heike: Sach du mir gleich deine Kontonummer :) ;-)
 
Beiträge
3.935
Likes
266
  • #20
AW: Ein Gedicht

Zitat von wind:
Wir haben uns nur einige Male geschrieben.
Du hast mich fast in den Wahnsinn getrieben!
Ich denke ich war schon in dich verknallt;
und hoffte wir würden zusammen alt!

Triebst Du mit mir nur dein Spiel?
Oder wollte ich einfach zu viel?
Ich wollte nur mal deine Stimme hören,
das schien dich jedoch zu empören!

.....................................

Wir werden uns wohl niemals kennenlernen;
und ob ich wen finde das steht in den Sternen!
Drum schreibe ich hier diesen Stuß!
Viel lieber hätt ich von dir einen Kuß!

Jetzt ist es passiert : Parship hält Einzug in deutsche Prosa !!!... :)
Mal gleich überlegen, was sich auf "Profil", "Verabschiedung" oder "Matching-Punkte" reimt...
 
Beiträge
145
Likes
3
  • #21
AW: Ein Gedicht

Zitat von Schreiberin:
Jetzt ist es passiert : Parship hält Einzug in deutsche Prosa !!!... :)
Mal gleich überlegen, was sich auf "Profil", "Verabschiedung" oder "Matching-Punkte" reimt...
Texte werden im weiteren Sinn den Gattungen Lyrik, Dramatik und Epik (erzählende Prosa) zugeordnet. Ein Gedicht gehört der Gattung Lyrik an; es gibt aber auch lyrische Prosa, wie zum Beispiel folgender Beginn der Erzählung "Jugend in einer österreichischen Stadt" von Ingeborg Bachmann , eindrucksvoll zeigt.

"An schönen Oktobertagen kann man, von der Radetzkystraße kommend, neben dem Stadttheater eine Baumgruppe in der Sonne sehen. Der erste Baum, der vor jenen dunkelroten Kirschbäumen steht, die keine Früchte bringen, ist so entflammt vom Herbst, ein so unmäßiger goldner Fleck, daß er aussieht, als wäre er eine Fackel, die ein Engel fallen gelassen hat. Und nun brennt er, und Herbstwind und Frost können ihn nicht zum Erlöschen bringen."

OT, aber einfach nur schön!
 
Beiträge
3.935
Likes
266
  • #22
AW: Ein Gedicht

Zitat von akamausi:
Texte werden im weiteren Sinn den Gattungen Lyrik, Dramatik und Epik (erzählende Prosa) zugeordnet. Ein Gedicht gehört der Gattung Lyrik an; es gibt aber auch lyrische Prosa.....
Dunkel war`s, der Mond schien helle... es war halt spät und ich hatte meine Wörter wohl nicht mehr ganz unter Kontrolle (Prosa...Lyrik...) . Das zweite Mal in zwei Tagen, dass mich hier jemand drauf hinweist, dass ich Wörter nicht attequaht benutze.... :)))
Und dabei bin ich doch beruflich die Besserwisserin..... ich wein gleich... ;)
 
Beiträge
46
Likes
2
  • #23
AW: Ein Gedicht

@ Schreiberin: Na, Na! Wir wollen mal nicht übertreiben, aber wer keinen Spaß macht hat auch keinen!
 
M

marlene_geloescht

  • #25
AW: Ein Gedicht

Blauer Schmetterling

Flügelt ein kleiner blauer
Falter vom Wind geweht,
Ein perlmutterner Schauer,
Glitzert, flimmert, vergeht.
So mit Augenblicksblinken,
So im Vorüberwehn
Sah ich das Glück mir winken,
Glitzern, flimmern, vergehn.

(Hermann Hesse)
 
Beiträge
4.202
Likes
11
  • #26
AW: Ein Gedicht

Zitat von akamausi:
Texte werden im weiteren Sinn den Gattungen Lyrik, Dramatik und Epik (erzählende Prosa) zugeordnet. Ein Gedicht gehört der Gattung Lyrik an; es gibt aber auch lyrische Prosa, wie zum Beispiel folgender Beginn der Erzählung "Jugend in einer österreichischen Stadt" von Ingeborg Bachmann , eindrucksvoll zeigt.

"An schönen Oktobertagen kann man, von der Radetzkystraße kommend, neben dem Stadttheater eine Baumgruppe in der Sonne sehen. Der erste Baum, der vor jenen dunkelroten Kirschbäumen steht, die keine Früchte bringen, ist so entflammt vom Herbst, ein so unmäßiger goldner Fleck, daß er aussieht, als wäre er eine Fackel, die ein Engel fallen gelassen hat. Und nun brennt er, und Herbstwind und Frost können ihn nicht zum Erlöschen bringen."
OT, aber einfach nur schön!
ich les lieber krimis mit richtiger handlung und vielen metzelmorden. :)
 
Beiträge
145
Likes
3
  • #27
AW: Ein Gedicht

Zitat von Freitag:
ich les lieber krimis mit richtiger handlung und vielen metzelmorden. :)
Ach, Freitag, dass sei dir doch vergönnt! Auch ich lese gerne und oft gute Krimis (zur Entspannung, wie paradox!), aber es lohnt sich, auch mal einen Blick über das Genre der Kriminalliteratur hinaus zu riskieren.
 
Beiträge
3.935
Likes
266
  • #28
AW: Ein Gedicht

" Trauer braucht Zeit. Sie ist ein träger Fluss, aber man kann auf ihm in die richtige Richtung fahren und kommt früher oder später zum Meer. Die Strömung ist schwach, man darf es nicht eilig haben. Man hat kein Ruder und es geht kein Wind."

(sogar aus einem blutrünstigen Krimi...)
 
Beiträge
4.202
Likes
11
  • #29
AW: Ein Gedicht

Zitat von akamausi:
Ach, Freitag, dass sei dir doch vergönnt! Auch ich lese gerne und oft gute Krimis (zur Entspannung, wie paradox!), aber es lohnt sich, auch mal einen Blick über das Genre der Kriminalliteratur hinaus zu riskieren.
ich lese nicht nur gute krimis sondern manchmal auch schlechte :) meistens wieß man ja vorher nicht ob gut oder schlecht.