Andre

User
Beiträge
3.855
  • #301
Zitat von Ink pot:
Keiner kommt auf die Idee, die Frau [-> Praxisassistentin] könnte ihre fünf Sinne beieinander haben ...
Doch, ich. Aber dieses merkwürdige Phänomen ist mir hier schon öfter aufgefallen. Der Praxisassistentin wird die Opferrolle (Grenzverletzung, übergriffig usw.) untergeschoben, was ich an sich schon herabwürdigend finde, denn das impliziert ja, dass sie eben nicht genug Sinne beisammen hat, um damit souverän umgehen zu können. Hinzukommt, dass sowohl diese Herabwürdigung als auch das Zuschieben einer Art "Täterrolle" an unwissend genauso grenzverletzend und übergriffig ist.
 
G

Gast

Gast
  • #303
Zitat von Andre:
Doch, ich. Aber dieses merkwürdige Phänomen ist mir hier schon öfter aufgefallen. Der Praxisassistentin wird die Opferrolle (Grenzverletzung, übergriffig usw.) untergeschoben, was ich an sich schon herabwürdigend finde, denn das impliziert ja, dass sie eben nicht genug Sinne beisammen hat, um damit souverän umgehen zu können. Hinzukommt, dass sowohl diese Herabwürdigung als auch das Zuschieben einer Art "Täterrolle" an unwissend genauso grenzverletzend und übergriffig ist.

Und hinzu kommt, um die Parallele weiterzuziehen, ebenso, daß Unwissend die Opferrolle untergeschoben wird und beispielsweise für ihn ein Beitrag gemeldet wird. Als hätte er nicht genug Sinne beisammen, um damit souverän umgehen zu können.
 
D

Deleted member 4363

Gast
  • #304
Zitat von Butte:
Und hinzu kommt, um die Parallele weiterzuziehen, ebenso, daß Unwissend die Opferrolle untergeschoben wird und beispielsweise für ihn ein Beitrag gemeldet wird. Als hätte er nicht genug Sinne beisammen, um damit souverän umgehen zu können.

:)))), na klar, dass musste jetzt kommen. Glaub mir einfach, ich habe es auch für mich und uns alle getan.
Und jetzt werde ich Tatort schauen :)
 

Andre

User
Beiträge
3.855
  • #305
Zitat von Butte:
Und hinzu kommt, um die Parallele weiterzuziehen, ebenso, daß Unwissend die Opferrolle untergeschoben wird und beispielsweise für ihn ein Beitrag gemeldet wird. Als hätte er nicht genug Sinne beisammen, um damit souverän umgehen zu können.
Kann man so sehen. Ich hab übrigens auch überlegt, ob ich den Melden-Knopf drücke, aber da ich lange nicht hier war, weiß ich nicht, was hier evtl. vorher (z. B. in der Profilberatung) abgelaufen ist und ich Bauhaus so ein linkes Ding nun auch wieder nicht zugetraut habe. Ich hätte den Knopf aus eigener Motivation gedrückt, ebenso, wie ich hier Beiträge aus eigener Motivation schreibe. Da ist mir ja schließlich auch klar, dass der/diejenige sich auch selbst verteidigen könnte. Trotzdem schreiben wir hier. Dich eingeschlossen.
 
G

Gast

Gast
  • #306
Zitat von Mohnblume:
:)))), na klar, dass musste jetzt kommen. Glaub mir einfach, ich habe es auch für mich und uns alle getan.
Und jetzt werde ich Tatort schauen :)

Ist halt allzu verführerisch, wenn schon derart mit zwei Maß gemessen wird. :)
Ich weiß auch nicht, was hier einige so mit Unwissend am laufen haben. Aber meinen Eindruck der Bevormundung hatte ich ja bereits mitgeteilt.
Es gibt sehr viele Verletzungen der AGBs hier. Auf viele davon bist du nicht angesprungen.
Auch auf die von Henning beispielsweise nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #307
Zitat von Andre:
Kann man so sehen. Ich hab übrigens auch überlegt, ob ich den Melden-Knopf drücke, aber da ich lange nicht hier war, weiß ich nicht, was hier evtl. vorher (z. B. in der Profilberatung) abgelaufen ist und ich Bauhaus so ein linkes Ding nun auch wieder nicht zugetraut habe. Ich hätte den Knopf aus eigener Motivation gedrückt, ebenso, wie ich hier Beiträge aus eigener Motivation schreibe. Da ist mir ja schließlich auch klar, dass der/diejenige sich auch selbst verteidigen könnte. Trotzdem schreiben wir hier. Dich eingeschlossen.

Ja, und deswegen finde ich auch das "Phänomen" nicht "merkwürdig". Hier drängt ständig jemand jemanden in eine Opferrolle. Ich habe nicht den Eindruck, daß Bauhaus die Briefempfängerin irgendwie mehr bevormundet und herabwürdigt als ihr Unwissend.
Und selbstverständlich mögen Leute zuweilen auch gerne bevormundet werden, oder bestreiten, es zu werden. Das würde hier Unwissend vielleicht tun. Und vielleicht würde es ebenso auch die Briefempfängerin tun.
 
D

Deleted member 4363

Gast
  • #309
Zitat von Butte:
Es gibt sehr viele Verletzungen der AGBs hier. Auf viele davon bist du nicht angesprungen.

Ich bin ja hier auch Gott sei Dank nicht die AGB-Verletzungsbeauftragte :) Dafür soll es ja angeblich Moderatoren geben.
Und nun werde ich mich in dieser Sache nicht mehr mit dir auseinandersetzen. Ich habe schlicht weg keine Lust auf diese Art der Auseinandersetzung !
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #310
Zitat von Andre:
Ich schon. Aber überlassen wir es doch einfach unwissend, sich dazu zu äußern.

Die einzig sinnvolle Art mich dazu zu äußern scheint mir, an dieser Stelle mich selbst zu zitieren mit dem Text, den ich ursprünglich eingestellt habe.

Zitat von unwissend:
Vielleicht außerhalb des Themas und doch mittendrin:

Anfang des Jahres habe ich den Zahnarzt gewechselt. Volltreffer, denn die Prophylaxeassistentin hat es doch tatsächlich geschafft, dass ich kleiner Schisser mich auf die Termine freue, einfach unglaublich wie sie mit mir und meinen Zähnen umgeht; ein sanftes Wesen mit einem strahlend zuversichtlichen Lächeln. OK, dachte ich mir beim ersten Termin, sie weiß wie sie mit Kunden umzugehen hat. Beim nächsten Termin führten Studenten eine Umfrage zur Praxis durch. Vor und nach der Behandlung kam sie noch zu mir ins Wartezimmer um sich meine Antworten durchzulesen. Und sagte mir dann, dass sie jetzt ihre Tochter von der Kita abholen würde. Viel Spaß und eine schöne Zeit wünschte ich ihr. Hm, ist das immer noch professioneller Kundendienst? Irgendwann war ich am Grübeln, ob am Stuhl wohl Schmuck wie Eheringe getragen werden dürfen. Sie hat mir beim bisher letzten Termin auf meine unausgesprochene Frage insofern geantwortet, als dass sie mir von ihren nicht vorhandenen Abendbrotritualen als Alleinerziehende mit ihrer Tochter erzählte - und davon, dass sie keine Lust hätte, sich selbst etwas zu kochen. Auf meinen Tipp hin sagte sie, dass das ihre Schwester auch schon gesagt hätte. Ist das immer noch professioneller Kundendienst? Eigentlich wollte ich sie einfach ansprechen, aber mir fehlten die richtigen Worte. Ach manno: dein Lächeln (zum Abschied) macht mich wahnsinnig, noch so lange hin bis zum nächsten Termin.... :)

Gestern kam ein Anruf aus der Praxis, dass deren Rechnung "unzustellbar" zurückgekommen sei, außerdem kam mir der Rechnungsbetrag merkwürdig vor. Ob ich denn heute vorbeikommen könne um mit ihr die Rechnung zu klären. Juchu! Ansprechen in der Situation fand ich doof, also habe ich eine Karte fertig gemacht mit einer Einladung zum Essen in drei Wochen; dass ich seit der letzten Behandlung die Idee nicht mehr loswürde, für einen netten Menschen aufwändiger zu kochen. Gern bei mir mit etwas selbst Gekochtem oder ins Restaurant, wenn ihr die Idee bei mir nicht vertrauenswürdig genug vorkäme.

Leider war sie heute doch nicht da. Tja und jetzt? Adresse drauf und in den Briefkasten der Praxis werfen? Noch zwei Monate abwarten und ihr dann persönlich geben? Oder die Chance nutzen um zu erkennen: Ganz dünnes Eis, lass es lieber. Wie auch immer ich mich entscheiden werde, es wird alles verkehrt oder alles richtig... :)

Auf die Karte habe ich meine Telefonnummer geschrieben, weil ich gehofft hatte, auf diesem Weg außerhalb der Praxis miteinander ins Gespräch kommen zu können. Drei Wochen sind schließlich eine lange Zeit, in der wir uns hätten kennenlernen können - wenn sie denn interessiert gewesen wäre.
 
G

Gast

Gast
  • #311
Zitat von Andre:
Ich schon. Aber überlassen wir es doch einfach unwissend, sich dazu zu äußern.

Überlassen wir es doch einfach der Briefempfängerin, sich dazu zu äußern, ob sie sich durch Bauhaus' Hinweise herabgewürdigt und ihrer fünf Sinne beraubt fühlt.
Das war die Unterstellung, um die es ging.
 
G

Gast

Gast
  • #312
Zitat von Mohnblume:
Ich bin ja hier auch Gott sei Dank nicht die AGB-Verletzungsbeauftragte :)

Du hattest laut nach den Moderatoren gerufen und eine AGB-Verletzung angeprangert.
An einer Stelle so, an anderer Stelle Verletzungen derselben eher deckend und verharmlosend.
Darfst du gerne machen. Ich weise halt drauf hin. Ein Streit darum interessiert mich nicht.
Ausgangspunkt war Andres in meinen Augen wenig astreines Manöver, Bauhaus der Geringschätzung der abwesenden Briefempfängerin anzuklagen.
 

Sandy1963

User
Beiträge
493
  • #314
Auch wenn das hier scheinbar nicht Mainstream ist:

@unwissend :
Könnte es sein, dass du in eure Kommunikation deutlich mehr Substanz legst als vorhanden ist?

@bauhaus
Das erste Date, so -in meinen Augen- mega kompliziert eingefädelt, mit dem Hinweis auf mögliche unseriösität -sorry unwissend, nichts anderes ist das!- dann mit einem Vorlauf von 3 Wochen.
Naja, kann Mann machen...
Aber doch nicht sofort nach Hause!!!!
Das seh ich wie du als NoGo
Einschränkung: ich habe alle Dates entweder bei mir oder ihr getroffen. Aber da gab es im Vorfeld ja auch richtige Kommunikation. Was wann wo wieweit.


@all
Ja, ist das wirklich so, dass die Zuordnung von Auszügen aus anonymisierten Profilen zu einer hier anonym auftretenden Person irgendwelche Persönlichkeitsrechte verletzt? Unabhängig von irgendwelchen AGBs.
Darüber könnte man mal nachdenken...


Muss alles immer gut sein, bloß weil jemand sich das getraut hat? Weiß nicht ...
 
Beiträge
69
  • #315
Es ist heikel mit einer Frau im Rahmen ihres Arbeitsplatzes zu flirten oder sie zu kompromittieren. Sie ist in einem Abhängigkeitsverhältnis, gerade in solchen Kleinstbetrieben hat sie keinen gesetzlichen Kündigungsschutz und ist den Launen ihres Arbeitgebers ausgesetzt. Es gab Probleme mit der Abrechnung, die Rechnung kam als unzustellbar zurück, danach wurde über die Höhe der einzelnen Posten verhandelt. Das ist schon für sich genommen eine unangenehme Geschichte, wenn ein neuer Patient in die Praxis kommt und gleich am Anfang doppelt negativ auffällt.
Im selben Atemzug dann auch noch diese Frau anzuflirten, gleichzeitig aber deren Richtigkeit der Abrechnung anzuzweifeln, ist gewagt.
Noch gewagter ist es, eine mutmaßlich wesentlich attraktivere Frau in seine Wohnung einzuladen, ohne zu wissen, ob es eine gemeinsame Wellenlänge gibt.
Wenn ich mein Profil zur allgemeinen Ansicht freigebe in der Absicht, offen für Verbesserungsvorschläge zu sein, muß ich in Kauf nehmen, daß auf einzelne Punkte eingegangen wird und ich auch Dinge zu hören bekomme, die mir nicht gefallen könnten.
 
Beiträge
69
  • #316
Zitat von Sandy1963:
@all
Ja, ist das wirklich so, dass die Zuordnung von Auszügen aus anonymisierten Profilen zu einer hier anonym auftretenden Person irgendwelche Persönlichkeitsrechte verletzt? Unabhängig von irgendwelchen AGBs.
Darüber könnte man mal nachdenken...
Wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen werfen.
"Unwissend" hat selber in der Vergangenheit andere beraten und ist auf Details aus deren Profilen eingegangen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Sandy1963

User
Beiträge
493
  • #317
Naja dafür ist die Profil Beratung ja auch gedacht.
 

Mentalista

User
Beiträge
16.515
  • #319
Zitat von SalvatoreDiManzo:
Es ist heikel mit einer Frau im Rahmen ihres Arbeitsplatzes zu flirten oder sie zu kompromittieren. Sie ist in einem Abhängigkeitsverhältnis, gerade in solchen Kleinstbetrieben hat sie keinen gesetzlichen Kündigungsschutz und ist den Launen ihres Arbeitgebers ausgesetzt. Es gab Probleme mit der Abrechnung, die Rechnung kam als unzustellbar zurück, danach wurde über die Höhe der einzelnen Posten verhandelt. Das ist schon für sich genommen eine unangenehme Geschichte, wenn ein neuer Patient in die Praxis kommt und gleich am Anfang doppelt negativ auffällt.
Im selben Atemzug dann auch noch diese Frau anzuflirten, gleichzeitig aber deren Richtigkeit der Abrechnung anzuzweifeln, ist gewagt.
Noch gewagter ist es, eine mutmaßlich wesentlich attraktivere Frau in seine Wohnung einzuladen, ohne zu wissen, ob es eine gemeinsame Wellenlänge gibt.
Wenn ich mein Profil zur allgemeinen Ansicht freigebe in der Absicht, offen für Verbesserungsvorschläge zu sein, muß ich in Kauf nehmen, daß auf einzelne Punkte eingegangen wird und ich auch Dinge zu hören bekomme, die mir nicht gefallen könnten.

Danke für diesen für mich sehr gut aufgearbeiteten und differezierenden Blickwinkel.
 

Mentalista

User
Beiträge
16.515
  • #320
Zitat von Butte:
Und hinzu kommt, um die Parallele weiterzuziehen, ebenso, daß Unwissend die Opferrolle untergeschoben wird und beispielsweise für ihn ein Beitrag gemeldet wird. Als hätte er nicht genug Sinne beisammen, um damit souverän umgehen zu können.

Butte, ich bin überrascht ,-).
 

Mentalista

User
Beiträge
16.515
  • #322
Zitat von Andre:
Und wer jeden Bewerber wegen irgendeiner Kleinigkeit vergrault, wird nie einen Mitarbeiter finden.

Das sind keine Kleinigkeiten, das sind Basics, wo lebst, arbeitest du denn?

Genau. Das, was er sagt. Nicht das, was man hineininterpretiert.

Ich habe auch nur das Gesagte gemeint, was hast du in meine Zeilen hinein interpretiert? Ich gehe nur immer davon aus, was geschrieben, oder was gesagt wird. Das ich missverstehen kann, kann passieren, ist menschlich.
 
G

Gast

Gast
  • #323
Gestern Abend habe ich mich selbst mit meinem Ursprungspost zitiert. Dabei hatte ich die Hoffnung, dass sich jeder vielleicht noch einmal seinen eigenen Beitrag in diesem Verlauf durchlesen würde. Und jetzt also das.

Zitat von Mentalista:
Danke für diesen für mich sehr gut aufgearbeiteten und differezierenden Blickwinkel.

Was ist an diesem Artikel differenziert und sehr gut ausgearbeitet?

Zitat von SalvatoreDiManzo:
Es ist heikel mit einer Frau im Rahmen ihres Arbeitsplatzes zu flirten oder sie zu kompromittieren.

Diese Frage hat mich von Anfang an beschäftigt. Darf ich sie ansprechen oder nicht? Das war meine Unsicherheit, denn wenn sie Tür zum Behandlungszimmer schließt, befinden wir uns in einem geschützten Raum. Über mehrere Sitzungen gab es einen persönlicheren Kontakt, bei dem ich mir (!) die Frage gestellt habe, ob ihr Verhalten noch rein professioneller Natur sein oder sie vielleicht auch an mir ein privates Interesse haben könnte. Die Reaktionen auf meine "Geschichte" waren überwiegend positiv, sie hatten in dem Sinne aber keinen Einfluss auf mich, weil die Einladung ja schon fertig war und ich nur noch die passende Gelegenheit suchte, sie ihr zu geben.

Im Laufe der "Diskussion" hatte eine Teilnehmerin geschrieben "... als ich noch mit Patienten zu tun hatte....", und an dieser Stelle habe ich sie, die Teilnehmerin, um ihre ganz persönliche Meinung aus ihrer Sicht gebeten, weil sie an dieser Stelle die einzige der Antwortenden war, die aus ihrer beruflichen Erfahrung heraus die Kompetenz hatte, eine mögliche Reaktion der Prophylaxeassistentin überhaupt beurteilen zu können. Und ihre Antwort hat mir sehr gut gefallen. Um möglichen Missverständnissen vorzubeugen: Damit gebe ich ihr nicht die Schuld. Denn es war meine Entscheidung, eine Frau auf mich aufmerksam zu machen, die mir gefällt und deren Signale ich so interpretiert habe, dass auch ich sie auf der Suche wähnte.

Grenzverletzend ist jede Reaktion auf ein Lächeln, eine Handlung, das mich anspricht. Die Frage ist, ob diese Grenzverletzung von ihr gewollt ist: Darf ich sie ansprechen? Darf ich herausfinden? Die Meinungen dazu waren zu dem Zeitpunkt überwiegend positiv, selbst Bauhaus hätte "die Gunst der Stunde" genutzt. Die Meinung von Salvatore kommt spät, ändert aber nichts an der Möglichkeit, dass auch sie richtig und bedenkenswert ist. Habe ich wohl auch gemacht, denn ich habe sie nicht "hinter geschlossenen Türen" angesprochen, also den geschützten Rahmen des Behandlungszimmers ausgenutzt, und sie schon gar nicht hinter dem Tresen der allgemein zugänglichen Rezeption angesprochen. Dort haben wir zwar den geschützten Rahmen verlassen, hätte sie aber dem Tratschen der Kolleginnen ausgesetzt. Und ich habe ihr auch nicht vor der Praxis aufgelauert. In der Karte habe ich meinen Weg gefunden, sie auf mich aufmerksam zu machen. Trotz aller Bedenken ("... im Rahmen des Arbeitsplatzes...") kann ich bislang noch keinen Fehler entdecken.

So weit, so gut, ab jetzt wird es für mich aber alles andere als gut aufgearbeitet.
 
G

Gast

Gast
  • #324
Deshalb weiter im Text:

Zitat von SalvatoreDiManzo:
(...) Es gab Probleme mit der Abrechnung, die Rechnung kam als unzustellbar zurück (...)

Fehler der beauftragten Abrechnungsgesellschaft, soll vorkommen.

Zitat von SalvatoreDiManzo:
(...) danach wurde über die Höhe der einzelnen Posten verhandelt. (...)

Woraus liest du das?

Ich schrieb von der Klärung einer Rechnung, die mir aus den oben genannten Gründen nicht vorlag. Die Verwaltungsangestellte rief mich an und wir erkannten, dass der Fehler bei der Abrechnungsgesellschaft lag. Sie nannte mir die Rechnungshöhe, die mir zu hoch vorkam. Also haben wir im Gespräch miteinander die Chance der nicht zugestellten Rechnung genutzt, sie zu klären, nicht zu verhandeln. Als Ergebnis wurde die Rechnung neu ausgestellt, zugestellt und quasi postwendend überwiesen. *)

Warum erwähne ich das so ausführlich, hat doch mit der Sache nichts zu tun? Eigentlich nicht. Salvatore benutzt sie aber um mich schlecht aussehen zu lassen. Seine Meinung ist sein gutes Recht - aber bitte nicht auf Basis einer Interpretation, die nicht richtig ist und von Mentalista als "gut ausgearbeitet" bewertet worden ist. Und ich glaube, darauf habe ich ein Recht.

Zitat von SalvatoreDiManzo:
(...) Das ist schon für sich genommen eine unangenehme Geschichte, wenn ein neuer Patient in die Praxis kommt und gleich am Anfang doppelt negativ auffällt.
Im selben Atemzug dann auch noch diese Frau anzuflirten, gleichzeitig aber deren Richtigkeit der Abrechnung anzuzweifeln, ist gewagt. (...)

Gewagt finde ich nur Salvatores Verknüpfung.

Ich fand mich ja so männlich bei der Rechnungsklärung: zielstrebig, entschlossen, kompromissbereit, lösungsorientiert. Bin ich das überhaupt? Entschuldigung, völlig unsachlich. Aber manchmal kann ich mir nur mit einer gehörigen Portion Sarkasmus weiterhelfen.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #325
Wenn die Suche nach "Fehlern" weniger pragmatisch erfolgt, sondern dabei gleich enorm viel Selbstverständnis, Antrieb, Mut usw. auf der Kippe steht und man sich auf der Anklagebank wähnt, könnte man überlegen, den Begriff des Fehlers zu vermeiden.

Zitat von Mentalista:
Ich glaube, sie checkt das gar nicht.
...
Butte, ich bin überrascht ,-).

Meine Posts eignen sich in der Regel nicht wirklich gut, für kleinliche persönliche Grabenkämpfchen vereinnahmt zu werden.
Ich habe was geschrieben, weil Bauhaus Posts hier einige sachlich relevante und Hinweise enthalten und in einigen Reaktionen auf sie etwas arg mit zweierlei Maß gemessen wurde.
Daß nun jemand kommt, der es hier zum Spitzenreiter in der Disziplin Messen mit zweierlei Maß gebracht hat, und sich fernab jeden sinnvollen Beitrags anbiedert, erscheint doch eher wie ein Treppenwitz.

Ich erinnere noch mal daran, daß unsere Kanzlei seit geraumer Zeit die Hoffnung aufgegeben hat, sinnvoll mit dem Foristen Mentalista sprechen zu können. Dazu weisen die Posts zuviel Zweierlei im Maß und zuwenig Reflexion und Rationalität und sonstige Basics auf. Das mag schade sein, weil wir selbst im Anonymen erstmal Menschen vermuten und sie gerne ernstnehmen. Aber wenn das nicht geht, geht es halt nicht. Glücklicherweise haben die Beiträge aber für uns öfter die Funktion, als Exempel für besonders eklatantes Fehlschließen, besonders kuriose Selbstwidersprüche u.ä. zu dienen. Insofern hat doch alles wieder seinen Sinn.

@Unwissend: eine Beurteilung als "gut ausgearbeitet" sollte (!) dich insofern nicht so arg kümmern.
Dasselbe gilt aber auch im Gegenzug für undifferenziertes "gut gemacht".
Daß du gerade differenzierst aufarbeitest, lese ich. Mal sehen.
 
G

Gast

Gast
  • #326
Zitat von SalvatoreDiManzo:
(...)
Noch gewagter ist es, eine mutmaßlich wesentlich attraktivere Frau in seine Wohnung einzuladen, ohne zu wissen, ob es eine gemeinsame Wellenlänge gibt. (...)

Ja, es war gewagt, eine Frau, die ich nicht kenne, in meine Wohnung einzuladen. Auch dazu gab es viele Meinungen, die mir zeigen, dass es einfach nur von der eingeladenen Person abhängt, wie sie auf eine solche Einladung reagiert. Aber - ich bin ja schließlich im Rechtfertigungsmodus - wenn du, Mentalista, mein gestriges Zitat und meine Ergänzung gelesen hättest, wäre dir vielleicht meine Absicht mit der Telefonnummer aufgefallen. Schade, dass meine Worte offenbar nicht angekommen sind, in diesem Zusammenhang erstmal nur bei dir, Mentalista.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #328
Zitat von SalvatoreDiManzo:
Wenn ich mein Profil zur allgemeinen Ansicht freigebe in der Absicht, offen für Verbesserungsvorschläge zu sein, muß ich in Kauf nehmen, daß auf einzelne Punkte eingegangen wird und ich auch Dinge zu hören bekomme, die mir nicht gefallen könnten.

Es gab tatsächlich jemanden, die sich mein Profil angesehen und mir aus ihrer Sicht Verbesserungsvorschläge gemacht hat. Die haben mich überzeugt, und ich habe sie umgesetzt. Ein ganz normaler Vorgang in der Profilberatung.

Bauhaus' Beitrag hatte ich - mal wieder in meinem Tempo und in meiner Vorgehensweise - gemeldet mit den Worten, dass mir als Betroffenem der Beitrag zu weit geht. Ich habe sie darum gebeten, diese Einschätzung zu prüfen. Heute morgen habe ich eine Bestätigung meiner Einschätzung bekommen; der Beitrag wurde gelöscht. Auch hier gab es ja viele Meinungen und "kontroverse" Diskussionen; mit der Löschung des Beitrages ist für mich zu dem Thema alles gesagt.
 

Mentalista

User
Beiträge
16.515
  • #329
Zitat von unwissend:
Ja, es war gewagt, eine Frau, die ich nicht kenne, in meine Wohnung einzuladen. Auch dazu gab es viele Meinungen, die mir zeigen, dass es einfach nur von der eingeladenen Person abhängt, wie sie auf eine solche Einladung reagiert. Aber - ich bin ja schließlich im Rechtfertigungsmodus - wenn du, Mentalista, mein gestriges Zitat und meine Ergänzung gelesen hättest, wäre dir vielleicht meine Absicht mit der Telefonnummer aufgefallen. Schade, dass meine Worte offenbar nicht angekommen sind, in diesem Zusammenhang erstmal nur bei dir, Mentalista.

Du hast unterschiedliche Meinungen erhalten, wie es letztendlich angekommen wäre, wissen wir nicht. Weder musst du dich rechtfertigen, sondern wir tauschen nur Meinungen aus, als wildfremde Menschen. Du kannst aus dem Pool der vielen Meinungen auswählen, was für dich am besten passt. Was nicht passt, muss nicht automatisch schlecht sein.

Ich wünsche dir, dass dir die vielen Beiträge zukünftig helfen, den richtigen und erfolgreichen Weg der Kontaktaufnahme zu finden.
 

Mentalista

User
Beiträge
16.515
  • #330
Zitat von unwissend:
Salvatore benutzt sie aber um mich schlecht aussehen zu lassen. Seine Meinung ist sein gutes Recht - aber bitte nicht auf Basis einer Interpretation, die nicht richtig ist und von Mentalista als "gut ausgearbeitet" bewertet worden ist. Und ich glaube, darauf habe ich ein Recht.

Interpretierst du da selber nicht was hinein, "dich schlecht aussehen zu lassen..."? Mein Ziel ist es nicht, ich fand die Gedanken von Salvatore für mich persönlich stimmig. Darauf habe ich ein Recht ,-).