Beiträge
8
  • #1

(Ex?-)Swinger und Parship - passt nicht so wirklich, oder?

Hallo zusammen,

ich möchte hier mal ein wirklich polarisierendes Thema anschneiden.

Ich bin Anfang 40 und ich wurde vor 3 Jahren nach vielen Jahre Ehe geschieden. Diese Ehe war in meinen Augen eine Gute - aber sie war fast von Anfang an relativ offen gestaltet. Dies bedeutete allerdings nicht, dass es irgendwelche Geheimnisse gab, im Gegenteil': 100%iges Vertrauen war angesagt und gegeben und die ersten Jahre waren wir ausschließlich zusammen unterwegs. Wir waren Swinger und hatten beide großen Spaß daran.

Nun bin ich hier bei Parship, und würde gerne wieder eine feste Partnerin kennenlernen. Jemanden zum ankommen, zum alt werden etc.
Dass ich Swinger war, habe ich ich meist nach dem ersten Date kommuniziert, mit der Anmerkung, dass ich das WAR - und ich bei der richtigen Partnerin damit nichts mehr am Hut habe - bei beidseitigem Interesse jedoch das Thema auch wieder aufgreifen würde. Ich bin durch und durch ehrlich - auch in diesem Punkt.

Leider hat mir das bisher nichts Gutes beschert - viele Menschen verstehen trotz Erklärung (oder auch ohne, da sie es nicht mal wissen WOLLEN) gar nicht worum es geht und das Thema wird in eine Ecke an den Rande der Verrückheit gestellt. Und nein, all die RTL-Dokus stimmen nicht! Auf gut deutsch: Nur die Erwähnung des Themas verursacht einen extremen Fluchtreflex.

Meine Frage nun: Wie sollte man mit dem Thema umgehen? Komplett verschweigen? Hier einfach wieder abmelden? Allerdings läuft meine Mitgleidschaft eh in 2,5 Wochen aus)?

Ich hoffe auf genug Niveau, dass das Thema "Swingen" nicht sofort per se verteufel und in der Luft zerissen wird, und man hier nicht als "unterentwickeltes Tier" bezeichnet wird (in anderen Foren schon gesehen!).

In diesem Sinne!
Danke schon mal für Euer Feedback!
 

Erin

User
Beiträge
1.416
  • #2
Immer noch geistert rum, dass Swingen eklig, schmuddelig etc. ist. Die die sich damit befassen wissen, dass dem nicht so ist. An deiner Stelle würde ich das nicht erwähnen. Auch wenn du es erklärst, stecken wohl bei einigen die Vorurteile im Kopf fest. Weshalb sollte ich bei einem ersten (oder zweiten, dritten Date) meine sexuelle Vergangenheit schon auf den Tisch bringen. Würde ich nicht machen, egal worum es geht.
 
  • Like
Reactions: lila_lila, Bubulina, maxim und 2 Andere

Megara

User
Beiträge
13.599
  • #3
Hallo
Auch ich hätte so meine Bedenken bei einem Ex-Swinger.Wahrscheinlich einfach die Befürchtung, dass er sich sexuell schneller langweilt oder etwas in der Art.
Nicht ganz so optimale Voraussetzungen für eine Beziehung wie ich sie mir vorstelle.
Irgendwann wird es wohl zur Sprache kommen,hausieren gehen würde ich damit anfangs nicht.
Generell wird aber jedem klar sein,dass Menschen sich in Bezug auf " körperliche Treue " sicherlich auch ändern können.
 
  • Like
Reactions: Cosy

Estigy

User
Beiträge
124
  • #4
  • Like
Reactions: Megara

Saucebox

User
Beiträge
309
  • #5
Ich hoffe auf genug Niveau, dass das Thema "Swingen" nicht sofort per se verteufel und in der Luft zerissen wird, und man hier nicht als "unterentwickeltes Tier" bezeichnet wird (in anderen Foren schon gesehen!).
Persönlich habe ich rein gar nichts gegen Swinger, wieso auch? Nur, wie viele Menschen pflegen diesen sexuell offenen Lebensstil? Mir ist in meinem ganzen Leben ein einziges Paar begegnet, das sich offen dazu bekannt hat, und das auch nur, weil sie meine damalige Partnerin und mich direkt darauf angesprochen haben.

Dass Themen rund um die Sexualität nach wie vor selbst unter Partnern oft seltsam heikel behandelt werden, ist wohl eine der Ursachen. Etliche Menschen tun "es" einfach, weil man "es" eben tut. Und das, obwohl körperliche Intimität meistens sehr direkt mit der emotionalen Intimität verknüpft ist. Mit wem, wenn nicht mit dem/der eigenen Partner/in, sollte man darüber sprechen? Mit Freunden? Niemandem? Eine Frau, die sich da nicht öffnen kann, würde ich nicht an meiner Seite wissen wollen.

Ich habe auf PS Frauen kennen gelernt, die damit erfrischend offen umgehen, andere zucken schon bei allerkleinsten Zweideutigkeiten zusammen, auch wenn es nur ein neckisches Kompliment ist, um mal die Fühler auszustrecken, sozusagen. Ein Blick auf die Bilder, wenn sie denn vorhanden sind, kann dadurch noch aussagekräftiger werden. Was natürlich nur meine persönliche Meinung ist.

Wenn Swingen ein wichtiger Bestandteil des eigenen Lebensstils ist, auf den man nicht verzichten möchte, sollte man damit schon offen umgehen, aber ich denke, dass Swinger auf Parship absolut exotisch sind, dafü gibt es bestimmt besser geeignete Plattformen.
 
  • Like
Reactions: fraumoh, Cosy and Megara
D

Deleted member 26663

Gast
  • #6
Darf ich fragen, warum Du nicht mehr Swingen möchtest?
Man kann ja auch bei jemanden angekommen, zusammen alt werden und trotzdem swingen.;)
 
  • Like
Reactions: chrissi22
Beiträge
8
  • #7
... dafü gibt es bestimmt besser geeignete Plattformen.
Jain ... oder ich kenne sie nicht. Es gibt viele Plattformen - fürs Swingen, gute und Schlechte. Aber dort findet man leider keine Personen, die wirklich auch trotzdem (!) eine feste Beziehung suchen. Das eine schließt das andere nicht aus - aber auf den Plattformen sind gerade die Männer sehr hinter dem einen her, und die Frauen dadurch nicht offen / nicht gewillt dort auch mal mehr zu zu lassen.


Darf ich fragen, warum Du nicht mehr Swingen möchtest?
Man kann ja auch bei jemanden angekommen, zusammen alt werden und trotzdem swingen.;)
Dann hast du mich falsch verstanden. Ich würde gerne weiter swingen. Denn genau das wäre das Idealbild: Ankommen , zusammen alt werden und trotzdem das nicht aufgeben (hatte ich ja schon fast gefunden - aber nach 13 Jahren zerbrach es - aber aus anderen Gründen).
Für meine Traumfrau würde ich es aber auch aufgeben.
 
  • Like
Reactions: Friederike84, chrissi22 and Deleted member 26663

Megara

User
Beiträge
13.599
  • #8
Darf ich fragen, warum Du nicht mehr Swingen möchtest?
Man kann ja auch bei jemanden angekommen, zusammen alt werden und trotzdem swingen.;)
Joa bei den zwei Paaren die sich dazu bekannt haben,kam es zur Trennung .Zufall sicherlich.
Wenn man ü50 das Gefühl hat rundum angekommen zu sein incl.einer erfüllten sexuellen Beziehung ( die keine Wünsche offen lässt) könnte es auch sehr gut möglich sein, auf swngen zu verzichten. ;)
 
  • Like
Reactions: Cosy and fafner
Beiträge
8
  • #9
Ich möchte dies nicht zu einer Grundsatzdiskussion für oder gegen das Swingen verkommen lassen, trotzdem ein Satz dazu:
Swingen hat nichts damit zu tun, dass einem der Partner nicht reicht, oder man sich woanders das sucht, was man daheim nicht bekommt!
 

MantusM

User
Beiträge
1
  • #10
Mein erster Beitrag und ein Hallo in die Runde!
Alles was vor deiner neunen Beziehung passiert ist, ist erstmal irrelevant. Eigentlich geht es auch keinem was an, was du vorher getan oder gemacht hast. Die neue Zeitrechnung fängt mit der neuen Beziehung (Freundin) an. Zu viel aus der Vergangenheit zu quatschen kann auch mal nach hinten losgehen. Frage deine neue Freundin mal, wie viele Lover oder Freunde Sie schon im Leben hatte. Waren es viel, wird ganz ganz tief gestapelt. Ist aber auch nicht schlimm, geht dich ja eigentlich auch nichts an.
 
  • Like
Reactions: odshka, lila_lila and Megara
Beiträge
788
  • #11
Jain ... oder ich kenne sie nicht. Es gibt viele Plattformen - fürs Swingen, gute und Schlechte. Aber dort findet man leider keine Personen, die wirklich auch trotzdem (!) eine feste Beziehung suchen. Das eine schließt das andere nicht aus - aber auf den Plattformen sind gerade die Männer sehr hinter dem einen her, und die Frauen dadurch nicht offen / nicht gewillt dort auch mal mehr zu zu lassen.



Dann hast du mich falsch verstanden. Ich würde gerne weiter swingen. Denn genau das wäre das Idealbild: Ankommen , zusammen alt werden und trotzdem das nicht aufgeben (hatte ich ja schon fast gefunden - aber nach 13 Jahren zerbrach es - aber aus anderen Gründen).
Für meine Traumfrau würde ich es aber auch aufgeben.
Ich hatte hier ja auch schon mal geschrieben das ich seit vielen Jahren Swinger bin, und ich sehe es ähnlich wie du, es ist kein zwingendes muss, eine Monogame Beziehung, kann sexuell ebenso erfüllend sein. Ich denke aber das Swingen für dich ähnlich wie bei mir, nicht nur mit Sex zu tun hat, es ist das ganze Drumherum. Das sich unter gleichgesinnten bewegen, die Atmosphäre und Gespräche, wie du schon sagtest, es ist nicht das was rtl & Co einem Servieren. Aber ich sehe es genau wie du, jemanden festen dort zu finden ( gerne auch mit Interesse am weiteren swingen), ist sehr schwierig, zumal dieser ja auch noch zusätzlich allen anderen Ansprüchen gerecht werden sollte, die man sich an eine nicht- swingende Partnerin hätte. Auf Paarship hatte ich mich allerdings nicht angemeldet, um jemanden mit Interesse am swingen kennenzulernen. Ich dachte nur, ich sollte meine Suche nicht nur auf Frauen aus der Szene beschränken, und mir dadurch vielleicht Chancen vergeben, zumal ich nur zufällig an das Swingen geraten bin. So sehr mich diese Welt auch in ihren Bann gezogen hatte, so sehe ich es wie vieles im Leben als eine Etappe auf meiner Reise, interessant aber nicht in Stein gemeißelt. Meine Monogamen Beziehung davor waren ebenfalls schön. Vermissen würde ich weniger den Sex, als die Menschen und Freundschaften selbst, die ich dort geschlossen habe. Diese dann beizubehalten ( auch nur als Freundschaften) wäre wohl leider unvereinbar
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
788
  • #12
Was mir dabei allerdings etwas auf der Seele liegen würde ist, das ich es vor meiner Partnerin verheimlichen müsste, um es sozusagen mit ins Grab zu nehmen. Ich schäme mich nicht, noch bedauere ich es, war ( und ist noch ) eine schöne Erfahrung und zeit, allerdings würde es jemand Außenstehendes nicht verstehen, man muss es erlebt haben um es zu beurteilen, ansonsten kommen die ganzen rtl Klischees. Aber es würde mich glaube ich schon etwas stören, das vor meiner Zukünftigen Partnerin geheim zu halten, hat einen bitteren Beigeschmack
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: authentisch
D

Deleted member 26663

Gast
  • #13
Ich kann mir gut vorstellen, dass Du nicht der einzige bist, der gerne beides leben möchte.

Bestimmt gibt es auch bei Parship ein paar Frauen, die das verstehen und ausprobieren möchten. Aber die zu finden halte ich für sehr schwer.

Bei Parship-Frauen würde ich es erst erzählen, wenn Du ein gutes Vertrauensgefühl zu der Frau hast. Ähnlich wie es oben @Erin geschrieben hat.

Oder Du gehst offensiv an die Sache ran. Wie wäre eine charmante Kontaktanzeige in der Zeitung? Die könntest Du auch an ein schwarzes Brett im Swingerclub, Frauensexshop, Dessouladen oder in dein PS Profil anbringen. ;)

Wenn es die letzte Zeit nicht geklappt hat, kannst Du jetzt ja wenig verlieren, außer der Zeit, dich durch die Mädels zu klicken. Vielleicht antworte ja eine, die das gleiche sucht.
Viel Erfolg!
 
  • Like
Reactions: Megara, Single1970 and GroßnoArtig
Beiträge
15
  • #14
Ich würde das nicht sofort erwähnen. Die meisten Menschen dieser Plattform sind wohl mehr den Spießern zuzuordnen. Die Frauen wohl mehr wie die Männer. Entschuldigung, ich weiss nicht, wie ich die sonst bezeichnen soll!

Ich bin selbst Swingerin und verstehe dich sehr gut. Wobei ich mich ausschließlich in der Clubszene bewege und privat bislang keine Kontakte diesbezüglich habe!
Auch ich würde die Szene nicht aufgeben wollen. Sie ist immerhin ein Teil deines Lebens und deiner Vergangenheit. Man hat über die Jahre viele Leute dort getroffen und ein freundliches Auskommen gehabt.

Mit einer offenen Einstellung tut man sich schwer. Viele kommen da einfach nicht mit.
Die glauben nicht, dass man eine Person lieben kann und dennoch sexuelle Kontakte zu anderen unterhält. Solo oder als Paar.
Und das da eine Beziehung genauso ernst genommen wird. Du wirst von diesen Leuten einfach vorverurteilt.

Ich wünsche dir viel Glück bei der Partnersuche.

Es gibt sicherlich bei Parship die ein oder andere die anders denkt und sich oeffnen kann. Auch neugierig ist. Viele sind es sicherlich nicht!
Ich bin durch Zufall dazu gekommen. Missen möchte ich es nicht mehr.
 

Saucebox

User
Beiträge
309
  • #15
Die glauben nicht, dass man eine Person lieben kann und dennoch sexuelle Kontakte zu anderen unterhält.
Na, die Toleranz, die du von anderen Menschen erwartest, bietest du selbst nicht. Das macht das Ganze sehr unsympathisch.

Mir ist total egal, auf wie viele Menschen du deine sexuelle Energie verteilen willst, monogam denkende und lebende Menschen als Spiesser zu bezeichnen beweist nur, dass du selbst eine Spiesserin bist.

Dass Menschen Sex und Liebe trennen können, ist längst bekannt. Genauso bekannt ist, dass die überwältigende Mehrheit der Menschen intrinsisch monogam ist (wenn auch seriell und nicht lebenslang), Sex nicht als Konsumgut betrachtet und letztlich emotionale und körperliche Intimität nicht trennen kann und auch nicht will. Männer sehen das zumindest als Fantasie etwas anders als Frauen.

Die Online Partnersuche ist dieser Tage ohnehin längst zu einem Spießrutenlauf verkommen - in anderen Regionen dieser Welt gibt es längst Suchportale für fast jede denkbare Nische. Anscheinend ist jene für deutschsprachige Swinger eher klein, so dass die Auswahl dürftig zu sein scheint - aber: sie existiert.

Viele Studien zum Thema gibt es nicht, 2006 wurde ermittelt, dass etwa 1-2 Prozent aller Erwachsenen "Swinger" sind. Die Chance, auf PS auf einen solchen Menschen zu treffen, dürften äusserst gering sein.
 
  • Like
Reactions: Femail-Me, Schokokeks, fraumoh und ein anderer User

Megara

User
Beiträge
13.599
  • #17
Die glauben nicht, dass man eine Person lieben kann und dennoch sexuelle Kontakte zu anderen unterhält. Solo oder als Paar.
"Die" glauben es nicht, weil sie anders ticken.Das kann unterschiedliche Ursachen haben.
Wenn Liebe und Sexualität für untrennbar empfunden wird, dann ist das halt so.
Und kein Ausdruck von Spießertum.
Es wird so empfunden und gelebt, vielleicht sogar auch durch Erfahrungen verfestigt.
Wer Sex und Liebe trennen kann, ist halt anders drauf.
 
  • Like
Reactions: lila_lila, Femail-Me, maxim und 2 Andere

Single1970

User
Beiträge
1.143
  • #18
"Die" glauben es nicht, weil sie anders ticken.Das kann unterschiedliche Ursachen haben.
Wenn Liebe und Sexualität für untrennbar empfunden wird, dann ist das halt so.
Und kein Ausdruck von Spießertum.
Es wird so empfunden und gelebt, vielleicht sogar auch durch Erfahrungen verfestigt.
Wer Sex und Liebe trennen kann, ist halt anders drauf.
Sex ohne Gefühle für jemanden zu haben ginge bei mir auch nicht.
So ist halt jeder anders, und das ist auch gut so. Trotzdem finde ich es gut, wenn man einer Partnerschaft offen mit dem Thema Erotik umgeht.
Ob man das gleich zu Beginn des kennenlernens anspricht, hängt vermutlich von verschiedenen Faktoren ab. Ob das Gegenüber mit diesem Thema offen umgeht, oder da doch eher zurückhaltend ist.
 
  • Like
Reactions: Megara

Cosy

User
Beiträge
521
  • #20
Ich möchte dies nicht zu einer Grundsatzdiskussion für oder gegen das Swingen verkommen lassen, trotzdem ein Satz dazu:
Swingen hat nichts damit zu tun, dass einem der Partner nicht reicht, oder man sich woanders das sucht, was man daheim nicht bekommt!
Womit hat das Swingen bei Dir zu tun? Diese Frage möchte ich Dir und anderen Swingern gerne stellen, lieber FS. Ich habe mich im Leben schon öfter damit beschäftigt, in einen Swingerclub zu gehen, habe mir auch mal einen in leerem Zustand angesehen. Ist es der Spieltrieb, die pure Lust nach fremder Haut, ohne eine Affäre zu haben? Schliesslich bin ich doch nie in einen Swingerclub gegangen, weil klare Regeln beim Paar abgemacht werden müssen und die Gefahr von Verletzungen, Eifersucht eben doch gegeben sind. Nicht alle können Sex und Gefühle trennen. Mit 60+ weiss ich, was mir als Frau gut tut. Dazu würde Sex mit tiefer Bindung mit einem Mann, den ich liebe deutlich besser passen als der Sex im Swinger sowie auch ONS. So viel weiss ich über mich. Aber die Gründe, warum Männer und Paare swingen u d was es ihnen gibt, würden mich sehr interessieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

Single1970

User
Beiträge
1.143
  • #21
Womit hat das Swingen zu tun? Diese Frage möchte ich Dir gerne stellen? Ich habe mich im Leben schon öfter damit beschäftigt, auch für mich selbst. Ist es der Spieltrieb, die pure Lust nach fremder Haut, ohne eine Affäre zu haben? Andererseits bin ich doch nie in einen Swingerclub gegangen, weil klare Regeln beim Paar abgemacht werden müssen und die Gefahr von Verletzungen, Eifersucht eben doch gegeben sind. Nicht alle können Sex und Gefühle trennen. Mit 60+ frage ich mich, was mir als Frau gut tut. Dazu würde Sex mit tiefer Bindung mit einem Mann, den ich liebe deutlich besser passen. Aber die Gründe, warum Männer und Paare singen würden mich sehr interessieren.
Ich denke, das mit ein Grund sein könnte, um evtl neue Praktiken, etc kennenzulernen. Sprich einfach den Horizont zu erweitern, eigene Sexualität betreffend.
Es könnte auch sein, das manch Paare ein Problem damit haben, offen über ihre gemeinsame Sexualität zu reden, aus Angst zu verletzen oder verletzt werden. Dabei sollte es normal sein, das man darüber spricht, um es abwechslungsreich zu gestalten, wenn man miteinander intim wird. Oft kennt der Partner ja gar net die Bedürfnisse und Wünsche des anderen und umgekehrt.
 
  • Like
Reactions: authentisch
Beiträge
8
  • #22
Die Gründe sind vielfältig:
Abenteuerlust, (auch mal) Lust auf fremde Haut, tolle offenherzige Menschen kennenlernen (und als Freunde gewinnen!), Neugier, die Aufregung ... Es ist einfach eine Bereicherung zum "normalen" - auch wenn das ebenfalls aufregend ist.
Ich finde es auch schön, jemand anderen mit meiner (im Moment nicht vorhandenen) Liebsten zu beobachten - können viele nicht verstehen, ist aber so. Ich weiß ja, dass wir zusammen gehören :)

Funktionieren tut es aber wirklich nur in einer intakten (!) Beziehung, wenn man wirklich vertrauen kann. Es zu tun, weil es daheim grundsätzlich zu langweilig ist, das geht in meinen Augen schief.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: authentisch

Megara

User
Beiträge
13.599
  • #23
  • Like
Reactions: lila_lila, authentisch, Femail-Me und 2 Andere

Cosy

User
Beiträge
521
  • #25
Ich kenne ein Paar aus Erzählung, die regelmässig im Swinger waren und dort einen Mann trafen, mit dem sie sich später auch privat trafen. Er fing an, sich mit der Frau allein zu treffen und sie entwickelte Gefühle, worauf der Kontakt vom Paar abgebrochen wurde. Das Paar wusste immer, dass sie zu einander gehören und es gab Regeln, aber ob das Schmerz frei abläuft und sie noch zusammen sind... keine Ahnung. Der zweite Mann in der Erzählung war ein Expartner von mir, dessen Swingerneigung und Exhibitionismus in mir immer eine gewisse Verunsicherung haben beibehalten lassen. Schliesslich blieben wir nicht zusammen... Sein Umgang mit Sexualität war allerdings nicht der Grund.
 

liegestuhl

User
Beiträge
1.039
  • #26
Frage an die Experten: Kann man auch als Single in den Swingerclub gehen? Wenn ja, ist das kostengünstig? 😎