M

MaryCandice

Gast
  • #3.272
Hey, guten Morgen!

Bei uns liegt wieder Schnee! Also heiz ich hier mal richtig mit schönen 50cm langen, total trockenen Buchenscheitern nach, damit ihr in Ruhe weiterträumen oder wortlos ins Feuer starren könnt.
 
  • Like
Reactions: Deleted member 7532, Sevilla21 and Hafensänger

tigersleep

User
Beiträge
1.202
  • #3.273
Ich konnte - Überraschung, Überraschung - mal wieder nicht richtig schlafen, gibt's schon Kaffee?
 
  • Like
Reactions: Sevilla21
D

Deleted member 21128

Gast
  • #3.279

chava

User
Beiträge
962
  • #3.281
Danke @mone7 und @Julianna für euren Beitrag.
@babe - immer am stänkern, der Vergleich hinkt. BVB und LGS:eek:
Wenn ich im Internet LGS eingebe wirkt vieles etwas wage... Seid bitte vorsichtig damit. Das ist wie beim Dateing. Sobald man leuten Hoffnung verkaufen kann, wird eine Menge Zeugs erfunden..
Aber ich frage gern meinen Facharzt. Am 19. sehe ich ihn wieder..
Jupp, am Geburtstag zum Facharzt, hatte ich auch mal!
LGS kennt aber leider nicht jeder Arzt.
Und VERKAUFEN ? Der Test selber kostet etwa 40 Euro.
Und für JEDEN, der irgendwie kränkelt, mal ein kleiner-großer Tipp,
wenn man gesund werden will, zum googeln:
Leaky Gut Syndrom.
Das haben sehr viele der kranken Menschen, ohne es zu wissen.
Die meisten Ärzte kennen es noch nicht mal.
Vielleicht kann das ja mal jemand genauestens erklären,
der versiert ist, in verständlicher Weise aber,
ich kann es nur als totaler Laie wiedergeben:
Zonulin Bluttest. Bei schlechtem Wert:
Schwein, Weizenmehl, Kuhmilchprodukte und Zucker streichen.
Und bei wiederholtem Test mit guten Werten: diese Sachen ein
Leben lang meiden oder nur ganz selten zu sich nehmen.
Lieber @Wolverine,
eigentlich wollte ich ja nicht mehr so viel persönliches und peinliches hier im Forum erzählen, mache es jetzt aber doch, als Anregung - vielleicht kann ich damit ja doch irgendjemandem helfen? Vielleicht dir?
Mein Leidensweg:
Erst Verdacht auf Morbus Crohn, dann 23 Jahre lang Diagnose psychosomatisch akzeptiert. Dann 15 Jahre lang bei diversen Heilpraktikern, Heilern, alternativen Ärzten, Allergologen - und mehrere 1000 € berappt. Diagnose Allergien ( war die 23 Jahre einfach übersehen worden; und dann waren es gleich arg viele, wurden mit der Zeit immer mehr, in jeder Typ-Klasse etwas ), Unverträglichkeit, Überempfindlichkeit, HSP, Prinzessin auf der Erbse Syndrom in allen Lebensbereichen.
Zum Schluss konnte ich nur noch Kohlenhydrate essen ( Kartoffel, Weizennudel, Reis, Kartoffelchips, Toast ) , alles andere verursachte Probleme (30 verschiedene, hatte mal alles aufgeschrieben und gezählt!). Ich war wirklich ein Wrack!
Als ich vor 2 Jahren die Diagnose Arthrose ( im Knie ) bekam, wollte ich mich basisch ernähren - ging aber nicht - und hab mir deshalb einen neuen Heilpraktiker gesucht. Einfach nach dem Bauchgefühl: dicht bei mir, hübsches Foto, sehr ansprechende Homepage.
Ich hab nur 3 Minuten von meinem 38-jährigen Leidensweg erzählt, worauf sie den Zonulintest vorschlug. Gemacht, war mies, sie schlug mir dann eine passende Diät vor - mit sehr wenigen Lebensmitteln. Die ersten 4 Tage konnte ich das Haus nicht verlassen, so mies gings mir, so viele ... eehm .. schlimme Reaktionen. Aber dann - fühlte ich mich gut, die Kilos purzelten, litt dabei aber 6 Wochen lang unter einer fiesen Low-Carb-Grippe (Entzugserscheinungen! ) ,Test nach 8 Wochen war super, ich konnte meinen Ernährungsplan langsam erweitern. Und wurde so übermütig, dass ich beschloss, mir einen neuen Mann zu suchen, durch Kontaktbörsen und Zeitungsanzeigen. Meine 1xDates erfahren nix von meinen Problemen, ich finde in jedem Café oder Restaurant was passendes. Meine einzige Beziehung kam damit klar, wir konnten abends gemeinsam kochen und morgens ging auch.
Ich werde zwar immer noch schnell müde und brauche viele Ruhepausen - kann aber auch bei einer 9-Stunden Verabredung mithalten oder einem 18 km Spaziergang. Mir fehlt einiges an Nahrungsmitteln ( Rohkost, Obst, Vollkorn, Hülsenfrüchte, Milch, Sprossen, Keime, Kräuter ...) , kann aber inzwischen sehr vieles ab und zu in ganz kleinen Mengen mal essen. In den letzten Monaten brauchte ich viel Nervenfutter ( Brot, Kuchen, Schokolade, Fast Food - familiäre Probleme ) das gönne ich mir dann auch, wenn mein Körper danach verlangt.
Mir geht es aber gut, wenn ich Trennkost mache - morgens die Kohlenhydrate, Mittags Gemüse und Eiweiß - und den übrigen Tag nur trinken. Funktioniert besser als mit 3 Mahlzeiten. Trotz Bewegung komme ich mit ca 1000 Kalorien aus. Nur die Antriebsarmut und Schwäche muss noch weg, geht auch irgendwann, bin da optimistisch. ( Der Plan gilt nicht für jeden - ich lebe jetzt nach der Blutdruppendiät)

Ich bin der Heilpraktikerin dankbar, mir hat die Idee mit dem Leaky Gut geholfen. Ich hab auch viele Stunden mit Büchern und Berichten im Internet verbracht, positives und negatives gelesen, mir dann meine Meinung gebildet.
Und - ich hielt es für Humbug!
Trotzdem hat es mir geholfen.
Ich kann nur jedem, der an seiner Krankheit verzweifelt, raten,
sich mal intensiv damit zu befassen. Der Versuch einer 6 wöchigen
Diät ist es m.A. nach wert, wenn man dadurch die Lebensqualität
erheblich verbessern könnte.
Ach ja - und die Diät selber kostet kein Geld und schadet nicht.

@Xeshra - ein Thema für dich, Recherche mit pro und contra?
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Wolverine
D

Deleted member 20013

Gast
  • #3.282
Noch nie einen anaphylaktischen Schock aufgrund einer Lebensmittelunverträglichkeit mitbekommen, gesehen oder erlebt? ... Ich behaupte mal ganz tollkühn, dass du nicht weißt wovon du schreibst.
Es ist richtig, dass ich glücklicher Weise noch keinen anaphylaktischen Schock (egal aus welchem Grund) mitbekommen habe.

Dennoch kenne ich ich Menschen mit Lebensmittelunverträglichkeiten, die sie nicht als Modeerscheinungen vor sich hertragen und tatsächliche körperliche Beschwerden haben.
Z.B. lebte und arbeitete ich vor vielen Jahren (noch bevor Lebensmittelunverträglichkeiten hip wurden) mit einer Frau zusammen, die sich wirklich nur sehr restriktiv ernähren konnte. Hin und wieder hatte sie aber große Lust auf dies oder das und das Team hat dann gern ihren Arbeitsausfall in den Tagen danach aufgefangen, damit sie mal kurz gustatorischen Genüssen fröhnen konnte, weil es ihr dann mindestens am Folgetag im wahrsten Sinne des Wortes beschissen ging.
Und mein Ex hatte auch einige tatsächliche Lebensmittelunverträglichkeiten und kam wegen seiner Arthrose nicht gut auf Kälte klar. Alles kein Problem. Aber dazu hatte er auch noch ziemlich bekloppte abergläubische Überzeugungen und fast schon Zwangshandlungen hinsichtlich Ernährung und Tagesablauf, was sich vermutlich auf dem Hintergrind der tatsächlichen körperlichen Beschwerden und der Angst vor einer "aufflammenden" Symptomatik erklären lässt.

Ich vermute, wir sprechen einfach vor unterschiedlichen Erfahrungshintergründen und du kennst keinen angehenden "Hypochonder" (nur als Überzeichnung um abkürzend darzustellen, wovon ich spreche) bzw Jammerlappen und Wichtigtuer, und weißt in der Hinsicht nicht, wovon gesprochen wird.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Wolverine and fafner

Ariadne_CH

User
Beiträge
1.577
  • #3.284
Ich weiß nicht, vielleicht gehts dir da ja ähnlich?

Manchmal hilft es vielleicht, nochmal alles auf Null zurückzusetzten und sich zu fragen, was man denn nun wirklich von einer Partnerschaft erwartet? Und wo denn tatsächlich die eigenen Bedürfnisse und Wünsche liegen?
Ich glaube unserer Situationen sind unterschiedlich, da meine letzte Beziehung nicht so lange dauerte und ich auch nicht meine Vorstellungen für ihn umgekrempelt habe.
Ich sehe es eher so, dass ich durch den letzten Beziehungsversuch jetzt vor kurzem gemerkt habe, wie es sich anfühlt wieder in einer Beziehung zu sein und mich das an meinen Exfreund erinnert hat. Wenn ich in einiger Zeit wieder einen Versuch starten würde, könnte es mich wiederum an meinen jetzt letzten Mann erinnern. Ich denke das ist irgendwo auch normal, dass man da Unterschiede feststellt.
Und was ich mir bei einem Partner/ einer Beziehung wünsche, weiss ich ziemlich genau. Ich bin mir nur nicht so ganz sicher, ob es einen solchen Mann überhaupt gibt. Da fehlt mir vielleicht etwas das Vertrauen in die Männer. o_O
 

auf Suche

User
Beiträge
656
  • #3.285
Ich glaube unserer Situationen sind unterschiedlich, da meine letzte Beziehung nicht so lange dauerte und ich auch nicht meine Vorstellungen für ihn umgekrempelt habe.
Ich sehe es eher so, dass ich durch den letzten Beziehungsversuch jetzt vor kurzem gemerkt habe, wie es sich anfühlt wieder in einer Beziehung zu sein und mich das an meinen Exfreund erinnert hat. Wenn ich in einiger Zeit wieder einen Versuch starten würde, könnte es mich wiederum an meinen jetzt letzten Mann erinnern. Ich denke das ist irgendwo auch normal, dass man da Unterschiede feststellt.
Und was ich mir bei einem Partner/ einer Beziehung wünsche, weiss ich ziemlich genau. Ich bin mir nur nicht so ganz sicher, ob es einen solchen Mann überhaupt gibt. Da fehlt mir vielleicht etwas das Vertrauen in die Männer. o_O

Wenn es einen solchen Mann vielleicht überhaupt nicht gibt, dann wäre es vielleicht besser, du wüsstest nicht so genau, wonach du suchst. Dann hat die Liebe mehr Möglichkeiten, dich zu überraschen.
Und wenn du dich zurückziehst und keine Männer triffst, weil Vertrauen fehlt, dann kommt auch nicht mehr Vertrauen. Du musst über deinen Schatten springen und dem anderen die Chance geben, dein Vertrauen zu gewinnen. Solange du deine Wunden leckst, werden sie gepflegt und prägen sich stark in dein Bild von Beziehung im Allgemeinen ein und du überwindest sie nicht.
Mach dich verletzbar und deine Wunden heilen am schnellsten.

Sorry, wenn ich so schreibe, du sollst das so und so machen. Ich weiß, das liest sich voll komisch. Aber das ist meine Sichtweise dazu und ich möchte nur daran appellieren, an alle, die auf Partnersuche sind: gebt eure Schonhaltung auf.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: MaryCandice

Wolverine

User
Beiträge
10.317
  • #3.286
Ich glaube unserer Situationen sind unterschiedlich, da meine letzte Beziehung nicht so lange dauerte und ich auch nicht meine Vorstellungen für ihn umgekrempelt habe.
Ich sehe es eher so, dass ich durch den letzten Beziehungsversuch jetzt vor kurzem gemerkt habe, wie es sich anfühlt wieder in einer Beziehung zu sein und mich das an meinen Exfreund erinnert hat. Wenn ich in einiger Zeit wieder einen Versuch starten würde, könnte es mich wiederum an meinen jetzt letzten Mann erinnern. Ich denke das ist irgendwo auch normal, dass man da Unterschiede feststellt.
Und was ich mir bei einem Partner/ einer Beziehung wünsche, weiss ich ziemlich genau. Ich bin mir nur nicht so ganz sicher, ob es einen solchen Mann überhaupt gibt. Da fehlt mir vielleicht etwas das Vertrauen in die Männer. o_O
...Also hör mal.. Ich weiss, das dass jetzt schwierig ist für dich, aber jemand muss es dir ja sagen..
Also kleine @Ariadne_CH :

Naja also..

Den Weihnachtsmann naja den gibt es nicht soo wirklich..

Also jetzt nicht traurig sein...

Du findest bestimmt einen Anderen mit langen, weissen Bart, der dir jeden Tag Geschenke bringt......

:p
 
Zuletzt bearbeitet:
M

MaryCandice

Gast
  • #3.287
@auf Suche
Deine Veränderung hier im Forum ist einfach ein Genuss, wenn man sie mitbekommen hat.
Und ich fühle weiterhin. ❤
 
  • Like
Reactions: auf Suche
M

MaryCandice

Gast
  • #3.288
  • Like
Reactions: Deleted member 7532

Wolverine

User
Beiträge
10.317
  • #3.291
Apropos fein hobeln.. ich geh jetzt ins Gym und flirte mit paar Mädels..
Vielleicht hat aufSuche doch Recht und man fährt am besten, wenn man einfach laufen lässt..
https://m.youtube.com/watch?v=8jyhJ6TiUPA
 
  • Like
Reactions: auf Suche

fafner

User
Beiträge
13.046
  • #3.292
  • Like
Reactions: MissSofie, Deleted member 7532, Ariadne_CH und ein anderer User
M

MaryCandice

Gast
  • #3.293
  • Like
Reactions: Sevilla21

Wolverine

User
Beiträge
10.317
  • #3.294
Überigens hab ich das Christkind letzten Herbst im Zug gesehen.. War aber zu hin und weg, um sie an zu sprechen.. Egal ein Kollege von mir kennt die anscheinend. Muss mal nachfragen. Die letzte Zeit bin ich gern single...
 
  • Like
Reactions: auf Suche

Wolverine

User
Beiträge
10.317
  • #3.299
@chava
Hey ich muss deinen Beitrag nacher beantworten.. Habs aber gesehen grad..
Bin bisschen im Stress grad..:)
Und @Synergie
Hypochonder nerven Alle.. Am meisten die, die echt was haben.

@MaryCandice Schön brav bleiben. :)
 

Ariadne_CH

User
Beiträge
1.577
  • #3.300
Wenn es einen solchen Mann vielleicht überhaupt nicht gibt, dann wäre es vielleicht besser, du wüsstest nicht so genau, wonach du suchst. Dann hat die Liebe mehr Möglichkeiten, dich zu überraschen.
Und wenn du dich zurückziehst und keine Männer triffst, weil Vertrauen fehlt, dann kommt auch nicht mehr Vertrauen. Du musst über deinen Schatten springen und dem anderen die Chance geben, dein Vertrauen zu gewinnen. Solange du deine Wunden leckst, werden sie gepflegt und prägen sich stark in dein Bild von Beziehung im Allgemeinen ein und du überwindest sie nicht.
Mach dich verletzbar und deine Wunden heilen am schnellsten.

Sorry, wenn ich so schreibe, du sollst das so und so machen. Ich weiß, das liest sich voll komisch. Aber das ist meine Sichtweise dazu und ich möchte nur daran appellieren, an alle, die auf Partnersuche sind: gebt eure Schonhaltung auf.
Kein Problem, ich weiss schon wie du das meinst und es liest sich nicht komisch, sondern einfach nach deiner Sichtweise. Aus allen Sichtweisen, picke ich mir das heraus, was für mich stimmt. Ich denke, dass man offen bleiben sollte, dass man sich aber auch ruhig mal Dating-Pausen gönnen darf.

An den Weihnachtsmann habe ich noch nie geglaubt. ;) Aber ich wünsche mir für eine Beziehung jemanden, der wirklich zu mir passt. (Es kann auch sein, dass ich jemanden finde, der sich erst auf den zweiten Blick als passend herausstellt.) Wenn es den Mann dazu wirklich nicht gibt, dann bleibe ich eher alleine als da einen faulen Kompromiss einzugehen. Einen guten Kompromiss würde ich jederzeit eingehen, das weiss ich nach meiner letzten Erfahrung. :)
 
  • Like
Reactions: chava, Deleted member 21128, MaryCandice und 4 Andere