Roter Mohn

User
Beiträge
15
  • #1

Schon länger Single

Guten Tag,
ich verfolge seit einiger Zeit das Forum hier auf PS. Viel der Themen und Beiträge finde ich interessant. Die differenzierten, überlegten, wohlwollenden aber auch kritischen Stimmen regen mich an. So habe ich mich also entschieden hier beizutreten.
Einsteigen würde ich gerne mit einer Frage, die mich in letzter Zeit beschäftigt. Ich bin nach über 20 Jahren Ehe seit 5 Jahren Single. Hatte in dieser Zeit 3 Beziehungen, die sich allesamt nach kurzer Zeit erledigt hatten. Nun, habe ich mich indessen so an das Leben alleine gewöhnt, dass ich nicht mehr sicher bin, ob ich überhaupt noch einen Partner haben will. Ich habe einen herausfordernden, tollen Beruf, ein gutes Umfeld. Kurz mein Leben ist ausgefüllt, ich fühle mich wohl, es geht mir gut. Natürlich fehlt mir aber auch eine Schulter zum Anlehnen, der Austausch, die Nähe zu einem Partner. Dafür müsste ich aber wohl einiges aufgeben. Ich war in der Ehe lange Zeit nicht mehr mich selbst. Ich habe mich in den letzten Jahren wiedergefunden und geniesse das sehr. Ich möchte mich nicht wieder verlieren und habe so meine Befürchtungen was eine Partnerschaft betreffen. Mich würde interessieren wie es euch damit geht. Die Frage richtet sich an jene, die bereits seit längerer Zeit Single sind. Ich freue mich auf eure Kommentare und Anregungen!
 

Claudi

User
Beiträge
706
  • #2
AW: Schon länger Single

Hallo Roter Mohn,
nach Deiner Defintion bin ich seit 2,5 Jahren Single, also damals ging meine Ehe in die Brüche. Ich hatte danach einen Beziehngsversuch von 4 Monaten (muss man das nicht aus der Single-Zeit rausrechnen?), habe seit einem Jahr eine Affäre (wird das mit 50% der Zeit als Nicht-Single-Zeit veranschlagt?) und noch einen 2-Night-Stand, der eigentlich ein Beziehungsversuch sein sollte, aber bei dem ich dann merkte, dass ich nicht verliebt war (gibt das Strafrunden? 2 Single-Monate obendrauf?).
Mein Eindruck ist: Es wird nicht einfacher. Wenn der erste Beziehungsversuch nach meiner Ehe geklappt hätte, wäre ich wahrscheinlich längst wieder in ruhigem Paar-Fahrwasser. Aber inzwischen fühle ich mich im freien Fall und weiß nicht, ob ich überhaupt noch beziehungsfähig bin. Mir kommt es so vor, als ob wir hier alle wie die Eisberge unterwegs sind: nur 1/7 sichtbar, der Rest (alte Verletzungen, Traumata, Selbstzweifel, unabgeschlossene Geschichten, Expartner usw.) unter der Oberfläche und völlig unkalkulierbar für den anderen. Ich frage mich, wie das gehen soll, wer das verstehen soll und dann noch damit klar kommt.
Ich komme so wie Du zurecht, hab auch einen Job, der mir Spaß macht, ein paar tolle Kinder, liebe Freunde und ein eigenes Haus. Abends alleine auf dem Sofa fühle ich mich nicht einsam sondern sicher. Ich kann das Fernsehprogramm bestimmen und niemand isst mir meine Lieblingskekse weg. So verschroben bin ich schon ;-)! Ich kann nicht meckern und möchte glaube ich auch nicht nochmal mit einem Mann zusammen wohnen. Aber glücklich bin ich so nicht, Single sein ist für mich keine artgerechte Haltung. Ich kann mich in Beziehungen sehr stark anpassen, muss eher aufpassen, meine Bedürfnisse geltend zu machen. Und ich merke bei der Affäre auch genau, was mir fehlt, nämlich jemand der zu mir steht, den ich abends anrufen und ein "Wie war Dein Tag?" Telefonat führen kann und der auch mal (nur bei den wirklich harten Sachen, den Rest schaff ich schon alleine) für mich da ist. In dessen Leben ich vorkommen darf. Dafür würde ich dann ja auch wieder Abstriche bei dem zugegebenermaßen besten Sex der Welt machen (ich hoffe, das ich das kann ;-). Aber auch hier will ich mich nicht beschweren: Die Affäre ist auf der anderen Seite auch eine gute Lösung, für mich als alleinerziehende Mutter. Ich kann die Kinder raushalten. Ich habe es einmal im Monat richtig schön mit einem tollen Mann, den alle wollen und keine je für sich alleine haben wird. Der weiß, was er an mir hat, für den ich Sexgöttin und beste Freundin bin. Und den ich im Alltag wahrscheinlich nicht aushalten könnte. Und ich muss nicht meine ganze knappe Freizeit für ihn opfern. Ich habe 24 h kinderfrei pro Woche (Exmann sei dank!), Weißt Du, wie es bei mir zu Hause aussieht und wie hoch mein Schlafdefizit ist, wenn ich die Zeit komplett vier Wochen hintereinander investiert habe, um einen Parship-Mann zu daten?
Ich behaupte, niemand ist wirklich unfreiwillig Single, das kommt darauf an, was für "Rosinen man im Kopf" hat (ich kann mich eigentlich leicht verlieben und finde, es gibt viele gute Typen unter den vorhandenen Männern), auch auf eine realistische Einschätzung der eigenen Lebensumstände (wie viel Platz ist da gerade für jemand anderen?) und wie weit man bereit ist, Zugeständnisse zu machen. Es sind ja nicht nur die anderen, die mit längerem Single-Sein "wunderlich" werden, sondern auch man selber. Da muss der passende Deckel dann irgendwann schon ziemlich originell sein, oder aber man selbst sehr tiefenentspannt und tolerant. Bei mir tippe ich auf letzteres. Eigentlich mag ich die Männer ;-). Und in meinem Fall ist es offenbar gerade nicht die Zeit für was Festes. Vielleicht, wenn die Kinder größer sind. Aber das Leben ist jetzt, und wer weiß, ob ich nach den Wechseljahren noch so viel Spaß am Sex habe wie jetzt. Also ein Hoch auf "Bett-Man", und hier weiter die Augen offen halten...Eventuell noch einen Robin dazu holen. Oder hast Du eine bessere Idee?
Liebe Grüße!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

iceage

User
Beiträge
1.608
  • #3
AW: Schon länger Single

@ Claudi - musste jetzt mehrmals beim Lesen der Zeilen schauen, ob das wirklich eine Frau geschrieben hat - ja, am Ende wird's schon eindeutig ;) aber bin überrascht das eine Frau das schreibt - hätten wirklich fast meine Zeilen sein können und eigentlich kann ich mich abmelden, denn innerhalb weniger Minuten muss ich feststellen, dass diesen Zeilen nichts hinzuzufügen ist ;)
 

Anida

User
Beiträge
263
  • #4
AW: Schon länger Single

@claudi. Ich glaube so und in einer ähnlichen Situation finden sich viele wieder. Erst wenn die Kids groß sind, dann fängt man doch an zu überlegen ob vielleicht doch mal ein Partner jetzt reinpassen könnte. Zumindest ist es bei mir so, da mir sonst immer alles schnell zu viel würde... aber jetzt lasse ich es einfach langsam angehen. Kann mich selber sehr gut beschäftigen, auch ohne Partner.
 
Beiträge
1.337
  • #5
AW: Schon länger Single

@Claudi

Was Du schreibst, kann ich fast 1:1 bestätigen! Ganz genau so geht es auch mir. Es tut gut zu lesen, dass andere Frauen ähnliche Erfahrungen machen.
 

faraway

User
Beiträge
1.831
  • #6
AW: Schon länger Single

Jetzt bin ich doch echt schon fast so lang single, wie ich nicht single war.....hmmm. Wenn ich die beloved Lovers nicht wirklich als feste Beziehungen hochrechne, war der letzte stable man im Haus Mr. Millenium (2000)... ich glaub, der hat mir diesbezüglich den Rest gegeben.
Seither geniesse ich meinen Alleinhaushalt wirklich sehr bewusst.
Dabei hätte ich jede Menge Platz... und gar nichts gegen sharing;
aber wahnsinnig werden will ich nicht mehr.
 

maxine195

User
Beiträge
803
  • #7
AW: Schon länger Single

@ Claudi

Auch ich finde mich hier teilweise wieder. Gut finde ich vor allem deinen offenen und ja , wertschätzenden Umgang mit der Affaire. Früher, da habe ich auch gedacht, Affaire geht ja gar nicht, wie unmoralisch, wie unsolidarisch. Jetzt kann ich sowas nicht mehr hören, selbst wenn ich es aus Selbstschutzgründen nicht anstrebe, aber es kann passieren. Es gibt viele Zwischentöne und so eine Beziehung kann allen Beteiligten schöne Zeiten bescheren.
Zumal, wenn man gut allein bzw. mit Kind und einigen Freunden, zurecht kommt, seine Unabhängigkeit schätzt und der passende Partner eben noch irgendwo im Zukunftsnebel weilt, vielleicht, hoffentlich:).
 

alster

User
Beiträge
124
  • #8
AW: Schon länger Single

Auch ich bin schön länger Single und bin eins mit meinem Leben. Dieses wäre aber natürlich noch schöner und erfüllender, wenn es zusätzlich mit einer gesunden Partnerschaft leben "garniert" wäre. Sozusagen die Sahne auf dem guten Kuchen. Aber das wäre eben keine Partnerschaft in der ich mich und mein Leben wieder verlieren würde. Ich verliebe / verknalle mich leider nicht leicht und die wenigen (2) Beziehungsversuche haben mehr oder weniger schnell dazu geführt, dass Mann
- einmal erwartete, dass mein Kind "bitte schön" keinen Einfluss auf eine Beziehung mit mir hat (er war schon genervt, wenn es bei einem gemeinsamen Essen zu Diskussionen zwischen mir und einer damals 16jährigen kam)
- mein Beruf - der mich erfüllt - mich auch zeitlich in Anspruch nahm.
Aber ich glaube fest daran, dass es bereichende Partnerschaften mit Kompromissen gibt die nicht die die Grundsäulen meines Lebens angreifen..z.B. Marmelade im Haus zu haben, Sportschau, eine (überschaubare) Fahrradtour, Urlaub in Florida, Fasching feiern..
 

Roter Mohn

User
Beiträge
15
  • #9
AW: Schon länger Single

@ Claudi, danke für deinen ausführlichen Kommentar. Ich kann gut nachvollziehen, was du meinst und stimme dir in vielem zu.
Wegen meiner „Defintion“ zur Singlezeit: Die Trennung vom Ex-Mann war vor 5 Jahren. Verteilt über diese 5 Jahre waren diese Kurzbeziehungen, also insgesamt ca. 7 Monate abziehen, dann kommen noch ein paar One Night Stands dazu (oder abgezogen, wie immer du willst), das macht dann etwa 4,4 Jahre reine Singlezeit. Aber egal, Zeit ist relativ.

Dass du als alleinerziehende Mutter, keine Zeit und Energie hast, einen Partner für eine feste Beziehung zu suchen, das kann ich gut nachvollziehen. Das ist ja auch ziemlich anstrengend. Da finde ich deine Zwischenlösung mit dem „Bett-Mann“ geradezu optimal. Das wäre vielleicht auch für mich eine Option. Kannst du mir verraten wo man so einen findet? ; )

Ich dachte auch immer das Singleleben entspreche keiner artgerechten Haltung, das hat sich geändert. Ich bin wirklich zufrieden mit meinem Leben. Dass ich da jemanden rein lasse, dann muss der mich wirklich umhauen. Wie faraway am Schluss so schön sagt „wahnsinnig werden“ will ich eben auch nicht mehr.
 

iceage

User
Beiträge
1.608
  • #10
AW: Schon länger Single

Zitat von alster:
Aber ich glaube fest daran, dass es bereichende Partnerschaften mit Kompromissen gibt die nicht die die Grundsäulen meines Lebens angreifen...

... und da glaube ich ist der "Hund begraben". Als junger Mensch erschaffen wir mit unserem Partner dieses Grundsäulen gemeinsam (Was natürlich langfristig auch zum Ausbruch führt, da einer plötzlich feststellt, dass es doch nicht seine sind).

Heute haben wir alle schon Werte, auf die wir auf Dauer nicht verzichten wollen. Es ist fast unmöglich jetzt einen Partner zu finden, der die gleiche oder auch nur eine sehr ähnliche Konstellation der Säulen aufweist. Erschwerend kommt noch hinzu, dass in der Singelphase männlein, wie weiblein exzessiv ihre Grundsäulen leben können, was die Gemeinsamkeiten der Geschlechter noch weiter auseinander treiben.

Wir suchen alle einen Partner, der endlich unsere Leidenschaft teilt, wollen aber gleichzeitig kein Partner sein, der die Leidenschaft des Anderen annimmt und beklagen uns darüber, dass das andere Geschlecht so egoistisch ist - und hier ensteht das Dé jà vus zum Ausbruch in der Jugend ...
 

Rina

User
Beiträge
1
  • #11
AW: Schon länger Single

Hallo zusammen
Mir geht es wie euch…
Ich bin 34 und seit 6 Jahren Single, ok zwischendurch hatte ich meine Affären, Beziehungsversuche und eine hielt sogar 8 Monate. Ich bin froh um diese Zeit, denn ich habe einiges erlebt und gemacht, dass ich wahrscheinlich in einer Beziehung nie gemacht hätte. Ich habe gelernt selbständig durchs Leben zu gehen, manchmal auch zu kämpfen. Ich habe einen guten Job, einen grossen Freundeskreis, super Familie und kann eigentlich machen was ich will. Allen Grund zum glücklich sein!!! Aber mir fehlt einen Mann! Jemanden mit dem ich mein leben teilen kann, ich möchte auch Kompromisse eingehen, solange es nicht die Grundsäulen sind. Ich glaube auch, dass die grosse Liebe noch kommt, doch wie merke ich, wenn es der richtige ist?!?
 

equinox

User
Beiträge
1.037
  • #12
AW: Schon länger Single

Zitat von Roter Mohn:
Ich bin wirklich zufrieden mit meinem Leben. Dass ich da jemanden rein lasse, dann muss der mich wirklich umhauen. Wie faraway am Schluss so schön sagt „wahnsinnig werden“ will ich eben auch nicht mehr..

Zitat von iceage:
Es ist fast unmöglich jetzt einen Partner zu finden, der die gleiche oder auch nur eine sehr ähnliche Konstellation der Säulen aufweist. (....) Wir suchen alle einen Partner, der endlich unsere Leidenschaft teilt, wollen aber gleichzeitig kein Partner sein, der die Leidenschaft des Anderen annimmt .....

Da liegen die Hunde begraben: Zufriedenheit als zentraler Maßstab des Lebensglücks, die Annahme, dass es kaum jemanden mit vergleichbaren Erfahrungen (und ähnlichen oder zumindest nachvollziehbaren) Schlussfolgerungen gibt (bzw. dass man so jemand nicht mehr finden wird), Angst vor Veränderungen und Risiken, Neugier nur in kleinsten Dosen ... allerdings, auch im fortgeschritteneren Alter (wo immer man dieses anfangen lässt) sind tiefe Emotionen nicht ohne jugendlichen „Wahnsinn“ zu erleben. Sonst bleibt es eine recht oberflächliche Veranstaltung, die fraglos die Zufriedenheit abrunden und ergänzen kann.

Zumindest empfindsamere Naturen spüren aber doch gelegentlich so etwas wie eine Ahnung davon, dass sie etwas verpassen könnten. Das macht dann manchmal doch unzufrieden, ein bisschen jedenfalls. Und das fängt nicht erst bei der Partnersuche an, aber wird dort schnell zu einem ganz zentralen Problem.
 
Beiträge
1.337
  • #13
AW: Schon länger Single

@equinox

Nur Glück, dieser Anspruch macht mit Sicherheit unzufrieden, auch und gerade in der Partnersuche. Zufriedenheit als Maßstab finde ich jedoch gut, weil sie anzeigt, so wie es ist, ist es ok. Dass es immer auch noch besser sein könnte, steht außer Frage. Das gilt aber immer, egal ob als Single oder Paar. Wären mehr Menschen mit Zufriedenheit zufrieden, gäbe es nicht so viele Trennungen.
 

No_Kitty

User
Beiträge
654
  • #14
AW: Schon länger Single

Hmmh, equinox und delfin haben aus meiner Sicht hier etwas zusammengebracht, was ich fuer mich als wichtig betrachte: ich werde - je hoeher, kategorischer und ausgefeilter meine Ansprueche an einen Partner sind - um so weniger Chancen haben, einen realen Menschen zu finden, der dieses ‚Anforderungsprofil‘ erfuellt. Und schlimmer noch, wenn einer annaehernd das Profil erfuellt, will ich noch immer mehr, und denke darueber nach, was es dann sonst noch so, noch tolleres im Partnerangebot gibt?
Wenn ich dagegen es schaffe, mich damit zu beschaeftigen, was mich ausmacht, was mein Wesenskern ist (liebe Gruesse an Andre, ich mag diesen Ausdruck wirklich gern und finde ihn treffend), was ich fuer eine gute Beziehung brauche
UND
mich damit so kritisch auseinanderzusetzen, dass ich erkenne, was ich in einer Partnerschaft schon alles erreiche, womit ich zufrieden sein kann, was schon gut laeuft - ohne nach dem Haar in der Suppe zu suchen, meinen Partner als Menschen mit seinen Fehlern so wie mich selbst anzunehmen,
dann wuerden vielleicht auch noch mehr Menschen zusammenkommen / zusammenbleiben.

Dazu gehoert dann aus meiner Sicht auch der Mut zu sagen, dass man eben miteinander versucht zu leben, auch die Auseinandersetzung, weil die Erfahrungen - wenn auch aehnlich, doch immer noch unterschiedlich sind, Sichtweisen nicht 100% tig gleich sind, sondern verschieden sind in Abstufungen, weil es eben 2 verschiedene Menschen sind.

Mist, wenn ich das lese, sehe ich, dass es Bandwurmsaetze sind, in die ich so viel versuche hineinzupacken, was fuer mich miteinander verbunden ist.
Seht es mir nach, ich hoffe es einigermassen verstaendlich.
 

iceage

User
Beiträge
1.608
  • #15
AW: Schon länger Single

Zitat von Rina:
Hallo zusammen
Mir geht es wie euch…
Ich bin 34 und seit 6 Jahren Single, ok zwischendurch hatte ich meine Affären, Beziehungsversuche und eine hielt sogar 8 Monate. Ich bin froh um diese Zeit, denn ich habe einiges erlebt und gemacht, dass ich wahrscheinlich in einer Beziehung nie gemacht hätte. Ich habe gelernt selbständig durchs Leben zu gehen, manchmal auch zu kämpfen. Ich habe einen guten Job, einen grossen Freundeskreis, super Familie und kann eigentlich machen was ich will. Allen Grund zum glücklich sein!!! Aber mir fehlt einen Mann! Jemanden mit dem ich mein leben teilen kann, ich möchte auch Kompromisse eingehen, solange es nicht die Grundsäulen sind. Ich glaube auch, dass die grosse Liebe noch kommt, doch wie merke ich, wenn es der richtige ist?!?


das Problem besteht eher darin zu merken, dass es nicht der/die Richtige ist, wenn's kribbelt ;)
 
Beiträge
3.935
  • #16
AW: Schon länger Single

Komisch eigentlich, dass es in mittleren Jahren so schwierig ist, jemanden zu finden. Wenn man nicht zu viel falsch gemacht hat, ist man doch eigentlich in der optimalen Ausgangsposition :
- die Kinder sind groß, der Job ist Alltag, läuft irgendwie durch und der schlimmste Karriereaufbau ist gelaufen
- man hat jede Menge Lebenserfahrungen und eine gewisse "Kompetenz" , was den Umgang mit Menschen, Beziehungserfahrungen und das eigene Selbstbild angeht
- in jeder Altersklasse gibt es Singles, die zum Beispiel zur Verfügung stehen, weil Langzeitbeziehungen sich "entliebt" haben, ohne dass es jetzt gleich um schreckliche Altlasten oder gestörte Persönlichkeiten geht...

Eigentlich doch eine herrliche Zeit mit vielen Möglichkeiten. Sicher ist es für den Einzelfall nicht immer gerecht beurteilt, aber ich neige langsam zu der Ansicht, dass die, die trotzdem lange Zeit allein bleiben, im Prinzip auf drei Punkte gucken sollten :
- mit sich im Reinen zu sein
- an Gelegenheiten zu arbeiten, wenn es zu wenige gibt
- die Ansprüche auf eine realistische Ebene zu bringen

Fertig ist das Rezept. :)))
 
Beiträge
1.337
  • #17
AW: Schon länger Single

@Schreiberin

Recht hast Du! Sag Punkt 3 bitte meinem Liebes-Mann weiter. ;-)
Wie läuft es bei Dir, wenn ich das fragen darf?
 

faraway

User
Beiträge
1.831
  • #19
AW: Schon länger Single

Zitat von equinox:
Da liegen die Hunde begraben: Zufriedenheit als zentraler Maßstab des Lebensglücks, die Annahme, dass es kaum jemanden mit vergleichbaren Erfahrungen (und ähnlichen oder zumindest nachvollziehbaren) Schlussfolgerungen gibt (bzw. dass man so jemand nicht mehr finden wird), Angst vor Veränderungen und Risiken, Neugier nur in kleinsten Dosen ... allerdings, auch im fortgeschritteneren Alter (wo immer man dieses anfangen lässt) sind tiefe Emotionen nicht ohne jugendlichen „Wahnsinn“ zu erleben. Sonst bleibt es eine recht oberflächliche Veranstaltung, die fraglos die Zufriedenheit abrunden und ergänzen kann.

Zumindest empfindsamere Naturen spüren aber doch gelegentlich so etwas wie eine Ahnung davon, dass sie etwas verpassen könnten. Das macht dann manchmal doch unzufrieden, ein bisschen jedenfalls. Und das fängt nicht erst bei der Partnersuche an, aber wird dort schnell zu einem ganz zentralen Problem.

Ehrenwerter Equinox
so einfach ist die Sache nicht.
Im positiven Sinn bin ich nach wie vor bereit "wahnsinnig" zu werden. Von meinen jahrelangen Wahnsinnigkeiten kann ich ein "Epos curriculis" singen. Aber niemand soll mich in meinen eigenen 4 Wänden mehr wahnsinnig machen (im negativen Sinn); denn das geht an die Substanz. Burn out ist nicht unbedingt soooo erstrebenswert.
Und ich finde Zufriedenheit - im Sinne von Wuwei - "heute" gesünder als Unzufriedenheit.
Ich hab keine Lust mich zu geisseln, nur weil Mr. Right nicht und nicht erscheint. Ich will trotzdem Freude am Leben haben. Ich bin zu allem bereit, aber after many years, möchte ich eine 50/50 Basis....nicht mathematisch, aber gefühlt. Sollte das utopisch sein.. wuwei. I'll try to be happy anyway.

Und all das hat GAR NICHTS mit fehlender Neugier, fehlender Abenteuerlust, Angst vor Wahnsinn zu tun.....nur mit ein bisschen angesagtem Selbstschutz.
 
Beiträge
1.337
  • #20
AW: Schon länger Single

@Schreiberin

Erzähl! :)
Hast Du jemand zum Verlieben getroffen?
 
Beiträge
1.337
  • #21
AW: Schon länger Single

@Schreiberin

Nicht etwa einen Foristen? ;-)
 
Beiträge
3.935
  • #22
AW: Schon länger Single

Zitat von delfin 1988:

Ich wusste, meine Tage sind gezählt bis du mich fragst... :)))
Meine Vergangenheit kann man hier in epischer Breite zusammenlesen - meine Gegenwart gehört nur mir !!
Aber bevor die Gerüchte jetzt ins Kraut schießen : nein, natürlich NIEMAND aus dem Forum.
Das sind hier ja zwar liebenswerte, aber wohl eher Männer der Tasten als der Tat... :))
 

Roter Mohn

User
Beiträge
15
  • #23
AW: Schon länger Single

Zitat von delfin 1988:
Nur Glück, dieser Anspruch macht mit Sicherheit unzufrieden, auch und gerade in der Partnersuche. Zufriedenheit als Maßstab finde ich jedoch gut, weil sie anzeigt, so wie es ist, ist es ok. Dass es immer auch noch besser sein könnte, steht außer Frage. Das gilt aber immer, egal ob als Single oder Paar. Wären mehr Menschen mit Zufriedenheit zufrieden, gäbe es nicht so viele Trennungen.

Was du schreibst finde ich ganz wichtig. Zu denken dass ich nur glücklich sein kann mit einem Partner ist doch verheerend.

QUOTE=faraway;42442]
Und ich finde Zufriedenheit - im Sinne von Wuwei - "heute" gesünder als Unzufriedenheit.
Ich hab keine Lust mich zu geisseln, nur weil Mr. Right nicht und nicht erscheint. Ich will trotzdem Freude am Leben haben. Ich bin zu allem bereit, aber after many years, möchte ich eine 50/50 Basis....nicht mathematisch, aber gefühlt. Sollte das utopisch sein.. wuwei. I'll try to be happy anyway.

Und all das hat GAR NICHTS mit fehlender Neugier, fehlender Abenteuerlust, Angst vor Wahnsinn zu tun.....nur mit ein bisschen angesagtem Selbstschutz.[/QUOTE]


Was du schreibst stimmt für mich ganz und gar. Ich halte die Augen offen und wenn denn der Richtige vorbei kommt, dann greife ich zu. Aber ich will mich damit nicht stressen. Ich bin auch als Single ein ganzer Mensch.
 
Beiträge
1.337
  • #24
AW: Schon länger Single

@Schreiberin

Bist Du bei diesem Mal PS noch auf Männer von vor sechs Jahren gestoßen? Gibt es das?
 
Beiträge
3.935
  • #25
AW: Schon länger Single

Zitat von delfin 1988:
@Schreiberin

Bist Du bei diesem Mal PS noch auf Männer von vor sechs Jahren gestoßen? Gibt es das?

Klar gibt es das ! Habe meinen Exfreund erwischt (er wurde mir sogar von parship vorgeschlagen - :))) ) und auch einen anderen Mann, mit dem ich mal kurz "näher" zu tun hatte. Finde ich aber nicht so tragisch. Ich bin ja auch Wiederholungstäterin und ansonsten bei seelischer und geistiger Gesundheit ... :))))

Noch eine kleine Anmerkung am Rande : Für mich war das Forum eine super Verarbeitungszeit und eine schöne und interessante Geselligkeit - aber diese ganzen Tipps hier zum richtigen Daten - vergiss es alles !!! Wer halbwegs bei gesundem Menschenverstand und positiv drauf ist, kommt auch so klar... :))
 
Beiträge
1.337
  • #26
AW: Schon länger Single

@Schreiberin

Dein Erfolg holt mich wieder auf den Boden, die ich seit Monaten Zeit verplempere, indem ich Vergangenem nachweine. Vorwärts schauen ist eindeutig besser!
 
Beiträge
3.935
  • #27
AW: Schon länger Single

Zitat von delfin 1988:
@Schreiberin

Dein Erfolg holt mich wieder auf den Boden, die ich seit Monaten Zeit verplempere, indem ich Vergangenem nachweine. Vorwärts schauen ist eindeutig besser!

Ja, EINDEUTIG ! Ich kann ja auch sehr gefühlsduselig sein, aber irgendwann kommt dann doch der Punkt X, wo dann so was von klar wird, dass das Gejaule nichts bringt, wirklich GAR NICHTS. Und ab da kann ich es als Zeitverschwendung sehen.

Das Leben kann so schön sein, auch eine zeitlang allein. Und dann sieht man auch wieder soooo viele Menschen, in die es sich lohnt Zeit zu investieren und sich mit ihnen des Lebens zu freuen ! :))
 

alster

User
Beiträge
124
  • #28
AW: Schon länger Single

Sorry dass ich den Dialog zwischen delphin und schreiberin unterbreche. Aber mit "Grundsäulen" habe ich die 100% Übereinstimmung in den Leidenschaften gemeint. Sondern die (überschaubaren) Faktoren in meinem Leben auf die ich nicht verzichten will. Ein andere Beitrag hat dies aufgegriffen: ich habe Freunde, Familie mit denen ich Zeit verbringen möchte, weil diese mir wichtig und unverzichtbar sind. Ein Partner der nicht spürt und sieht wie wichtig dies für mich ist und gar nicht bereit ist dies in eine Partnerschaft mit mir einzubeziehen... Geht nicht.. denn ich würde mich verlieren. Natürlich kann und sollte er denselben Anspruch an mich stellen. Und natürlich muss es die gemeinsamen Leidenschaften / Interessen geben die die Partnerschaft ausmachen. Sonst wäre es ja keine. Aber dann kann es doch totzdem Interessen / Leidenschaften geben die man nicht miteinander teilt aber ich mich trotzdem freué, dass mein Partner sie hat und ihn erfüllen.
 
Beiträge
3.935
  • #29
AW: Schon länger Single

Zitat von alster:
Aber ich glaube fest daran, dass es bereichende Partnerschaften mit Kompromissen gibt die nicht die die Grundsäulen meines Lebens angreifen..z.B. Marmelade im Haus zu haben, Sportschau, eine (überschaubare) Fahrradtour, Urlaub in Florida, Fasching feiern..

Sind das deine Beispiele für "Grundsäulen im Leben" , leicht ironisch gemeint ?
Für mich klingen sie wie eine Mischung aus lieben kleinen alltäglichen Gewohnheiten und wichtigen schwer verhandelbaren Wünschen.

Ich sehe das wie du, dass es ganz bestimmt solche Partnerschaften gibt oder geben kann : du und viele Frauen denken sicher so und bei den Männern gibt es mit Sicherheit etliche ähnlich gepolte Kandidaten, die somit passend wären.

Trotzdem finde ich, dass man vorsichtig sein muss mit diesen mit der Zeit immer mehr werdenden Gewohnheiten. Wenn sie alle unmerklich immer mehr zu Säulen werden - schwer veränderbar und fest im Weg - dann wird man auch immer unbeweglicher und unkompatibler mit jemandem, der eben auch seine Säulen und Säulchen mitbringt.... Da MUSS dann im Sommer in die Berge gefahren werden, da MUSS um eine bestimmte Zeit und immer warm gegessen werden und es MUSS auch das Körnerbrot mit 34.56 % Leinsamen gekauft werden... Und spätestens dann wird es dann richtig nervig...
Je länger man Single ist oder allein lebt, desto vorsichtiger oder zumindest bewusster sollte man mit den kleinen Macken und Schrullen umgehen....
 

alster

User
Beiträge
124
  • #30
AW: Schon länger Single

Ich habe geschrieben, dass genau diese Kompromiise (Marmelade..) NICHT die Grundsäulen meines Lebens betreffen