Beiträge
18
Likes
0
  • #31
erfahrungen sprechen gegen theorie

Also wie sieht es denn bei zurückliegenden Beziehungen aus? Ist bei euch bzw. bei Bekannten von euch nie eine langjährige Partnerschaft aus so einer "Spontanaktion" geworden?
Manchmal weiß der Körper schneller darüber Bescheid ob es passt als der Verstand über stundenlange Interessens-/ und Gewohnheitsvergleiche herausfinden kann.
 
Beiträge
192
Likes
1
  • #32
Mir ist keine einziger Fall bekannt wo etwas dauerhaftes daraus wurde.
 
Beiträge
18
Likes
0
  • #33
aus meinem Bekanntenkreis: ein Paar ist jetzt 12 Jahre verheiratet... soweit ich beurteilen kann glücklich. Und mein potentieller ONS (kennengelernt und am geichen Abend ists passiert) wurde dann doch 5 Jahre Beziehung... und war dadurch kein ONS mehr...
Allerdings war das auch eine besondere Situation für mich (vorher auch völlig ONS unerfahren..), traf mich völlig unerwartet, mit so starker körperlicher Anziehung dass es einfach logische Konsequenz war.
Sowas gibts eben auch...
 
Beiträge
2
Likes
0
  • #34
Warum nicht!

Mit meiner letzten Partnerin hatte ich direkt nach dem ersten Treffen das Bett geteilt, was damals vor allem von ihr ausging und mich eher überrumpelte. Ich konnte es mir damals überhaupt nicht vorstellen dass es sowas überhaupt gibt. Wir waren danach fast 3 Jahre zusammen. Und dass jemand deswegen Achtung oder Interesse verlieren sollte kann ich nicht im allergeringsten nachvollziehen.
Und inzwischen bin ich der Meinung ich bin erfahren/alt (34) genug dass ich Sex als etwas Natürliches ansehen kann, und wenn man bei einem 1. Date Lust aufeinander verspürt – warum nicht? Mein einziges Problem wäre dass (falls man sich doch nicht so gut versteht) es mir schwerer fallen würde zu sagen dass es nicht passt. Vor allem weil ich Angst hätte, dass sie sich ausgenutzt fühlt.
 
Beiträge
2
Likes
0
  • #35
Ich bin ziemlich überrascht. Bei meinen letzten beiden langjährigen Beziehungen hatte ich auch beim ersten bzw. zweiten Date Sex und es haben sich wunderbare Beziehungen daraus entwickelt.
@ Männer: Ab wann ist es für euch okay, dass sich eine Frau auf Sex einlässt? Bei dem wievielten Date sozusagen?
 
Beiträge
2
Likes
0
  • #36
die schönste Nebensache

Sex ist für mich die schönste nebensache in einer Partnerschaft, aber Sex kann keine Partnerschaft aufrechterhalten, vielleicht für kurze Zeit???
 
Beiträge
10
Likes
0
  • #37
@ Meikeles

"@ Männer: Ab wann ist es für euch okay, dass sich eine Frau auf Sex einlässt? Bei dem wievielten Date sozusagen?"

Sich einlässt. Das klingt irgendwie so nach Pflichtübung oder danach als sei Sex was schlechtes und Männer grundsätzlich sofort und immer Sex wollen (Das ist wahrscheinlich nicht so gemeint, klingt aber ein wenig so).
Ich kann jetzt natürlich nicht für alle Männer sprechen. Mir (m/41) wäre Sex beim ersten Date zu früh und ich lege es auch nicht darauf an. Bin da wahrscheinlich aber auch ein wenig "altmodisch".
Aber anderseits, wenn beide möchten, es knistert, warum nicht. Schließlich sind wir ja auch alle erwachsen und sollten eigentlich xwissen worauf wir uns einlassen. Das ist doch kein Hindernisgrund. Wenn es der/die Richtige ist, dann ist doch der Zeitpunkt des ersten Sex egal.
 
Beiträge
192
Likes
1
  • #38
woher soll man bei einem Menschen den man zum 1 mal sieht wissen, ob es der Richtige ist? Ich traue mir das nicht zu zu erkennen bzw. habe gelernt daß es mitnichten der Richtige sein muß, auch wenn man das an dem Tag zu denken glaubt.
 
Beiträge
10
Likes
0
  • #39
@Leonie
Ich bin da ganz deiner Meinung. Ich persönlich würde mir das auch nicht zutrauen.
Was ich ich lediglich aussagen wollte ist, dass Sex bei ersten Date kein Hindernisgrund für eine Partnerschaft sein muss.
Wie gesagt, ich lege es darauf überhaupt nicht an. Für mich geht Sex auch mit Vertrauen einher. Daher gehe ich es lieber langsam an. Ich würde daraus aber nicht eine allgemeingültige Regel machen.
 
Beiträge
18
Likes
0
  • #40
@leonie: wenn es wirklich "der Richtige" ist, glaube ich, spürt man das auch schon beim ersten Treffen. Leider trifft man den "Richtigen" möglicherweise wenn überhaupt nur einmal im Leben...
Ich finde Sex beim 1. Date natürlich völlig daneben wenn man sich schon mit dem Gedanken: "mal sehen obs in der Kiste landet" trifft.
 
Beiträge
1
Likes
0
  • #41
So schwer ist das doch eigentlich nicht!

Fällt hier tatsächlich niemanden auf, in welchen Schubladen, bzw. in schwarz und weiß hier argumentiert und gedacht wird?

Eigentlich macht das einem ja wirklich schon fassungslos. Es ist doch vollkommen egal, ob es beim ersten, zweiten oder dritten Date tatsächlich schon zum Sex kommt. Es kommt wie es kommt. Wenn sich zwei tatsächlich so - sexuell - zueinander hingezogen fühlen, dass sie es beide wollen, was in aller Welt ist daran schlimm, oder ein irgendwie gelagertes Problem?

Einige hier sollen zwischen den Zeilen erklären, wie billig das so sei. Warum? Ich verstehe das nicht. Meine Erfahrung sagt mir zwar, dass die meisten ONS nicht sonderlich prickelnd sind, aber es ist doch vollkommen egal, ob es passiert oder nicht. Es gibt kein gut, kein schlecht, kein richtig, kein falsch. Es gibt nur was beide wollen oder eben auch nur einer nicht will...
 
Beiträge
1.666
Likes
4
  • #42
Wie kommt es, dass Ihr nicht ein einziges Date habt? Sind keinerlei für Euch interessanten Kontakte zu finden? Oder fragt Ihr die interessanten nicht von Euch aus?
 
Beiträge
24
Likes
0
  • #43
Worum geht es Dir?

Wenn Du Spaß hast an Sex und sich nicht unbedingt etwas Festes daraus erben muss, dann nimm Dir, worauf Du Lust hast (aber mit Kondom!). Wenn Du anschließend damit klar kommst, dass er sich sehr wahrscheinlich nicht mehr meldet.

Warum möchtest Du sofort mit ihm ins Bett?

Frau bekommt den Schlüssel zum Herzen eines Mannes nicht über das Bett. Eher im Gegenteil. Ein Mann, der eine Lebenspartnerin sucht, möchte eine Frau, die respektiert und achtet. Für die die körperliche Hingabe ein Geschenk für ihn ist, nicht für jedermann. ER möchte eine treue Frau, auch wenn er selbst fremd geht. Männer kennen: Kumpelfrau, Ehefrau und Affäre. IdR wirst Du sofort von der Kategorie Traumfrau und potentielle Ehefrau auf das Niveau Affäre sinken.

Andere Frage: Möchtest Du einen Mann, der sofort mit jeder ins Bett springt? Ein Indiz, dass er es ernst mit Dir meint ist, wenn er nicht mit Dir sofort ins Bett will.

Wenn Du so triebig bist und nicht für Dich garantieren kannst und er so unglaublich sexy ist...triff Dich mit ihm an einem neutralen Ort. ER IST EIN FREMDER!!!!

Ja, ja, jeder kennt die Story von der Freundin der Arbeitskollegin, deren Cousine aus einem ONS einen Ehemann gemacht hat....
 
Beiträge
444
Likes
1
  • #44
Ich bin wirklich überrascht, wie male-chauvinistisch und menschenverachtend hier teilweise argumentiert wird. "Läufige Hündin" oder "sich die Hände schmutzig machen" (an einer Frau, die schon am ersten Abend Sex möchte/zu Sex bereit ist) - das ist gruselig! Seltsamerweise argumentieren ja sogar einige Frauen so.
Was mir auch auffällt: es wird hier immer auf den Frauen "rumgehackt", die am ersten Abend Sex wollen - und was ist mit den Männern, die das wollen? Hier wird mit zweierlei Maß gemessen und schon das gefällt mir nicht.

Grundsätzlich zum Thema gesagt:
Erotik ist etwas Wunderbares und nichts Schmutziges! Und wenn zwei Menschen sich zueinander hingezogen fühlen und beide Lust darauf haben und es dann tun - dann ist es doch egal, wie lange sie sich schon kennen. Und ich kenne aus dem Bekanntenkreis sowohl Fälle, wo es dann bei einem One-Night-Stand oder einer Affäre blieb wie auch solche, aus denen langjährige Beziehungen wurden.
Und es kann durchaus vorkommen, dass zwei Menschen sich auf den ersten Blick stark zueinander hingezogen fühlen. Da bereits von Liebe oder "dem/der Richtigen" zu sprechen, ist natürlich verfrüht. Aber eine starke Anziehung kann durchaus sehr schnell da sein und ob man sich dieser dann spontan hingibt oder sich Zeit lässt, können die beiden selbst entscheiden.

"Billig" finde ich hingegen, wenn eine Frau versucht, einen Mann mit Sex zu "ködern" und schon in High Heels und Strapsen beim Date aufläuft. Das finde ich übrigens auf einem ähnlichen Niveau "billig" wie ein Mann, der mit seinem Porsche-Schlüssel winkt. In beiden Fällen lehne ich sowas ab, weil es hier darum geht, mit oberflächlichen Ködern etwas (nämlich Liebe) zu bekommen/zu "kaufen", was eigentlich durch Charakterliches passen, Gemeinsamkeiten, Zuneigung entstehen sollte.

Vielleicht haben einige der Vorschreiber das alles in einen Topf geworfen.
 
Beiträge
404
Likes
1
  • #45
@fenster_zum_hof: ja, recht so. nur sieh doch bitte die zusammenhänge. du selbst hast doch etwa davon gesprochen, daß männer jäger sein müssen, daß es da ungeschriebene gesetze gibt, die du zwar nicht einleuchtend findest, aber nichtsdestoweniger befolgst. genau damit hängt auch so eine traditionelle ungleichbewertung von schneller sexueller bereitschaft von mann und frau ab. wenn du - wie ich finde, ganz zurecht - gegen die etwas hast, dann müßtest du eben etwas gegen diesen ganzen rollenrahmen haben. hiefür, nur mut!
 
Beiträge
528
Likes
11
  • #46
Liebe Forum-Mitglieder,

wir bitten Euch darum auf Beiträge, die nur auf gegenseitige Sticheleien abzielen, zu verzichten. Wir verweisen an dieser Stelle noch einmal auf unsere Forum-Regeln.

Viele Grüße

Das Team vom PARSHIP-Forum
 
Beiträge
4
Likes
0
  • #47
erstes date.. erster sex

wenn er dich danach noch will, haste alles richtig gemacht :))

wenn nicht, wars zu früh, oder du nicht das was er wollte
 
Beiträge
444
Likes
1
  • #48
@ mil: klar habe ich gegen diesen "traditionellen" Rollenrahmen etwas, der Männer und Frauen unterschiedlich bewertet bzw. ihnen unterschiedliche Rollen zuweist!
In jeder Hinsicht - auch in Puncto "Jäger und Beute".

Es wäre nicht in meinem Sinne, wenn das in früheren Postings anders rübergekommen sein sollte. Und ich denke, im Alltag verhalte ich mich auch nicht sonderlich "typisch weiblich".

Mit Mitte zwanzig war ich regelrecht missionarisch drauf und habe mit Absicht möglichst viele diesbezügliche Regeln gebrochen. Ich wollte ein emanzipiertes weibliches Rollenbild bewußt vorleben, in der Hoffnung, damit meinen kleinen Anteil zu einem neuen Rollenbild beizutragen. Etwa habe ich mich NIE zum Essen einladen lassen, fand es "dämlich", wenn ich ein Kompliment bekam, mir ein Mann die Tür aufhält oder in die Jacke reinhilft, habe meinerseits völlig verblüfften Männern in Jacken geholfen, Männern auch schon mal anzügliche Komplimente gemacht, bewußt Bekleidungs-Codes gebrochen usw. - und mich dann geärgert, wenn mir z.B. alle auf den Busen starren, wenn ich ein tiefes Dekolleté im Büro an hatte. Ich hatte sogar mal einen Button (80er-Wort) mit der Aufschrift "nieder mit dem Männlichkeitswahn". Ich war, ja, ich bekenne mich, sowas wie eine "Emanze". Ich war in gewisser Weise radikal. Und ich wurde konsequent missverstanden.

Die Lebenserfahrung (heute bin ich 45) hat mir gezeigt, dass es auf Dauer sehr anstrengend, mitunter auch albern und oft auch nicht zielführend ist, sich im Kleinen (sehr wichtig: im Kleinen) gewissen Codes und Rollenerwartungen vollends zu verschließen. Und manches ist auch auf eine bestimmte Art einfach schön. Wenn der Mann der Frau in die Jacke hilft, kann ich das heute als Zeichen von besonderer Aufmerksamkeit genießen. Wieso ich ihm dann nicht umgekehrt auch in die Jacke helfen soll, habe ich früher nicht verstanden - schließlich wollte ich IHM ja auch meine Wertschätzung zeigen.
Objektiv ist es ja auch nicht nachzuvollziehen, denn Frauen und Männer tragen ja ähnlich einfache/komplizierte Jacken und als Frau ist man natürlich in der Lage, die Jacke selbst anzuziehen.
Heute kann ich solche kleinen Dinge als nettes, galantes und flirtiges Spiel zwischen Mann und Frau sehen und freue mich drüber.

Was aber nichts daran ändert, dass ich noch immer entschieden für Gleichberechtigung und gleiche Pflichten bin und entschieden Rollenklischees und Diskriminierungen beider Geschlechter entgegentrete. Auch in der Frage dieses Threads. Ich bin auch heute kein "Weibchen", aber ich habe gemerkt, dass es auch Spaß machen kann, sich spielerisch ab und zu mal in die männliche und weibliche Rolle "fallen zu lassen". Ich hoffe, dass es mir einigermaßen gelungen ist, das zu erklären. Das ist schwierig, wenn man sich nicht kennt, denn das ist ein vielschichtiges Thema, bei dem man sich leicht missverstehen kann.
 
Beiträge
404
Likes
1
  • #49
@fenster_zum_hof:
ja, das ist ein delikates thema. viele denken bei gleichberechtigung und emanzipation an haare auf den zähnen, latzhose und alice schwarzer. als ob es nicht einige jahrzehnte weitergegangen wäre.oder etwa vor bereits knapp 100 jahre auch ganz anderes gab.

aber natürlich läßt sich bei frauen wie bei männern häufig die tendenz feststellen, aus den traditionen jeweils die rosinen rauszupicken. frau möchte die rechte und freiheiten, die ihr erkämpft wurden, aber nicht die vorteile aufgeben, die ihr das alte bild beschert hatte. entsprechend bei den männern. und dann wirds halt etwas leidig.

konkret hier im forum habe ich den eindruck, daß sich mehr leidensgenossinnen zusammenfinden, um über männer zu schimpfen, als umgekehrt. das schwankt für mich dann zwischen kindergarten und altersfrust und hat mit subtilem spiel der geschlechter nicht mehr viel zu tun.
was ich ja gerade schade finde. da wird auch heftig naturalisiert, dies und das für "selbstverständlich" gehalten, klischees ganz naiv für realität gehalten, heftig unter den unerkannten eigenen projektionen gelitten anstatt reflektiert und gewitzt mit all dem zu spielen.
insofern: schön, wenn du es in deiner lebensgeschichte als bewußte, spielerische wiederentdeckung sehen kannst.
 
Beiträge
3.855
Likes
53
  • #50
Ich sag immer: "Es wird Zeit, sich von der Emanzipation zu emanzipieren." Denn sie hat Regeln gebrochen, aber selbst auch welche aufgestellt. Ich möchte weder der alte noch der "Neue Mann" sein, ich hab meine eigenen "Regeln".
 
Beiträge
404
Likes
1
  • #51
naja, DIE emanzipation gibts ja nicht; das ist höchst ausdifferenziert, inklusive emanzipation von der emanzipation, auf esther-vilar-weise schon in den 70ern, oder auch anders. da findet beinahe jeder seinen platz, ich bin sicher, auch du. :)
 
Beiträge
3.855
Likes
53
  • #52
Ich hab ja meinen Platz. Ob der nun mit diesem oder jenem -ismus konform geht, spielt für mich keine Rolle (mehr).
 
Beiträge
404
Likes
1
  • #53
jep. und deswegen muß man sich vom ismus auch gar nicht mehr absetzen.
 
Beiträge
3.855
Likes
53
  • #54
Man muss nicht, aber man kann ;-)

(Dies auch ein Beitrag zum ursprünglichen Thread-Thema ;-)
 
Beiträge
702
Likes
2
  • #55
Andre, wie läuft es denn bei Dir so mit Deiner Flamme? Gab es Sex beim ersten Date? :)
 
Beiträge
1
Likes
0
  • #56
@ Fenster_zum_Hof

Ich finde deine Beiträge ganz wunderbar, ein Lichtblick quasi ;-)
Ich bin Mitte zwanzig und erkenne mich, vielleicht in etwas abgemilderter Form, wieder in dem was du als eine Phase in den zwanzigern beschreibst. Leider mache ich auch die Erfahrung, dass eine solche Einstellung oft falsch verstanden wird. Das macht sie meiner Meinung nach aber nicht weniger richtig ;-) . Nun bin ich sehr gespannt ob meine Haltung mit der Zeit auch etwas entspannter wird. Wenn ich solche Diskussionen wie diese hier verfolge glaube ich aber nicht wirklich daran...
Zusammenfassend: Vielen Dank für deine offenen Worte.
 
Beiträge
3.855
Likes
53
  • #57
@Andrea: Nee, das Date kommt doch erst noch ;-)
 
Beiträge
702
Likes
2
  • #58
wieso das denn??? Ich dachte, ihr habt inzwischen schon mindestens 10 wilde Nächte verbracht! Wohnt sie so weit entfernt oder wieso kommt Ihr nicht in die Pötte?
 
Beiträge
3.855
Likes
53
  • #59
Ohgottogott, 10 wilde Nächte! Huh, nee, also mal geht es schneller, mal gemütlicher. Und diesmal halt gemütlicher. Aber der Tag, an dem der Elefant Wasser lässt, kommt ja nun ;-)
 
Beiträge
702
Likes
2
  • #60
ich bin sehr gespannt, wie es weitergeht. Ich drücke Dir ganz, ganz fest die Daumen!!!
Ich hoffe, sie lebt nicht am Ende der Welt und es wird unkompliziert.