Beiträge
327
Likes
12
  • #152
Zitat von lone rider:
Was aber gar nicht geht, ist, wenn jemand erzählt, er spräche acht Sprachen und sei die Welt in persona mit 29 Lenzen. Introvertierten (was immer das sei) Männern glaubt Tipps erteilen zu müssen und schon im Anfangssatz eine sehr unvollkommmene Grammatik an den Tag legt.
Wieso geht das gar nicht? Ist doch nur allenfalls "schwierig"! Kann doch eine sachlich weitgehend korrekte Beschreibung sein. Gibt es für dich einen Unterschied zwischen diesem "Schwierig" und dem von schönen Menschen?
Oder willst du mir erzählen schöne Menschen hätten grundsätzlich einen anderen Charakter? Das Äußere hat sicherlich häufiger Auswirkungen auf ein Wesen. Willst du sagen das daraus resultierende "Schwierige" wäre positiv? Oder sind es vielleicht doch nur Schwachheiten, die geglaubt werden sich herausgenommen werden zu können?

Wenn schöne Menschen mit ihrer Schönheit umgingen, wie es manche intelligente Menschen mit ihrer Intelligenz machen, nämlich einfach leben und leben lassen, dann ist das überhaupt kein Problem! So gibt es aber auch schöne und intelligente Menschen, die schlicht nur ungenügend damit umgehen können und mit solchen geringgeredet "schwierigen" Menschen kann man mir gerne fortbleiben.

Wenn die hiesige Forenkonifere meint, hier im Forum mit ihren mehr oder weniger wertvollen Abnadelungen mal wieder "das Licht anschalten zu müssen", dann winke ich genau aus diesem Grund ab. Interessanterweise stellt sich mit hohen persönlichen Fertigkeiten häufig eine Bescheidenheit, Gelassenheit ein, die diese Menschen im hohen Maße umgänglich macht. Ich denke, ich erkenne wenigstens manche von denen und die haben allesamt meinen tiefen Respekt!

Geschissen auf die Schönheit, auf die intellektuelle Brillianz, was auch immer, denn es wird mind. "schwierig", wenn jenen eine zugehörige Reife fehlt

DbC
 
Beiträge
2.427
Likes
78
  • #153
Notiz an mich: Vielleicht sollte ich Ironie kenntlicher machen. Was meinst Du, lone rider? Och, nö.
 
Beiträge
4.669
Likes
357
  • #154
Zitat von Demiergos:
Die Sache ist, dass mich keiner von euch kennt. Ihr habt ja keine andere Möglichkeit als euch ein Bild von mir zu machen, von dem bischen was ich da geschrieben hab.

Ich hatte zwei schlechte Wochen und das hat sich stark in meinem Textwidergespiegelt. Mir ist auch ziemlich wurscht ob ich Grammatik und Tippfehler mach, da ich keine Wissenschaftliche Arbeit verfasse hier, sondern in einem Forum unterwegs bin.

Ich hab wohl viel von dem geschriebenen aufgenommen und auch darüber nachgedacht. Jedoch gehts mir ziemlich auf den Keks, wie viel und diesen Beiträgen einfach nur Spam ist, viele hier beginnen über irgendeinen Schwachsinn zu disskutieren der überhaupt nichts mit dem Thema zu tun hat und ich kann mich dann durch Wände von Text lesen um die paar wenigen Beiträge zu finden, die wirklich etwas mit meinem Beitrag zu tun haben. Auserdem ist mir ziemlich wurscht, was die Leute hier über mich denken.
Ich finde, das meiste, was du hier schreibst, hat inhaltlich nichts mit deinem Thema zu tun. Insofern Spam. Also für den nicht so reflexionsfreudigen Leser. Für den hingegen, der ein bißchen was mitkriegt und aus all dem Stroh ein bißchen Gold fabriziert, offenbarst du dich gerade auch da.
Das ist wirklich eine witzige Voraussetzung, die du da machst: daß andere von dir nur das erfahren könnten, was du ihnen absichtlich präsentierst. Da wären ja alle auf demselben Holzweg.

Du selbst hast von dir übrigens auch nur ein Bild. Und von deiner Performance hier hast du offenbar nicht einmal dies. Und ich hab in vielen Hinsichten da keinerlei Grund, mir dasselbe Bild von dir zu machen wie du es von dir machst und möchtest, daß andere es sich von dir machen. Ich nehm diese Bemühungen natürlich zur Kenntnis. Und wenn das, was du behauptest, derartig massiv im Gegensatz steht zu dem, was du an Selbstsein performst, halte ich mir lieber an das Performte als an das Behauptete. Ich find das alles ja wahrscheinlich etwas weniger rätselhaft als du.

Daß du zwei schlechte Wochen hattest, äußerst du übrigens nicht so, daß es mich zum Mitfühlen veranlaßte. Sondern eher wie ein Argument; und weil es das nicht ist, klingt es in meinen Ohren wie eine blöde Ausrede. Du scheinst inhaltlich auch keine SChlüsse draus zu ziehen.
Und konkret kommt ja weiterhin nichts. Äußer doch mal konkret, was genau du von dem Geschriebenen aufgenommen hast und was die Resultate deines Nachdenkens sind. Du hast jetzt einige Male geäußert, daß du das hast. Aber statt das einfließen zu lassen kommt immer nur eine Aggression, was dir so alles nicth gepaßt hat.

Und nein, die ist offenbar nicht wurscht, was andere denken. Weshalb schreibst du in einem fort immer haargenau das, dessen Gegenteil so augenfällig ist? Wer und was hat dir diese Spielregel mitgegeben?
 
Beiträge
3.042
Likes
1.993
  • #155
Notiz an mich: Vielleicht sollte ich Ironie kenntlicher machen. Was meinst Du, lone rider? Och, nö.
Nö, ne? Manchmal aber hilfreich. Denn

Zitat von Eiterblase:
Und "Ich bin zu oberflächlich für dich." geht auch nicht, da du ja gar nichts über sie weißt. Vielleicht ist sie selber ja noch oberflächlicher.
geht leider auch an diesem wunderbaren Witz vorbei, indem es den Satz für bare Münze nimmt. Eiterblase, das ist entweder für die Tiefsinnsfraktion (wo es aber nicht verstanden würde, weil zu oberflächlich -- sozusagen ein Binnenscherz des Schreibers), oder es ist für den Rest der Welt, der es mit Bedauern, aber ohne Kränkung zur Kenntnis nehmen kann. Unabhängig davon, ob der Jux verstanden wird oder nicht ...

PS: Ich überlege gerade. Ein Binnenscherz braucht ja wenigstens einen Zuhörer, der ihn versteht. Dann wäre das wohl eher ein Binsenscherz.
 
Beiträge
2.685
Likes
1.045
  • #156
Also wenn du schon ausreichend Hauptinformationen aufgenommen und reflektiert hast und mit den Nebeninformationen nichts anfangen kannst oder willst, bitte doch die Mods den Thread dicht zu machen.
Ist zumindest für Diejenigen, die auch am Thema interessiert sind einfacher.
Ach...und du musst auch nicht auf alles antworten ;-)
 
Beiträge
13
Likes
0
  • #158
".....dass in unserer westlichen Gesellschaft das Idealbild eines erfolgreichen Menschen definiert ist durch seine Fähigkeit sich zu präsentieren und zu verkaufen. Zum Großteil sind es die oberflächlichen, materialistischen Menschen die in unserer Gesellschaft am weitesten kommen, auch wenn tatsächlich nichts dahinter steckt. Ich habe auch den Eindruck bekommen, dass es in Beziehungssachen genau dasselbe ist. Frauen scheinen extrovertierte Männer zu bevorzugen. Was ich mich immer wieder frage ist, warum sich die Menschen jedoch nicht die Zeit nehmen um hinter die Kulissen zu blicken und über die Oberflächlichkeiten hinwegzusehen, um den wahren Charakter eines Menschen zu erfahren. Ich habe lange mit Menschen gearbeitet und dieses Bild hat sich nur verstärkt......"


Da gebe ich dir vollkommen Recht.
Aber es betrifft auch Männer, die solche Frauen bevorzugen und sich dann wundern, wenn es nicht klappt.
Denn das Ergebnis dieser Eigenschaften zeigt sich ganz besonders in Beziehungen.
Entweder es sind zwei, die sich gegenseitig etwas vor machen oder einer und auch dann wird es nicht gehen, da müsste schon einer bereit sein, völlig zurück zu stecken.
Ich wäre, wenn das Alter nicht wär, wahrscheinlich eine für dich in diesem Punkt geeignete Frau.
Du bist vergleichsweise jung, suche doch weiter und gib nicht auf, die EINE wird es geben. Da bin ich mir ganz sicher.
Menschen, die wir suchen, gibt es gar nicht so selten, wir müssen sie nur finden.
Vielleicht sind davon hier nur wenige, weil sie im Leben jemanden finden. Aber auch hier findet man diese Eignschaften bei genauem Lesen schnell heraus. Lass dir dafür Zeit.
Du schaffst das!
 
Beiträge
4.669
Likes
357
  • #159
Das ist ja leider schon ein bißchen komplizierter mit "der Gesellschaft". Also die ständig behauptete Parallelisierung von Schaumschlägerei und Eigentlichkeit mit der von Extrö und Intrö stimmt ja nicht. Das kann man doch recht nüchtern feststellen.
Also ich weiß ja nicht genau, was INtrös und Extrös ausmacht. Ich gucke deswegen einfach nur auf die Posts derjenigen, die sich hier als Intrös bezeichnen und von den Extrös abgrenzen.
Und in diesen Posts stelle ich ein ziemlich starkes Maß von Schaumschlägerei, Selbstdarstellung, Blendung, Selbstbetrug usw fest. Offenbar machen die INtrös das also nicht weniger, sondern nur anders, vielleicht sogar mehr.
Und wenn wir dann auf "die Gesellschaft" schauen, daß die Intrös sich primär als Träger von in "der Gesellschaft" hoch angesehenen Eigenschaften und Werten präsentieren. Während sie den Extrös eher Eigenschaften und Werte zuschreiben, die in "der Gesellschaft" eher schlecht beleumundet sind.
Ich stelle weiterhin fest, daß sich einige Foristen den Blender-Aussagen der Intrös doch sehr auf den Leim gehen und einfach deren propagandistischen Zuordnungen übernehmen. Sie tun dabei genau das, was nach Meinung der Intrös das unindividualistische Vieh "der Gesellschaft" den schaumschlagenden Extrös tun.
 
  • Like
Reactions: Blanche
Beiträge
12.475
Likes
6.629
  • #160
Beiträge
16
Likes
0
  • #161
Hey Demiergos,

ich verstehe sehr gut, was Du mit Deinem sehr schön Geschriebenen meinst. Mir geht es ähnlich. Als introvertiert würde ich mich nicht beschreiben, aber ich kenne diese Nische "des guten Zuöhrerfreundes", in die ich von Frauen lange Zeit auch gesteckt wurde. Jetzt mache ich es so, sobald ich merke, dass eine Frau mich nur als "Zuhörer" schätzt, sag ich Ihr, dass ich keine Freundin brauche sondern eine Frau. Im realen Leben habe ich diese Frauen, die sich bei mir ausweinen, aber mit anderen in die Kiste steigen, völlig ausgeblendet und auch die Kontakte abgebrochen. Denn es waren alles Frauen, die ich als Frau wollte, sie mich aber nicht als Mann. Wenigstens in dem Punkt geht es mir jetzt besser ohne.

Was jedoch das Thema small talk angeht, verstehe ich es nicht ganz, dass Dir als Philosoph dazu nichts einfällt.Es gibt doch nichts Leichteres als einen Small Talk. Z.B. gerade jetzt wo das Dschungelcamp auf RTL läuft kann man doch sofort darauf ablenken, wenn mal garnichts gehen sollte. Die meisten schauen das eh, obwohls ja keiner offiziell zugibt ;-)

Die Frau ist und bleibt für mich ein Buch mit sieben Siegeln. Doch eines hab ich hier schon gelernt, dass es kein Lebewesen gibt, dass sich nicht an bestimmte Verhaltensmuster hält ! Und nun gilt es diese herauszufinden und zu lernen, wie man mit ihnen umgeht. Mach Dich einfach mal im Internet schlau und analysiere Online-Datings und Du wirst sehen, dass Du den Dingen immer mehr auf den Grund kommst.

Der Grund weshalb es noch nicht bei uns geklappt hat - ich red jetzt mal für uns beide - sind wir, nicht die Frauen. Frauen sind Geschöpfe, die einem das Leben lebenswert machen, aber man darf sie nicht auf einen Sockel stellen. Lerne oberflächlich zu sein, auch wenn Du es nicht bist, denn die Frauen wollen keinen Analysten sondern einen ganzen Kerl, einen Mann, der auch mal etwas grober und dann wieder ganz weich sein kann. Der sie auf Händen trägt, sie urplötzlich fallen lässt und dann wieder in den siebten Himmel hochhebt...

Wir sollten daran arbeiten, wenigstens so ähnlich zu werden, denn Du kannst nicht den anderen, sonder nur Dich selbst ändern. Beziehung ist Arbeit, Arbeit, Arbeit !!! Aber die Früchte, die daraus erwachsen mit einer Frau zu teilen ist wohl das Schönste, was das Leben für uns bereithält.

In dem Sinne.

Liebe Grüsse.
 
Beiträge
4.669
Likes
357
  • #162
Einen weiteren Tipp für die Intrös hätte ich noch. Meinem Eindruck oder meiner Erinnerung nach gehören die Foristen, die sich hier als besonders empfindlich/sensibel, nachdenklich, introvertiert, unselbstdarstellerisch usw. bezeichnen, meist eher dem Subtypus Nerd an und haben vorzugsweise mit Gebieten wie Elektrotechnik, Maschinenbau, Informatik und ähnlichem zu tun. Sprich: mit Dingen, mit dem sie gerade "Empfindungen" nicht teilen noch sich "gestalterisch" betätigen können.
Mein Tipp wäre, sich auch was zu suchen, wo sie Empfindsamkeit kultivieren oder auch allererst entwickeln und auf jeden Fall auch mal aktiv damit umgehen könnten. Es scheint mir ja nicht verwunderlich zu sein, daß unter den Problemempfindlichen der Subtypus kreativ und künstlerisch unterrepräsentiert ist.
Es schiene mir hilfreich, wenn im Aquarellier- oder Schauspielkurs der Spaß an der Freude und am Selbstausdruck im Vordergrund stünde und nicht das Ziel, die ersehnte Frau zu finden, weil sich da ja ganz viele Frauen herumtreiben soll, da es dabei ja um Frauentätigkeiten handelt. Ich möchte Mut machen, das TH-Trauma zu überwinden.
 
Beiträge
12.475
Likes
6.629
  • #163
Demiergos ist Bohemien und Philosoph. Nach seiner Darstellung.
Ich bin Subsubtypus (also Gelegenheits-)Nerd. :p
Besser gefällt mir aber Technokrat. Da stehe ich zu. :)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
2.427
Likes
78
  • #164
Oder man ist Eklektiker und feiert die Symbiose von Design und Kunst.
 
Beiträge
4.669
Likes
357
  • #165
Zitat von fafner:
Demiergos ist Bohemien und Philosoph. Nach seiner Darstellung
Ja, das ist gut, Darstellung. Ich würd sagen: nach seiner Behauptung, denn nach seiner Performance ja nicht so. Man vergleiche etwa mit Rider. Und ich halte mich hier ja eher an die Performance als an die Behauptungen.
Und natürlich gibt es viele Zwischenstufen und Verbindungsmöglichkeiten. Hier ist ja etwa die Burg so eine Einrichtung dafür, also für humorvolle Ausleben einer Romantisierung des Technischen. Aber da geht es dann wieder viel um Gemeinschaft. Und ich wollte ja einen Tipp geben für Leute, die es nicht so mit Gemeinschaft haben, sondern lieber was allein machen.
Wobei es auch schon 29jährige indivdiualistische Problemforisten gab, die gut eingeführt wurden in die Burg und dann viel Spaß mit und an der Gemeinschaft hatten.
 
Beiträge
2.427
Likes
78
  • #166
A bissi was geht immer.
 
Beiträge
1.001
Likes
19
  • #167
Hallo Demiergos,
also wenn ich über Deinen Text "nach"-denke :)-) , lese ich heraus, dass Du Deine aktuelle Situation anschaust, Dir also selber ein wenig über die Schulter schaust und Dich fragst, ob es so wie es läuft oder auch nicht läuft für immer so bleiben muss, oder "was da noch geht" :) . Habe gerade gelesen, " A bissi was geht immer." Oder anders, Du kannst der Kugel einen anderen Dreh geben.
Stell Dir z.B. vor, Du machst mal etwas anders in Deinem Leben. Vielleicht entwickelt sich dann auch ein anderes Lebensgefühl?
Du musst ja jetzt nicht der " Superextro werden". Aber wenn ich Dich richtig verstehe möchtest Du mehr Kontakt zu anderen Menschen
und akzeptiert werden in Deiner Art. Vieles ist ja Kopfsache, bzw. Einstellungssache. Das soll heißen, wenn Du Deine Einstellung noch mal
anschaust, könnte es sein, dass Du vielleicht ab jetzt mit einer ETWAS anderen Einstellung durchs Leben gehen möchtest.
Es könnte sein, dass Du beschließt vielleicht maßvoll ( so, dass es für Dich angenehm ist ), etwas mehr Geselligkeit suchst und vielleicht sonst noch ein paar kleine Veränderungen in Dein Leben bringst, in dem Du Dir etwas suchst, was zu Dir passt und Dir Freude macht.
Vielleicht unternimmst Du pro Woche jeweils eine "Sache" die für Dich dran ist. In etwa so, Du suchst Dir ein Zeitfenster extra für deine Aktion ( 2-3 Stunden). nur mal als Beispiel, Du triffst Dich mit einem Freund in einem Cafe/Bar und genießt die Geselligkeit.
Deine innere Stimme wird Dir schon verraten was für Dich dran ist, wenn Du ein wenig in Dich hineinhorchst.
Es kann noch außerdem hinzukommen, eine Aktion, die in irgend einer Form mehr zum Thema Partnersuche passt.
Vielleicht machst Du ein Brainstorming oder ein mindmapping. Mindmapping könnte ich mir als hillfreich vorstellen,
Vielleicht ist es Dir eh ein Begriff? In die Mitte Deiner mindmappingzeichnung könntest Du Dir vielleicht eine Frau malen?

.......vielleicht verwickelst Du mal eine nette Kellnerin in ein Gespräch z.B. ......Gruß...von Mrs. Right

P.S.: Vielleicht ist ja ein Tipp dabei, der Dir gefällt? Wenn nicht auch gut.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
99
Likes
5
  • #168
Zitat von Mrs.Right:
P.S.: Vielleicht ist ja ein Tipp dabei, der Dir gefällt? Wenn nicht auch gut.
Hallo Mrs.Right,

da sind durchaus ein paar Dinge dabei, die ich mir auch schon überlegt hatte. Da ich die letzten Jahre sehr viel über mich selbst reflektiert habe und langsam drauf komme, wer ich im tiefsten Inneren wirklich bin, fange ich auch an, langsam zu begreifen was ich mir von meinem Leben erwarte.



Zu einem Punkt hätte ich da noch eine paar Fragen an euch. Es würde mich interessieren, wie ihr mein Verhalten einschätzen würdet.

Ich hatte ja doch ein paar Dates im letzten Jahr.

Nun, ich bin ein Type der sehr viel Wert auf Gegenseitigkeit legt. Das heißt ich bin bereit als Mann den ersten Schritt zu tun und lege auch viel Wert darauf, dass sich eine Dame in meiner Gegenwart wohl fühlt und Unterhaltung bekommt. Allerdings laufe ich einer Frau nicht hinterher und versuche sie nicht zu erobern, sowas hab ich noch nie gemacht und das geht auch gegen meine Prinzipien.

Da ich der Meinung bin, dass immer eine Balance aus geben und nehmen bestehen sollte, bin ich bereit nur "so viel" zu geben und zu tun. Was ich damit meine ist, dass ich ein bischen Initiative zeige und dann aber immer abwarte ob auch etwas zurück kommt. Einige male war ich jedoch recht verwirrt.

Mit einer Dame zum Beispiel, hatte ich insgesamt drei Dates. Ich habe sie beim ersten Date zu einem Konzert ausgeführt, weil ich wusste, dass ihr das gefiel. Wir hatten uns gut verstanden und sind auf zwei weitere Dates gegangen.

Während der Treffen habe ich aufmerksam ihre Körersprache beobachtet und gemerkt, dass ihrerseits eigentlich Interesse besteht. Ich habe sie zum Essen bei mir zu Hause eingeladen (da ich gerne und auch gut koche und damit punkten kann).
Dann hatte sie abgesagt. In der Situation, hab ich ihr dann nicht mehr geschrieben, weil ich der Meinung war, dass sie am Zug sei (das meinte ich mit Gegenseitigkeit, dass sie mir auch zeigen muss an mir interessiert zu sein). Sie hatte sich aber nicht mehr bei mir gemeldet. Ich hab ein paar Wochen gewartet und ihr mal eine E-Mail geschrieben, wie es ihr denn geht. Auch darauf hat sie nicht mehr geantwortet.

Ich verstehe das Verhalten nicht so ganz. Warum würde mir eine Frau mit ihrer Körpersprache Interesse vermitteln und von mir erwarten wirklich alles zu tun? Dann sagen sie würde ein anderes mal zum Essen kommen und sich dann einfach nie wieder melden?

So ähnliche Sachen hab ich schon öffters erlebt. Erwarten Frauen, dass der Mann wirklich alles organisiert und macht?

Liebe Damen, wie verhaltet ihr euch in solchen Situationen? Ab wann beginnt auch ihr dem Mann entgegen zu kommen? Wie zeigt ihr interesse an einem Mann, wenn er euch gefällt. Mich würden auch Kleinigkeiten interessieren, wie Gesten und subtile Zeichen, die ihr verwenden würdet.

Ich tu mir extrem leicht mit Damen, von denen ich weiss, dass sie an mir interessiert sind (wenn sie es deutlich zeigen). Dann kann ich ganz ich selbst sein und das kommt dann auch gut an. Allerdings tue ich mir verdammt schwer, wenn ich mir nicht sicher bin, wo ich bei einer Frau stehe. Leider ist es aber öffters als nicht der Fall, dass die Damen sehr reserviert wirken. Wie erkenne ich zum Beispiel, bei einer schüchternen Dame, dass ich ihr gefalle?
 
Beiträge
12.475
Likes
6.629
  • #169
Zitat von Demiergos:
Ich verstehe das Verhalten nicht so ganz. Warum würde mir eine Frau mit ihrer Körpersprache Interesse vermitteln und von mir erwarten wirklich alles zu tun? Dann sagen sie würde ein anderes mal zum Essen kommen und sich dann einfach nie wieder melden?
Daß Du ihre Körpersprache falsch interpretiert hast, kann nicht sein?
 
Beiträge
99
Likes
5
  • #170
Zitat von fafner:
Daß Du ihre Körpersprache falsch interpretiert hast, kann nicht sein?
In ein paar Situationen, bin ich mir ganz sicher, dass ich sie nicht falsch interpretiert habe. Einige Signale waren eindeutig (laut jeglicher Literatur die ich gelesen habe). Einige der Signale, wurden in allen Büchern, ganz genau gleich beschrieben (außer die ganzen Fachleute haben sich geirrt?).
 
Beiträge
16.067
Likes
8.103
  • #171
Zitat von Demiergos:
Nun, ich bin ein Type der sehr viel Wert auf Gegenseitigkeit legt. Das heißt ich bin bereit als Mann den ersten Schritt zu tun und lege auch viel Wert darauf, dass sich eine Dame in meiner Gegenwart wohl fühlt und Unterhaltung bekommt. Allerdings laufe ich einer Frau nicht hinterher und versuche sie nicht zu erobern, sowas hab ich noch nie gemacht und das geht auch gegen meine Prinzipien.
Finde ich erstmal gut, aber wärst du so mit mir umgegangen, wie von dir beschrieben, dann war es m.E. logisch, dass es so kam, wie es kam.

Da ich der Meinung bin, dass immer eine Balance aus geben und nehmen bestehen sollte, bin ich bereit nur "so viel" zu geben und zu tun. Was ich damit meine ist, dass ich ein bischen Initiative zeige und dann aber immer abwarte ob auch etwas zurück kommt. Einige male war ich jedoch recht verwirrt.
Ich liebe die Balance, theoretisch ist bei dir m.E. alles in Balance, aber die Umsetzung ins praktische klappt nicht so recht.

Mit einer Dame zum Beispiel, hatte ich insgesamt drei Dates. Ich habe sie beim ersten Date zu einem Konzert ausgeführt, weil ich wusste, dass ihr das gefiel. Wir hatten uns gut verstanden und sind auf zwei weitere Dates gegangen.

Ich habe sie zum Essen bei mir zu Hause eingeladen (da ich gerne und auch gut koche und damit punkten kann).
Dann hatte sie abgesagt. In der Situation, hab ich ihr dann nicht mehr geschrieben, weil ich der Meinung war, dass sie am Zug sei (das meinte ich mit Gegenseitigkeit, dass sie mir auch zeigen muss an mir interessiert zu sein). Sie hatte sich aber nicht mehr bei mir gemeldet. Ich hab ein paar Wochen gewartet und ihr mal eine E-Mail geschrieben, wie es ihr denn geht. Auch darauf hat sie nicht mehr geantwortet.

Ich verstehe das Verhalten nicht so ganz. Warum würde mir eine Frau mit ihrer Körpersprache Interesse vermitteln und von mir erwarten wirklich alles zu tun? Dann sagen sie würde ein anderes mal zum Essen kommen und sich dann einfach nie wieder melden?
War logisch, ich hätte auch so reagiert. Die Einladung nach Hause zu kochen kam von dir m.E. zu früh. Hast du sie nicht mal gefragt, was sie davon hält, mal gemeinsam zu kochen? Da hättest du leicht erkennen können, ob sie zu dir nach Hause will und ob es nach dem 3. Date schon der richtige Zeitpunkt für sie ist. Was für dich der richtige Zeitpunkt ist, muss für die Frau nicht auch so sein. Wenn sie dann freudig reagiert hätte, dann wäre der richtige Zeitpunkt gewesen, sie einzuladen und sie zu fragen, wann sie Zeit dafür hat. Also mehr anbieten und um ihr Feedback bitten und dann entsprechend reagieren.

Bei mir hätte der Mann nach meiner Absage zeitnah reagieren sollen und fragen sollen, wann ich denn könnte, oder ob ich generell kein Interesse habe seiner Einladung zu folgen? Wer klar fragt, bekommt meistens klare Antworten ,-). Dieses sich nicht mehr melden von dir, könnte bei der Frau als eingeschnappt sein, verstanden sein.

Wenn mir jemand absagt, ob Mann oder Frau, antworte ich mit Bedauern und schreibe bzw. sage, der Andere möge bitte einen neuen Termin vorschlagen. Wenn dann nichts kommt, ja dann ist klar, dass der Andere wirklich nicht will.

Körpersprache kann man falsch interpretieren, ich empfehle, zur Sicherheit, nachzufragen, ob du sie richtig verstanden hast. Damit zeigst du auch, dass du dir Gedanken machst und dir der Unterschiede zwischen männlicher und weiblicher Kommunikation bewusst bist.

So ähnliche Sachen hab ich schon öffters erlebt. Erwarten Frauen, dass der Mann wirklich alles organisiert und macht?
Ich kann ja nur von mir schreiben, aber ich erwarte nicht, dass Mann ALLES macht und organisiert, aber es scheint Unterschiede zwischen Mann und Frau zu geben, wann, was der richtige Zeitpunkt ist. Um das rauszubekommen, sollte Mann gut beobachten, zuhören und viel nachfragen, aber nicht ausfragen, wenn er sich unsicher ist und auf seine Formulierung achten.
 
Beiträge
99
Likes
5
  • #172
Zitat von Mentalista:
Ich kann ja nur von mir schreiben, aber ich erwarte nicht, dass Mann ALLES macht und organisiert, aber es scheint Unterschiede zwischen Mann und Frau zu geben, wann, was der richtige Zeitpunkt ist. Um das rauszubekommen, sollte Mann gut beobachten, zuhören und viel nachfragen, aber nicht ausfragen, wenn er sich unsicher ist und auf seine Formulierung achten.
Das komische für mich war, dass sie meiner Einladung eigentlich freundlich zugesagt hat. Sie hat dann erst im letzten Moment abgesagt, hatte was mit ihrem Opa zu tun. Für mich wäre es dann eigentlich logisch gewesen, dass von ihr was kommt.

Außerdem, was ist denn so schlimm daran, jemanden zum Essen einzuladen? Für mich ist das ein Zeichen der Gastfreundschaft und nicht unbedingt eine direkte Einladung zum Sex.

Findet ihr, dass ein Essen nach drei Dates unangebracht ist?
 
Beiträge
16.067
Likes
8.103
  • #173
Zitat von Demiergos:
Ich tu mir extrem leicht mit Damen, von denen ich weiss, dass sie an mir interessiert sind (wenn sie es deutlich zeigen). Dann kann ich ganz ich selbst sein und das kommt dann auch gut an. Allerdings tue ich mir verdammt schwer, wenn ich mir nicht sicher bin, wo ich bei einer Frau stehe. Leider ist es aber öffters als nicht der Fall, dass die Damen sehr reserviert wirken. Wie erkenne ich zum Beispiel, bei einer schüchternen Dame, dass ich ihr gefalle?
Ich denke hilfreich ist da nur, dein Verhalten nicht von dem Verhalten der Frau abhängig zu machen. Sich voran tasten halte ich vor gut und auch mal dran bleiben, wenn Frau angeblich "schüchtern" ist. Ich mag Männer nicht, die schnell aufgeben, weil sie denken, ich hätte kein Interesse. Dem ist ja nicht so, ich brauche halt nur länger bzw. es ist sicherlich verständlich, wenn man wissen möchte, ob der Kerl wirklich Interesse hat.

Wenn dir die Frau wirklich gut gefällt, dann einfach mal dran und hartnäckig bleiben. Das richtige gesunde Maß heraus zu finden, wann zum welchen Zeitpunkt es sinnvoll ist, aufzuhören, hat m.E. was mit Übung und auch Lebenserfahrung zu tun.
 
Beiträge
259
Likes
5
  • #174
Zitat von Mentalista:
. Um das rauszubekommen, sollte Mann gut beobachten, zuhören und viel nachfragen, aber nicht ausfragen, wenn er sich unsicher ist und auf seine Formulierung achten.
Mir ist aufgefallen, daß in diesem Punkt ganz viele Männer Defizite haben. Entweder fragen sie gar nicht nach, man hat auch nicht den Eindruck, daß sie zuhören, oder sie verfallen in Extreme und löchern einen bei Dingen, die irgendwie ziemlich nebensächlich sind. Ganz häufig ist mir aber negativ aufegfallen, daß sich viele irgendetwas zusammenreimen, aber sich gar nicht die Mühe machen, nachzufragen. Da frage ich mich auch, wieso ist das so.
 
Beiträge
259
Likes
5
  • #176
Zitat von Demiergos:
Das komische für mich war, dass sie meiner Einladung eigentlich freundlich zugesagt hat. Sie hat dann erst im letzten Moment abgesagt, hatte was mit ihrem Opa zu tun. Für mich wäre es dann eigentlich logisch gewesen, dass von ihr was kommt.
Möglicherweise war sie so depri danach, daß sie nicht in der Stimmung war sich zu melden? Frage doch mal nach, was mit dem Opa nun ist und wie es weitergeht mit euch.
 
Beiträge
259
Likes
5
  • #177
Zitat von Mentalista:
Ich mag Männer nicht, die schnell aufgeben, weil sie denken, ich hätte kein Interesse. Dem ist ja nicht so, ich brauche halt nur länger bzw. es ist sicherlich verständlich, wenn man wissen möchte, ob der Kerl wirklich Interesse hat.
Viele geben auch viel zu schnell auf. Ich denke mir dann aber auch immer, wenn sie so schnell aufgeben, kann deren Interesse auch nicht so stark sein.
 
Beiträge
3.988
Likes
2.906
  • #178
Zitat von Demiergos:
Das komische für mich war, dass sie meiner Einladung eigentlich freundlich zugesagt hat.
Außerdem, was ist denn so schlimm daran, jemanden zum Essen einzuladen? Für mich ist das ein Zeichen der Gastfreundschaft und nicht unbedingt eine direkte Einladung zum Sex.
Findet ihr, dass ein Essen nach drei Dates unangebracht ist?
nun, das kann wohl Niemand pauschal beantworten. Jeder Mann und jede Frau sehen das sicher anders. Und es kommt ja auch darauf an, wie die vorherigen Treffen verlaufen sind. Hat sich da ein gewisses knistern entwickelt, jedes Mal mehr, oder aber war es einfach nur "nett"? wenn es jedes Mal ein wenig spannender wurde, wäre mir persönlich eine Einladung zum Essen in die Wohnung nicht zu früh. Denn es ist ja auch ein Vertrauensbeweis, seine heiligen Gemächer zu zeigen. Und ja auch ein weiterer Stein beim Beziehungsaufbau. Wie hier ja schon öfter zu lesen war, ist die erste "Besichtigung" der Wohnung schon ein Meilenstein, an dem schon etliche Beziehungsversuche (das neue Wort hier.....) gescheitert sind. Da reicht ja für manch einen schon ein Bild an der Wand aus vergangenen Zeiten. Und das mit dem Sex finde ich oft auch ein wenig überbewertet. Wenn ich den dann nicht will, kann ich das doch wohl entsprechend artikulieren. Klingt manchmal so durch, als wenn manche Frauen hinter jeder Couch einen notorischen Vergewaltiger vermuten. Und wenn sie abgesagt hat, weil was mit Opa war, würde ich als Mann auch davon ausgehen, dass sie sich dann wieder meldet. Nichtsdestotrotz hätte ich an deiner Stelle noch ( einmal) nachgefragt, wenn mir was an dem Menschen liegt. So starr würde ich das mit der Waagschale nicht sehen, auch wenn ich grundsätzlich auch der Meinung bin, im Kennenlernprozess sollten sich die Bemühungen in etwa die Waage halten.
 
Beiträge
99
Likes
5
  • #179
Zitat von Dreamerin:
nun, das kann wohl Niemand pauschal beantworten. Jeder Mann und jede Frau sehen das sicher anders. Und es kommt ja auch darauf an, wie die vorherigen Treffen verlaufen sind. Hat sich da ein gewisses knistern entwickelt, jedes Mal mehr, oder aber war es einfach nur "nett"? wenn es jedes Mal ein wenig spannender wurde, wäre mir persönlich eine Einladung zum Essen in die Wohnung nicht zu früh. Denn es ist ja auch ein Vertrauensbeweis, seine heiligen Gemächer zu zeigen. Und ja auch ein weiterer Stein beim Beziehungsaufbau. Wie hier ja schon öfter zu lesen war, ist die erste "Besichtigung" der Wohnung schon ein Meilenstein, an dem schon etliche Beziehungsversuche (das neue Wort hier.....) gescheitert sind. Da reicht ja für manch einen schon ein Bild an der Wand aus vergangenen Zeiten. Und das mit dem Sex finde ich oft auch ein wenig überbewertet. Wenn ich den dann nicht will, kann ich das doch wohl entsprechend artikulieren. Klingt manchmal so durch, als wenn manche Frauen hinter jeder Couch einen notorischen Vergewaltiger vermuten. Und wenn sie abgesagt hat, weil was mit Opa war, würde ich als Mann auch davon ausgehen, dass sie sich dann wieder meldet. Nichtsdestotrotz hätte ich an deiner Stelle noch ( einmal) nachgefragt, wenn mir was an dem Menschen liegt. So starr würde ich das mit der Waagschale nicht sehen, auch wenn ich grundsätzlich auch der Meinung bin, im Kennenlernprozess sollten sich die Bemühungen in etwa die Waage halten.
Die Sache war, dass wir uns gut verstanden haben aber ich mir nicht sicher war. Sie war zwar ganz nett aber hätte sie ein wenig mehr Interesse gezeigt, dann hätte ich mich wohl noch ein bischen mehr bemüht. Es gab bei halt halt wirklich nur sehr wenig Damen, die mir so sehr gefielen, dass ich mich richtig angestrengt habe... (eigentlich nur eine, da ist es aber daran gescheitert, dass ich ihre nummer nicht hatte und sie nie weider gesehen habe). :(