Mary2019

User
Beiträge
114
  • #1

Trennung schwierig

Ich war mit einem Mann zusammen, der COPD hat und das Ausmaß war mir nicht gleich bewusst.
Wir konnten gut reden und waren einander sympathisch.
Mit der Zeit merkte ich, dass er alle paar Meter stehen bleiben muss.
Zuerst nahm ich Rücksicht, dann nervte es mich immer mehr.
Noch dazu rauchte er ständig E Zigaretten und kifft 2 mal am Tag.

Keine Libido und Mundgeruch.


Ich habs ihm gesagt, dass ich das nicht will.
Er lachte nur, das sei harmlos und ich seh nur das Schlechte an ihm.

Er wollte mit mir alt werden.

Ich dachte, er ist krank, du kannst nicht Schluss machen.
Ich bekam psychosomatische Beschwerden, die er nicht verstehen wollte.

Täglich rief er an und ob wir uns wieder mal treffen.
Ich verneinte.

Unsere Gemeinsamkeiten waren Theater, das ich bezahlt hatte und er das Esse danach.

Einmal hat er Zirkuskarten gekauft, vielleicht gemein, aber ich ging mit meiner Schwester.
1 Tag davor fragte er noch wegen Kino.
Ich verneinte zum zigsten Mal.

Mein anfangs Verliebtsein wurde immer weniger.


Ich könnte so eine Beziehung nicht leben.

Er tat dann, als ob er es verstehen würde und hat mich blockiert.

Das wollte ich halt nicht, weil ich das nicht mache.

Vermutlich war ich wegen der Karten schuld.
Nur ich wollte die Sucht einfach nicht mehr sehen.
Ich kannte ihn eigentlich nie nüchtern, wobei ich das nicht gleich wusste.
Irgendwann rauchte er in seiner Wohnung.
Er findet mich sehr böse, weil das Kiffen gut ist und für seine Lebensqualität ist.

Ich hab lange zugesehen, konnte nicht mehr.

Die Gespräche fehlen mir, die waren gut, aber bissl wenig?
Bin ich recht so bösartig, weil ich das nicht mehr wollte?
 
Beiträge
269
  • #2
Wenn es nicht passt, passt es nicht. Wenn er keine Rücksicht nimmt, musst Du das auch nicht tun. Ezpz
 
  • Like
Reactions: Mary2019

Airfrance

User
Beiträge
532
  • #3
Kürzlich bei Elitepartner gelesen
 

Mary2019

User
Beiträge
114
  • #4
Ich habe nicht bei E.Partner geschrieben.
ICH weiss nur, dass eine Bekannte fast das selbe erlebt hat. Ich weiß nur keinen Namen von dem Mann.
Ihren Namen schreib ich hier nicht.

Ich erlebe das 3.Mal ähnliches wie andere und einmal war es tatsächlich der selbe Mann.
Echt nicht witzig 🙄
 

Mary2019

User
Beiträge
114
  • #7
Es war tatsächlich im realen Leben.
Ich hatte 3 Stammlokale.
Mittlerweile such ich mir andere Lokalitäten. 😉
 
  • Like
Reactions: BlakesWraith

Bastille

User
Beiträge
3.502
  • #10
Ich habe nicht bei E.Partner geschrieben.
ICH weiss nur, dass eine Bekannte fast das selbe erlebt hat. Ich weiß nur keinen Namen von dem Mann.
Ihren Namen schreib ich hier nicht.

Ich erlebe das 3.Mal ähnliches wie andere und einmal war es tatsächlich der selbe Mann.
Echt nicht witzig 🙄
Es wäre auch nicht verwerflich, in zwei Foren ein Thema parallel zu posten, wenn man Antworten sucht. Gibt, glaub ich, noch keine verpflichtende Forumsmonogamie, "Du sollst keine anderen Foren haben neben mir!".
Amen.
 
  • Like
Reactions: Vergnügt, Anthara, Apollonia und 3 Andere

Mary2019

User
Beiträge
114
  • #11
Ja Strom sparen, ich weiß.
Kerzen sind romantisch, gg
 

Mary2019

User
Beiträge
114
  • #12
Ich weiß das nicht.
Ich war vor Jahren mal in PS kurze Zeit.
Hat eine Bekannte auf mich übertragen.
 

Mary2019

User
Beiträge
114
  • #18
Was hat Covid mit Beziehungen zu tun?
 
  • Like
Reactions: Vergnügt

Erin

User
Beiträge
2.614
  • #19
Bin ich recht so bösartig, weil ich das nicht mehr wollte?
Das bist du definitiv nicht. Er hätte das Kiffen & Co. aufhören können, wenn ihm etwas an eurer Beziehung gelegen hätte.

gar nichts, ist halt leider so, dass nach ein paar Einträgen in einem neuen Thread sehr schnell O.T. geschrieben wird.
 
  • Like
Reactions: Anthara, kizmiaz and Mary2019

fafner

User
Beiträge
13.274
  • #20

Apollonia

User
Beiträge
597
  • #21
Ich habe den Eindruck, Du hast jemanden verlassen, der sehr destruktiv mit dem eigenen Körper umgeht und sich auch nicht damit auseinander setzen wollte. Er läßt sich gehen.
Etwas kindisch und nicht besonders sexy dieses Verhalten.
Ich könnte mir vorstellen, er wäre auch ohne COPD schwer zu ertragen.

Das Gegenteil dazu wäre ein Mann mit COPD, der seine Verantwortung für seinen Körper ernst nimmt und das beste aus seiner Situation macht und der versucht, die Auswirkungen der Krankheit auf die Beziehung in Schacht zu halten, und ein Mindestmaß an Hygiene beachtet (Zahnpflege). Solche Männer gibt es auch.
 
  • Like
Reactions: BlakesWraith, kizmiaz and Megara

Vergnügt

User
Beiträge
2.663
  • #22
Bin ich recht so bösartig, weil ich das nicht mehr wollte?
Das eine schließt das andere nicht aus. Ihr habt wohl nicht zusammengepasst. Er liest sich sehr anstrengend. Du liest dich kaltherzig. Ob das dein Charakter ist oder dein Selbstschutz war, kann ich nicht beurteilen. Gut, dass ihr euch getrennt habt. Euch beiden alles Gute auf euren unterschiedlichen Wegen.
 

Megara

User
Beiträge
16.532
  • #23
Das eine schließt das andere nicht aus. Ihr habt wohl nicht zusammengepasst. Er liest sich sehr anstrengend. Du liest dich kaltherzig. Ob das dein Charakter ist oder dein Selbstschutz war, kann ich nicht beurteilen. Gut, dass ihr euch getrennt habt. Euch beiden alles Gute auf euren unterschiedlichen Wegen.
Für mich liest sich die
TE nicht kaltherzig.Es macht einen Unterschied ob der Partner nach vielen gemeinsamen Jahren und bestehender Bindung erkrankt oder ob die Krankheit bereits besteht wenn man sich kennenlernt.
 
  • Like
Reactions: Mentalista, kizmiaz and Ahat

mitzi

User
Beiträge
4.655
  • #24
Ich war mit einem Mann zusammen, der COPD hat und das Ausmaß war mir nicht gleich bewusst.
Wir konnten gut reden und waren einander sympathisch.
Mit der Zeit merkte ich, dass er alle paar Meter stehen bleiben muss.
Zuerst nahm ich Rücksicht, dann nervte es mich immer mehr.
Noch dazu rauchte er ständig E Zigaretten und kifft 2 mal am Tag.

Keine Libido und Mundgeruch.


Ich habs ihm gesagt, dass ich das nicht will.
Er lachte nur, das sei harmlos und ich seh nur das Schlechte an ihm.

Er wollte mit mir alt werden.

Ich dachte, er ist krank, du kannst nicht Schluss machen.
Ich bekam psychosomatische Beschwerden, die er nicht verstehen wollte.

Täglich rief er an und ob wir uns wieder mal treffen.
Ich verneinte.

Unsere Gemeinsamkeiten waren Theater, das ich bezahlt hatte und er das Esse danach.

Einmal hat er Zirkuskarten gekauft, vielleicht gemein, aber ich ging mit meiner Schwester.
1 Tag davor fragte er noch wegen Kino.
Ich verneinte zum zigsten Mal.

Mein anfangs Verliebtsein wurde immer weniger.


Ich könnte so eine Beziehung nicht leben.

Er tat dann, als ob er es verstehen würde und hat mich blockiert.

Das wollte ich halt nicht, weil ich das nicht mache.

Vermutlich war ich wegen der Karten schuld.
Nur ich wollte die Sucht einfach nicht mehr sehen.
Ich kannte ihn eigentlich nie nüchtern, wobei ich das nicht gleich wusste.
Irgendwann rauchte er in seiner Wohnung.
Er findet mich sehr böse, weil das Kiffen gut ist und für seine Lebensqualität ist.

Ich hab lange zugesehen, konnte nicht mehr.

Die Gespräche fehlen mir, die waren gut, aber bissl wenig?
Bin ich recht so bösartig, weil ich das nicht mehr wollte?

Wenn du dich so anstrengen musstest und er keinerlei Anstrengung aufbringen möchte, dann ist die Beziehung recht schief. Deine Entscheidung find ich richtig.
 
  • Like
Reactions: Mentalista and Megara
Beiträge
4
  • #25
Ich finde er hat dir gegenüber wenig Empathie gezeigt. Wie er schlussendlich mit seiner Gesundheit umgeht ist seine Sache, das musst du leider so akzeptieren, man kann Menschen nicht ändern. (Und ja ich schreibe das, obwohl es mir selbst auch nicht gelingt... aber leider ist es so - entweder man kann den anderen mit seinen Defiziten akzeptieren oder man muss Konsequenz ziehen). Er hat kein Verständnis für deine Perspektive aufgebracht und egoistisch gehandelt. Deshalb finde ich deine Entscheidung absolut richtig! Und für mich hat das überhaupt nichts mit böswillig oder so zu tun.