Beiträge
1.293
  • #1

Trennungsgrund beim ersten Date erwähnen?

Hallo zusammen,
ich hatte gestern ein im Nachhinein geradezu verstörendes Date und frage mich jetzt: War dieser Mann einfach nur ein Idiot oder habe ich mich falsch verhalten? Ich war so leichtsinnig, ihn kurz auf seine Ehe anzusprechen, wollte nur kurz wissen, was denn schiefgelaufen sei. Ich finde nichts dabei, das zu fragen, auch mich hat man durchaus schon mal beim ersten Date darauf angesprochen. Ich kenne es aber so, dass man kurz ein zwei Stichworte dazu äußert und dann dieses Terrain auch zügig wieder verlässt.

Hier lief es nun komplett anders.Es erschien mir, als habe er nur darauf gewartet, davon erzählen zu können. Es folgte eine ausführliche und detailreiche Erläuterung zu den Fremdgeh-Aktivitäten der Ex, die mir fast schon unheimlich war. Da ich - obwohl ich selber als Betrogene in der unglücklichen Situation war - nicht verstehen kann, wie jemand dem anderen bewusst Fallen steht, ihn per Handy über Standortabfrage auskundschaftet und die Beteiligten in flagranti stellt, um das alles zu filmen. Auch finde ich es heftig, wenn der andere extra ein Handy anschafft und im gemeinsamen Auto versteckt, um Beweise zu sammeln. Dazu kamen noch andere Maßnahmen zur Dokumentation des Ganzen. Als Begründung erwähnte er, das diene als Nachweis, falls die Ex vor den gemeinsamen Kindern schmutzige Wäsche waschen wolle. Dann würde er die Beweise den Kindern präsentieren. Sorry - aber das ist doch nicht normal? Und noch weniger normal ist es doch wohl, sowas dermaßen detailliert bei einem ersten Treffen zum Besten zu geben??

Die Krönung daran war, dass ich dann auch kurz etwas zu meiner ähnliche gelagerten Erfahrung mit meinem Ex erwähnt hatte (allerdings ohne Beweise akribisch zu sammeln). und er dann anmerkte, ich sei ja echt noch ganz schön involviert. Eine interessante Feststellung von jemanden, der erst seit vier Monaten getrennt ist. (ich bin hingegen seit 3 Jahren getrennt, längst geschieden und befasse mich mit alledem gedanklich auch nicht mehr).

Natürlich habe ich diesen Mann - auch aufgrund anderer Unhöflichkeiten beim Date, die m.E. auf das ein oder andere soziale Defizit hinweisen - sofort hier verabschiedet. Aber mir stellt sich nun die Frage, ob man dazu überhaupt was sagen sollte oder das Thema lieber gar nicht erst anspricht. Ich finde jedenfalls, dass man darüber ruhig kurz (!!!) sprechen darf.

Was meint ihr, wie geht ihr mit diesem Thema um beim ersten Treffen?
 

rac

User
Beiträge
210
  • #2
Also ich finde die Frage ans ich völlig legitim und würde auf das Thema kurz antworten. Wenn da jemand einen stundenlangen Monolog über den EX startet, würde ich aber die Flucht ergreifen;)
 
  • Like
Reactions: Jacinta

lisalustig

User
Beiträge
8.079
  • #3
Hängt vom Dateverlauf ab, ob man in diese Materie eindringt. Kann dann, wie bei Deinem Date geschehen, ausufern. Oder einfach schlechte Stimmung machen. Kommt darauf an, wie der Verarbeitungsstatus ist. Je größer und frischer die Verletzungen der letzten Beziehungen sind, um so schwieriger wird das Thema. Man weiß es ja vorher meist nicht. Manche gehen ganz souverän damit um, bei anderen bricht der Damm.

Ich versuche das Thema beim ersten Date möglichst zu vermeiden. Manchmal ergibt es sich aber. Das ist dann auch okay.
 
D

Deleted member 20013

Gast
  • #4
@elbtexterin
Vertrau ein bisschen mehr auf dich und deine Einschätzung. Vorrangig wichtig ist, wie es dir damit (was auch immer) geht.
 
  • Like
Reactions: Ed Single, Ariadne_CH and Jacinta

Jacinta

User
Beiträge
594
  • #5
Klingt schlimm, aber besser ein Ende mit Schrecken als noch öfter sich zu treffen und das dann erst zu hören?
Klingt für mich danach, als ob du alles richtig gemacht hast; eben schnell gemerkt, dass das so nicht zu dir passt.
Ich finde, man erfährt oft viel mehr über einen Menschen bei solchen Fragen, als bei small Talk. Manche small talken lieber erst - ich kann das nicht gut und probiere es auch gar nicht. Ich glaube, das ist für manche Menschen dann anstrengend, aber besser man merkt direkt, wo es eben wahrscheinlich nicht passen wird?
 
  • Like
Reactions: rosenrotrose, MissSofie and Deleted member 20013

Menno

User
Beiträge
2.460
  • #6
@elbtexterin
Ich unterscheide zwischen Standard-Date und Dates mit zuvor länger geführten Telefonaten. Wenn hier jemand beim Standard-Date wie ein Wasserfall von seiner Ex redet, Details rausblabbert, dann muss ich einen Cut ziehen. Ich rede nicht Negativ über meine Ex-Frau. Falsche Einstellung für mich! Hatte aber auch nicht solch eine Situation. Schließlich gehören immer zwei dazu. Dieser Mann wäre mir zu anstrengend ...
 
  • Like
Reactions: Kalü and rac

Mentalista

User
Beiträge
16.868
  • #7
Eine interessante Feststellung von jemanden, der erst seit vier Monaten getrennt ist. (ich bin hingegen seit 3 Jahren getrennt, längst geschieden und befasse mich mit alledem gedanklich auch nicht mehr).

Was meint ihr, wie geht ihr mit diesem Thema um beim ersten Treffen?

Ich habe früher ganz oft ähnliche Erfahrungen gemacht. Daher habe ich dann später schon bei den ersten Mails "abgescheckt", wie Mann so drauf ist.

Mit frisch getrennten Männern, wie in deinem Fall, treffe ich mich nie, weil wie erst kürzlich im August erlebt, die Männer der reinste Wasserfall sind und weder beziehungswillig noch beziehungsfähig sind.
 
  • Like
Reactions: rosenrotrose
F

Friederike84

Gast
  • #8
ihn kurz auf seine Ehe anzusprechen, wollte nur kurz wissen, was denn schiefgelaufen sei. Ich finde nichts dabei, das zu fragen

Das sehe ich anders. Wie soll man in 1-5 Sätzen ("kurz"!) eine ganze Beziehung/Ehe darstellen? Möglichst noch emotionslos und humorvoll, aber auch nur gerade so, dass man nicht kalt oder verschroben rüberkommt. Mir sind solche Fragen suspekt und ich halte sie für nicht beziehungsfördernd.
Seine Reaktion spricht Bände und du kannst in diesem Fall froh sein, das erfahren zu haben. Grundsätzlich trotzdem eine schwierige Kiste...
 
  • Like
Reactions: rosenrotrose and lisalustig
Beiträge
1.293
  • #9
Ich habe früher ganz oft ähnliche Erfahrungen gemacht. Daher habe ich dann später schon bei den ersten Mails "abgescheckt", wie Mann so drauf ist.

Mit frisch getrennten Männern, wie in deinem Fall, treffe ich mich nie, weil wie erst kürzlich im August erlebt, die Männer der reinste Wasserfall sind und weder beziehungswillig noch beziehungsfähig sind.

Recht hast du, eigentlich erfrage ich sowas auch immer - und SEHR häufig lese ich halt, dass die Herren praktisch gestern erst ausgezogen sind oder sich getrennt haben - und schon heute wieder Ausschau halten, weil "sie längst mit allem abgeschlossen haben". Klar nehme ich dann umgehend Abstand, denn meiner eigenen Trennungserfahrung nach dauert es eben doch eine Weile, bis man damit "durch" ist - allein schon wegen möglicher happiger Scheidungsquerelen. Das wäre bei diesem Herrn todsicher das nächste viele Abende füllende Thema geworden, schätze ich ;-)

Hier war es nun so, dass wir nicht groß die ganzen Fakten beim Schreiben "abgeklappert" haben, sondern der Herr wollte zügig ein Treffen - was ja prinzipiell nicht verkehrt sein muss. Ich werde also künftig doch lieber wieder mehr Vorleistung in Form von mehr Nachrichten einfordern. Wer das nicht will, kann dann eben wegbleiben. Punkt!

Ich gebe Dir, Jacinta, jedenfalls Recht - von der Warte aus habe ich das ganze noch gar nicht betrachtet: Ein Glück, dass er das alles sofort erzählt hat! Hat mir viel Zeit mit jemandem erspart, der mir nicht guttun würde ;-))
 
  • Like
Reactions: rosenrotrose, BS1962 and Mentalista
D

Deleted member 20013

Gast
  • #10
Wie soll man in 1-5 Sätzen ("kurz"!) eine ganze Beziehung/Ehe darstellen?
Finde ich nicht so schwer. Stell dir vielleicht vor, du müsstest der Ehe/ dem Eheaus eine Überschrift geben. Da ist es leicht getan mit "Erst trautes Heim, aber über die Zeit auseinandergelebt", "Erst feuer und Flamme, aber dann betrogen", "Jugendsünde und dann der Kinder wegen zusammen geblieben und erst Reißleine gezogen, als sie aus dem Gröbsten raus waren", usw...
Was vielleicht hilft ist, sich zu vergegenwärtigen, wieviele mögliche Wege hin zu und Gründe für eine Trennung es gibt. Dann fällt es vielleicht nicht mehr so schwer dem Gegenüber eine kleine Richtschnur zu geben, aus welchem Themenkomplex man selbst kommt, wenn man bedenkt, dass der Gegenüber keinerlei Ahnung von einem und der eigenen Geschichte hat.

Noch dazu zeigt es zwischen den Zeilen, wie aufgeräumt man in der Hinsicht bereits ist, wie man über Leute spricht, die einem evtl nicht grün sind oder in wieweit man u.U. eigene Fehler eingestehen kann.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Deleted member 7532, lisalustig and elbtexterin
F

Friederike84

Gast
  • #12
Noch dazu zeigt es zwischen den Zeilen, wie aufgeräumt man in der Hinsicht bereits ist, wie man über Leute spricht, die einem evtl nicht grün sind oder in wieweit man u.U. eigene Fehler eingestehen kann.

Die Idee mit den Überschriften finde ich schön und den Gedanken

Na im Gegenteil, Du siehst doch, wie schnell Du ungeeignete Kandidaten dadurch aussieben kannst.

zumindest nachdenkenswert :)
 
Beiträge
6.062
  • #13
Andererseits gebe ich zu bedenken, was die eigentliche Intention ist : Die "alte" Beziehung oder die potentielle neue ?

Von daher scheint mir "nach vorne blicken" der Sache förderlicher, jedenfalls weniger "misstrauenbehaftet" ... !
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Deleted member 21128

Gast
  • #14
Es geht doch immer darum, sich gegenseitig zu begegnen und sich kennenzulernen. Da ist im Grunde jedes Thema legitim, und man (frau) merkt an der Reaktion, wie das Gegenüber tickt...
 
  • Like
Reactions: rosenrotrose, Blanche and Deleted member 7532
Beiträge
125
  • #15
Also ich ganz persönlich (getrennt lebend) würde dieses Thema von mir aus beim ersten Date nicht ansprechen. Wenn mich die Dame danach fragt würde ich natürlich antworten, aber so knapp und sachlich wie möglich. Denn erstens soll die Dame ja nicht mein seelischer "Mülleimer" sein, außerdem werden sie die Details gar nicht interessieren. Und zweitens weiß ich beim ersten Date ja noch gar nicht ob ein entsprechendes Vertrauensverhältnis sich entwickeln wird dass es erlauben würde da Details preiszugeben. Ich habe mich selbst gegenüber guten Freunden, die ich schon seit vielen Jahren kenne, über die Gründe für meine Trennung eher bedeckt gehalten und über diese nur mit meinen besten Freunden geredet.
Mich beim ersten Date stundenlang über meine Ex auszukotzen - nein, das würde ich nie machen. Kein Wunder dass die Dame da die Flucht ergreift.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: rosenrotrose, BS1962 and Mentalista

Mentalista

User
Beiträge
16.868
  • #17
Also ich ganz persönlich (getrennt lebend) würde dieses Thema von mir aus beim ersten Date nicht ansprechen. Wenn mich die Dame danach fragt würde ich natürlich antworten, aber so knapp und sachlich wie möglich. Denn erstens soll die Dame ja nicht mein seelischer "Mülleimer" sein, außerdem werden sie die Details gar nicht interessieren. Und zweitens weiß ich beim ersten Date ja noch gar nicht ob ein entsprechendes Vertrauensverhältnis sich entwickeln wird dass es erlauben würde da Details preiszugeben. Ich habe mich selbst gegenüber guten Freunden, die ich schon seit vielen Jahren kenne, über die Gründe für meine Trennung eher bedeckt gehalten und über diese nur mit meinen besten Freunden geredet.
Mich beim ersten Date stundenlang über meine Ex auszukotzen - nein, das würde ich nie machen. Kein Wunder dass die Dame da die Flucht ergreift.

Sehr schön geschrieben. Was koennte der Grund sein, warum diese besagten Männer nicht auch so denken und handeln?
 

Menno

User
Beiträge
2.460
  • #18
Sehr schön geschrieben. Was koennte der Grund sein, warum diese besagten Männer nicht auch so denken und handeln?
Tja ... Aufregung, Angst, Prahlen, Mitleid erwecken, von den eigenen Schwächen ablenken, keine Selbstsicherheit, mangelndes Selbstbewusstsein, weltfremd, verpeilt, in die Enge getrieben ... da gibt es viele Gründe warum ein Mensch so reagiert.
 
  • Like
Reactions: Deleted member 20013 and Mentalista

tigersleep

User
Beiträge
1.202
  • #19
Ich würd mal sagen, da bist doch dem Schlimmsten entgangen @elbtexterin, stell dir mal vor, die Sache kommt erst nach Wochen raus.

Bisher habe ich es nur so erlebt, dass das Thema Ex beim ersten Date schlicht nicht angesprochen wird, oder wenn dann wurde es nur gestreift. Mir ist schon völlig klar, dass mir da jemand mit seiner ganz eigenen Geschichte gegenüber sitzt. Wie genau die Geschichte aussah, dafür ist doch später Zeit, wenn man sich etwas besser kennt und sich auch etwas vertraut. Beim ersten Kennenlernen sollte es finde ich genau darum gehen: Kennenlernen und beschnuppern. Dazu braucht es noch nicht die ganze Lebensgeschichte, und am Anfang ist weniger mehr.

Wenn unbedingt der Trennungsgrund ausgesprochen werden muss, dann finde ich die kurze, knappe Version von @Synergie am angenehmsten.
 
  • Like
Reactions: Mentalista
Beiträge
1.293
  • #21
Dieser Status bedarf m. E. und aus Erfahrung schon einer Erläuterung..... Das wird gern seeehr weit interpretiert (Z. B. "innerlich" getrennt oder in der gleichen WE in unterschiedlichen Zimmern lebend).... :oops:

lisalustig - genau deswegen habe ich bei dem treffen kurz das thema angeschnitten. weil ich eben schon oft erlebt habe, dass die herren sich praktisch nahtlos auf die suche machen - oder - auch schon erlebt, schon mal aus der beziehung heraus suchen für den warmen wechsel.

es war jedenfalls mal wieder äußerst lehrreich zu beobachten, was manche männer für eine gelungene selbstdarstellung halten ;-)
 
  • Like
Reactions: fafner

Menno

User
Beiträge
2.460
  • #23
es war jedenfalls mal wieder äußerst lehrreich zu beobachten, was manche männer für eine gelungene selbstdarstellung halten ;-)
Damit musst Du hier leider rechnen ... Frauen können dies auch. ;) Dir bleibt nix anderes übrig als eine bessere Vorauswahl zu treffen. Erspart Dir ein unnötiges Date. Nicht in Schriftform ... da kann er überlegen. Ganz klar Telefon ...
 
Beiträge
2.075
  • #26
Der war nicht transsexuell.