Beiträge
2.400
Likes
3.872
  • #16
Entschuldige bitte, aber das finde ich schlimm. Da fange ich an zu zittern.
Ich kenne diesen Weihnachtsmarkt. Ich bin da einen Gutteil meines Lebens einmal im Jahr hingegangen, immer zu einem bestimmten Stand, mir eine Wurst holen. Diesen Stand gibt es nicht mehr. Da ist nämlich vor drei Jahren ein Laster reingefahren, um Menschen zu töten. Ich muß immer noch manchmal an die Frauen denken, die mir immer meine Wurst verkauft haben. Die gibt es auch nicht mehr.
 
Beiträge
12.159
Likes
6.163
  • #21
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
2.400
Likes
3.872
  • #22
Ja, gehört aber dennoch zu unserem heutigen Leben. Trotz des "glühweinseligen" und "alle Jahre wieder haben wir ein Herz für die Armen und Schwachen-Gefühls".
Diese bittere Wahrheit ist nicht wegzuleugnen.
@IMHO Ich wollte dich dennoch gar nicht so anfahren. Das tut mir wirklich leid! Mich hat das Foto halt gänzlich unvorbereitet erwischt und ich war ehrlich entsetzt. Hätte trotzdem nicht so rumblaffen sollen. Entschuldigung!
 
Beiträge
11.355
Likes
9.588
  • #23
@IMHO Ich wollte dich dennoch gar nicht so anfahren. Das tut mir wirklich leid! Mich hat das Foto halt gänzlich unvorbereitet erwischt und ich war ehrlich entsetzt. Hätte trotzdem nicht so rumblaffen sollen. Entschuldigung!
Ist doch alles in Ordnung - und letztlich dank deiner Erklärung - verständlich. Du hattest ja ohnehin schon zu Beginn deines Beitrags "um Entschuldigung gebeten".
Es treffen gerade zu solchen Anlässen zwei ziemlich konträre "Welten" aufeinander. Die eine, mit Nostalgie, Warm- und Barmherzigkeit angefüllte auf eine kalte, feindliche und von Sicherheitsbedenken geformte Realität.
Es obliegt jedem selbst, in welchem Maße er welche in sein Herz und/oder seinen Kopf lassen möchte.
 
Beiträge
11.355
Likes
9.588
  • #24
Dieses Gedicht habe ich vor einigen Jahren auswendig gelernt und meinen Eltern am Heiligabend "vorgetragen". Die haben "ganz schön Augen gemacht" - und sich gefreut:

Der Vorweihnachtstrubel

Grüner Kranz mit roten Kerzen,
Lichterglanz in allen Herzen,
Weihnachtslieder, Plätzchenduft,
Zimt und Sterne in der Luft.
Garten trägt sein Winterkleid,
wer hat noch für Kinder Zeit?

Leute packen, basteln, laufen,
grübeln, suchen, rennen, kaufen,
kochen, backen, braten, waschen,
rätseln, wispern, flüstern, naschen,
schreiben Briefe, Wünsche, Karten,
was sie auch von dir erwarten.

Doch wozu denn hetzen, eilen,
schöner ist es zu verweilen,
und vor allem dran zu denken,
sich ein Päckchen "Zeit" zu schenken.
Und bitte lasst noch etwas Raum
für das Christkind unterm Baum!
 
Beiträge
140
Likes
92
  • #25
Es tut mir leid, wenn ich die Adventidylle störe.
Ich finde die Adventzeit nur schrecklich. Gestresste Menschen hetzen durch die Gegend und suchen eilig Weihnachtsgeschenke, weil es sich eben gehört, Geschenke zu machen. Überall hört man furchtbare Weihnachtslieder, die nur mehr nerven. Besonders wehnachtliche Kollegen sind empört, wenn man nicht wichteln will. Die Adventzeit stresst mich nur. Beim Gedanken am Weihnachten denke ich daran, dass ich es wieder allein verbringen werde. Auch kein schöner Gedanke. :(
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
11.355
Likes
9.588
  • #26
Ich finde die Adventzeit nur schrecklich. Gestresste Menschen hetzen durch die Gegend und suchen eilig Weihnachtsgeschenke, weil es sich eben gehört, Geschenke zu machen. Überall hört man furchtbare Weihnachtslieder, die nur mehr nerven. Besonders wehnachtliche Kollegen sind empört, wenn man nicht wichteln will. Die Adventzeit stresst mich nur.
Hm, also "stressen" lasse ich mich nicht. Es wirkt für mich nur jedes Jahr befremdlicher, wieviele Menschen sich wie eine Herde Schafe von den scheinbaren "Verlockungen" des Einzelhandels hinreißen lässt und alljährlich dieselben "Riten" begeht. Ob nun zum "Black Friday" in den nächsten Elektromarkt, zum "Cyber Monday" ins nächste Kaufhaus, oder zum "legitimierten Betrinken" auf dem Weihnachstmarkt - aus "Tradition".

"Liebgewonnene Gewohnheiten" nennt man so etwas wohl. Und kaum jemand (be)merkt, was man sich damit zum Teil "antut". Dieses Gewimmel, Gedränge, Geschubse der Leute, Speisen/Getränke zu hoffnungslos überteuerten Preisen - und dennoch versuchen nicht wenige sich einzureden, dass das alles doch soooo besinnlich sei – und man sich die „gemütliche Vorweihnachtszeit“ nicht durch die ewigen „Miesmacher“ kaputt reden lassen würde. Diese Verhaltensweisen sind bei einigen bereits zu Automatismen geworden, deren Sinn und tatsächliches Bedürfnis gar nicht mehr hinterfragt, sondern als „normal“ und gegeben hingenommen werden.

Der „gesteuerte“ Käufer/Bürger/Mensch, der die Beeinflussung aus rein wirtschaftlichen Aspekten gar nicht mehr bemerkt, weil er mit der Suche nach immer neuen „Schnäppchen“ von seinem Handy-Display gar nicht mehr aufschaut und seiner Rolle als „zahlendes Rädchen“ im kapitalistischen „Getriebe“ gar nicht mehr gewahr wird.
 
Beiträge
1.488
Likes
984
  • #28
. Diese Verhaltensweisen sind bei einigen bereits zu Automatismen geworden, deren Sinn und tatsächliches Bedürfnis gar nicht mehr hinterfragt, sondern als „normal“ und gegeben hingenommen werden.

Der „gesteuerte“ Käufer/Bürger/Mensch, der die Beeinflussung aus rein wirtschaftlichen Aspekten gar nicht mehr bemerkt, weil er mit der Suche nach immer neuen „Schnäppchen“ von seinem Handy-Display gar nicht mehr aufschaut und seiner Rolle als „zahlendes Rädchen“ im kapitalistischen „Getriebe“ gar nicht mehr gewahr wird.
Ach, das bemerkt so ziemlich jeder. Und trotzdem machens die Leute, in unterschiedlichem Grad. Weils halt neben negativen Seiten auch positive hat.
Klagen über das Konsumverhalten sind übrigens auch nicht arg neu oder originell, sondern folgen ebenso unterhinterfragten "Automatismen".
 
D

Deleted member 24688

  • #30
Familie gibt es keine mehr.:(
Die Freunde feiern mit ihren Familien.
Bleibt das Forum.:oops:
Da geht es dir nicht alleine so …. ich habe schon sehr lange keine Familie mit der ich Weihnachten verbringen kann, also insgesamt keine Familie, außer meinem Sohn. Ich liebe Weihnachten dennoch, aber aus ganz anderen Gründen: das ist die einzige Zeit im Jahr, in der ich meine Telefone ausschalte, keine Mails lese … keine Verfügbarkeit für niemanden … mache mir etwas leckeres zu essen … schaue nette Filme an, oder lese Bücher … und mache es mir richtig bequem …. diese Zeit gehört nur mir. Und da, freue ich mich richtig drauf … :)