Mentalista

User
Beiträge
16.302
  • #391
AW: Warum sucht keine Frau einen "netten" Kerl

Zitat von Connaissance:
@Mentalista:

Unter "tough sein" verstehe ich folgendes:

sich nicht verbiegen und zur eigenen Meinung stehen, auch wenn die Partnerin eine andere Meinung hat
fair streiten
keine "Psycho-Spielchen" spielen
Krisen gemeinsam durchstehen
Freiraum gewähren (hierzu hat Robert Betz interessante Artikel geschrieben)

@Connaissance

Ich persönlich finde, dass man andere Meinungen stehen lassen können sollte, aber wenns hart und wichtig ist, einen gemeinsamen Kontex bzw. Kompromiss finden sollte.

Ansonsten gehe ich gerne mit bei deiner Beschreibung von "tough" sein.

Ich ziehe die weiblichen Energievampire magisch an.

Willkommen im Club, müssen wir erst selber ein Energivampir werden, um dann endlich jemanden zu Finden, der kein Energievampir ist ,-)?

Hier scheint die Anziehung des Gegenteiligen zu wirken, aber das kann es doch nicht sein, dass ich/du immer anziehend für die bin, die von mir/uns was klauen wollen, aber wenig oder gar nichts "geben" können.

Gruß
Menta
 

Heike

User
Beiträge
4.669
  • #392
AW: Warum sucht keine Frau einen "netten" Kerl

Zitat von Mentalista:
Willkommen im Club, müssen wir erst selber ein Energivampir werden, um dann endlich jemanden zu Finden, der kein Energievampir ist ,-)?

Nein.
Es ist eher von einem perfect match auszugehen.

Zitat von Mentalista:
für mich viel zu viele männliche Energievampire interessieren?

Zitat von Connaissance:
Ich ziehe die weiblichen Energievampire magisch an.
 
Beiträge
142
  • #393
AW: Warum sucht keine Frau einen "netten" Kerl

Zitat von Mentalista:
Ich persönlich finde, dass man andere Meinungen stehen lassen können sollte, aber wenns hart und wichtig ist, einen gemeinsamen Kontex bzw. Kompromiss finden sollte.

Das sehe ich auch so. Bei mir habe ich erkannt, dass ich ein bisschen zu kompromissbereit bin. Aber ich arbeite an mir.

Zitat von Mentalista:
Willkommen im Club, müssen wir erst selber ein Energivampir werden, um dann endlich jemanden zu Finden, der kein Energievampir ist ,-)?

Die Zusammenhänge sind komplex. Aus meiner Sicht ist es so, dass sich das Innere im Äußeren spiegelt. Extrem deutlich wird dieser Sachverhalt bei Menschen, die unter dem Messie-Syndrom leiden.

Dass wir immer wieder auf Menschen treffen, die nicht zu uns passen, hängt vor allem mit den "Programmierungen" in unserem Unterbewusstsein zusammen.


Zitat von Mentalista:
Hier scheint die Anziehung des Gegenteiligen zu wirken, aber das kann es doch nicht sein, dass ich/du immer anziehend für die bin, die von mir/uns was klauen wollen, aber wenig oder gar nichts "geben" können.

Freunden, denen ich von meinen "Beziehungsanbahnungs-Geschichten" erzählt habe, sagten nur, warum ich mich auf so etwas überhaupt eingelassen habe. Unter dem Strich habe ich nur seelische Energie verschwendet. Aber der Grund hierfür ist einfach, dass ich nicht sonderlich viele Frauen kennenlerne und mir eine Partnerin wünsche. Dass man in puncto Liebe nichts erzwingen kann, ist mir natürlich klar.

Gruß
Connaissance
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Mentalista

User
Beiträge
16.302
  • #394
AW: Warum sucht keine Frau einen "netten" Kerl

Zitat von Connaissance:
Dass wir immer wieder auf Menschen treffen, die nicht zu uns passen, hängt vor allem mit den "Programmierungen" in unserem Unterbewusstsein zusammen.

Das bedeutet, dass die Energievampire ja auch ihre Programmierung haben, aber eigentlich Glück damit haben, weil sie ja letztendlich auch unbewusst auf solche Leute wie du und ich, die halt keine Energievampire sind treffen?

Wie kommen die aus ihrer Programmierung raus, wie kommen wir aus unserer angeblichen negativen Programmierung raus?

Wie müsste die Neu-Programmierung aussehen? Festplatte komplett löschen und alle Programme neu aufspielen?
 
Beiträge
142
  • #395
AW: Warum sucht keine Frau einen "netten" Kerl

Zitat von Mentalista:
Das bedeutet, dass die Energievampire ja auch ihre Programmierung haben, aber eigentlich Glück damit haben, weil sie ja letztendlich auch unbewusst auf solche Leute wie du und ich, die halt keine Energievampire sind treffen?

Ich denke, es ist nicht ganz so einfach. Wir haben natürlich auch etwas in uns, dass diese Vampire anzieht.

Im Leben wird oftmals bewusst oder unbewusst und zum Teil auch mit üblen Psycho-Spielchen um "seelische Energie" gekämpft. Erläutert wird dies in dem Buch "Die Erkenntnisse von Celestine" (aus meiner Sicht eines der besten Bücher im spirituellen Bereich). Dieses Buch habe ich im zurückliegenden Jahr einem weiblichen Energievampir ausgeliehen und nicht mehr zurückbekommen. Das ist aber nicht schlimm :)


Zitat von Mentalista:
Wie kommen die aus ihrer Programmierung raus, wie kommen wir aus unserer angeblichen negativen Programmierung raus?

Das ist eine gute Frage. In dem Buch "Jeder bekommt den Partner, den er verdient - ob er will oder nicht" steht unter anderem, dass man bestimmte charakterliche Eigenschaften bei sich selbst entwickeln oder stärken muss, um einen Mensch zu finden, der die gleichen Eigenschaften besitzt. Beispiel: Wäre ich im sexuellen Bereich versiert und selbstbewusst, würde ich das ausstrahlen und infolgedessen wahrscheinlich einige Frauen kennenlernen, die mit mir ins Bett springen würden. Da ich aber einfühlsam, zuverlässig und geduldig bin und gut zuhören kann, lerne ich Vampire kennen, die sich bei mir über ihre bösen Ex-Partner auskotzen. Anschließend gehen diese Vampire mit einem Kerl ins Bett, der zumindest im sexuellen Bereich mit sich im Reinen ist bzw. in diesem Bereich ein gutes Selbstwertgefühl hat.

Zitat von Mentalista:
Wie müsste die Neu-Programmierung aussehen? Festplatte komplett löschen und alle Programme neu aufspielen?

Optimal wäre es, wenn zumindest viele negative Prägungen gelöscht werden könnten. Ein Freund von mir hat schon Rückführungen in die Kindheit gemacht und gemeint, dass sich dadurch oftmals Traumata auflösen lassen.

Eine Alternative dazu wäre eventuell einen Menschen zu finden, der ganz gezielt an sich arbeitet. Wenn man genau über die negativen Prägungen Bescheid weiß, aber auch die eigenen Stärken kennt, ist es vielleicht möglich gemeinsam eine gute Beziehung aufzubauen. Und mit einer guten Beziehung meine ich eine Beziehung, in der sich jeder mit seiner facettenreichen Persönlichkeit einbringt. Aber oft ist es heutzutage so wie es Robert Betz beschreibt: Zwei "hungrige" Menschen treffen aufeinander und wollen von ihrem Partner etwas haben, um sich "satt" zu fühlen.

Im "Drehbuch für Meisterschaft im Leben" stehen auch einige interessante Dinge über starke Liebesbeziehungen. Dieses Buch wurde mir von Dr. Florian Ilgen empfohlen, den ich im November 2013 persönlich kennengelernt habe.

Gruß
Connaissance
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Mentalista

User
Beiträge
16.302
  • #396
AW: Warum sucht keine Frau einen "netten" Kerl

Zitat von Connaissance:
Optimal wäre es, wenn zumindest viele negative Prägungen gelöscht werden könnten. Ein Freund von mir hat schon Rückführungen in die Kindheit gemacht und gemeint, dass sich dadurch oftmals Traumata auflösen lassen.

Eine Alternative dazu wäre eventuell einen Menschen zu finden, der ganz gezielt an sich arbeitet. Wenn man genau über die negativen Prägungen Bescheid weiß, aber auch die eigenen Stärken kennt, ist es vielleicht möglich gemeinsam eine gute Beziehung aufzubauen. Und mit einer guten Beziehung meine ich eine Beziehung, in der sich jeder mit seiner facettenreichen Persönlichkeit einbringt. Aber oft ist es heutzutage so wie es Robert Betz beschreibt: Zwei "hungrige" Menschen treffen aufeinander und wollen von ihrem Partner etwas haben, um sich "satt" zu fühlen.
Gruß
Connaissance

Puuh, danke, ich schätze es sehr, wenn jemand so spät sich so viel Mühe macht, so gut und vor allen Dingen sachlich, auf meine Gedanken reagiert.

Das mit der Rückführung in die Kindheit wäre vielleicht ein guter Gedanke für Beni in dem anderen gerade sehr aktuellen Thread.

Menschen, die ganz gezielt an sich arbeiten, gibt es leider viel zu wenige. Meine Erfahrung ist, dass solche Menschen diese "Arbeiter" toll finden, sehr interessant, versuchen sich was abzuschauen, aber es gehört ja viel Disziplin, Fleiss und Will dazu, an sich zu arbeiten und natürlich auch eine gewisse Klugheit, dieses sehr komplexe Thema ansatzweise verstehen zu können.

Für viele ist ja so ein Buch wie "Celestine..." absoluter Schmarrn und esoterisches Gefassel. Ich fand es damals nicht einfach zu lesen, wäre aber interessant zu wissen, wie ich es heute lesen und verstehen würde, nach über 10 Jahren.

Dazu kommt der Berufsalltag, die Beziehung, Kinder usw., da bleibt oft wenig Zeit und Energie dafür. Dann gibt es Rückschläge, die man verkraften muss usw.. Viele Menschen sind auch nicht offen und wissbegierig, sondern gehen mit einem Schmallspur-Blickwinkel durchs Leben.

Letztendlich was macht Frau, wenn zu viele "hungrige" Männer da draussen, auf eine halbwegs seelisch satte Frau treffen, die dazu noch ganz "süss" aussieht? Denn die halbwegs seelisch satten Männer sind meistens vergeben und landen kaum auf dem Singlemarkt, oder sind einfach nicht mein Typ vom Aussehen her.
 
Beiträge
142
  • #397
AW: Warum sucht keine Frau einen "netten" Kerl

Zitat von Mentalista:
Letztendlich was macht Frau, wenn zu viele "hungrige" Männer da draussen, auf eine halbwegs seelisch satte Frau treffen, die dazu noch ganz "süss" aussieht? Denn die halbwegs seelisch satten Männer sind meistens vergeben und landen kaum auf dem Singlemarkt, oder sind einfach nicht mein Typ vom Aussehen her.

@Mentalista:

Leider kann ich Dir keinen Tipp geben.

Aus meiner Sicht ist es so, dass es für manche Menschen nur sehr wenige "kompatible" Singles gibt, die als Partner infrage kommen. Das hat sogar der Single- und Paarberater betont, an dessen Seminar ich teilgenommen habe.

Ich weiß, dass ich die Welt und andere Leute nicht ändern kann. Ändern kann ich mich nur selbst. Unabhängig davon habe ich mich für einen Kompromiss entschieden zwischen "die Hoffnung aufgeben" und "daran glauben, dass ich den passenden Deckel finden werde".

Eine Beziehung (Liebesbeziehung) wird es in meinem Leben wahrscheinlich nicht mehr geben. Aber Freundschaften sind auch etwas Wertvolles. Zudem reise ich gerne und habe einen interessanten Beruf. Ich versuche eben, mich jeden Tag auf das Gute in meinem Leben zu fokussieren.

Von ganzem Herzen wünsche ich Dir Gelassenheit und Zuversicht!

Gruß
Connaissance
 
Beiträge
5
  • #398
AW: Warum sucht keine Frau einen "netten" Kerl

Zitat von Miss B:
Hallo Leute,
will euch nur kurz um ein Kommentar bitten, das zum Thema "netter Kerl" passt:

Hatte unlängst ein Date mit einem Mann aus PS, der sich den ganzen Abend voll um mich bemüht hat (interessantes persönliches Gespräch, Getränke spendiert, getanzt, Küsschen auf die Wange, und gesagt, dass er mich wiedersehen will - also, alles dabei! Und gegenseitige Sympathie war offensichtlich vorhanden.)

Danach hat sich der "nette Kerl" nicht mehr bei mir gemeldet.

Frage an euch:
- Wieso tut ein Kerl sowas? (Persönlichkeitsstörung ...... ???)


- Wieso sind Männer offenbar oft zu feig, die Wahrheit auszusprechen? (Ein kurzes SMS mit: "Bin doch nicht interessiert" hätte mir schon genügt und hätte ich fair gefunden.)


Insbesondere die Kommentare von euch Männern würden mich interessieren. Hoffe ja sehr, ihr seid nicht alle so ... :)

Da ist er der Kommentar


Aus dem selben Grund aus dem Frauen schlicht nicht mehr erreichbar sind oder überaus beschäftigt. Obs Höflichkeit ist oder Feigheit sei einmal dahingestellt.

Das war Aquise Schema F. Danach ging was scheinbar besseres her. Mir sagte letzthin ne Freundin Männer wären Opportunisten. yesssssss, hat sie recht. Solange Frauen sich nicht aktiv den Kerl krallen den sie wollen sondern den der sie "auf Händen trägt" wird das wohl auch so bleiben. Ob das nun am Rollenverständnis liegt oder in der Natur der Sache ist da wohl dann gar nicht mehr relevant.

Das blöde an diesen Männer / Frauen Verhaltensdiskussionen ist immer, dass das individuelle Verhalten gar nicht soweit auseinander ist. Aber natürlich erfahren wir es immer vom anderen Geschlecht. Das erzeugt wohl eine gewisse Perspektivenverschiebung.
 

Miss B

User
Beiträge
6
  • #399
AW: Warum sucht keine Frau einen "netten" Kerl

Hallo liebe Leute,
zunächst mal danke für euer Feedback zu meiner Geschichte von dem "Kerl", der zuerst so nett war und sich dann nicht mehr gemeldet hat. Fazit: Ich hab ihn schon wieder vergessen, ätsch! :)

Was ich mir - nach dieser und anderen jüngsten Erfahrungen - von allen PS-Nutzern wünsche, ist eine gewisse Fairness, Ehrlichkeit und Offenheit im Umgang miteinander und beim Daten. Wenn ich merke, dass beim anderen Gefühle da sind und bei mir nicht, muss ich mich trotzdem überwinden und dem anderen das klar und deutlich sagen. Miteinander Reden heißt die Devise! Speziell bei Männern fällt mir - auch außerhalb von PS - in letzter Zeit oft auf, dass sie in großes Schweigen verfallen, sobald es auch nur irgendwie emotional oder "persönlich" wird. Genau wie im Lied vom Reinhard Fendrich: "Weil Schweigen Männersache ist". Blöd, denn mit dieser Strategie entwickelt man(n) sich halt leider nicht weiter ...

PS: Connaissance, wieso glaubst du, dass du keine richtige Beziehung mehr erleben wirst??
 

Zimtzicke

User
Beiträge
3
  • #400
AW: Warum sucht keine Frau einen "netten" Kerl

weil jede Frau mindestens einmal im Leben ein ********* braucht! wahrscheinlich hatten die noch nie eins, die dann abrauschen.. ausserdem muss ich ehrlich sagen, ein mann kann noch so nett sein, wenn er nicht kochen und bügeln kann, dann ist er Geschichte! ;-)
 
Beiträge
142
  • #401
AW: Warum sucht keine Frau einen "netten" Kerl

Zitat von Miss B:
PS: Connaissance, wieso glaubst du, dass du keine richtige Beziehung mehr erleben wirst??

@Miss B:

Bei mir haben sich mehrere Faktoren unglücklich miteinander verkettet. Daher sehe ich bei mir keine großen Chancen, eine Partnerin zu finden.

Einen Funken Hoffnung möchte ich mir aber bewahren. Denn Liebe ist einfach etwas Gutes - aus meiner Sicht ist Liebe die stärkste Kraft der Welt.

Gruß
Connaissance
 

Nettmann

User
Beiträge
1.135
  • #402
AW: Warum sucht keine Frau einen "netten" Kerl

Zitat von Zimtzicke:
weil jede Frau mindestens einmal im Leben ein ********* braucht! wahrscheinlich hatten die noch nie eins, die dann abrauschen.. ausserdem muss ich ehrlich sagen, ein mann kann noch so nett sein, wenn er nicht kochen und bügeln kann, dann ist er Geschichte! ;-)

Hi Zimtzicke,
ich hab bei PS fast nur Frauen kennen gelernt, die weder Bügeln noch Kochen können.
Mindestens in diesen (aber eher in mehr) Disziplinen des täglichen Lebens klarer "Sieger": ich...

Irgendwie ist da in den letzten Jahrzehnten etwas zu viel und auch irgendwie falsch emanzipiert worden.
Wo sind da die netten Frauen, die einem Mann (ich mach's nicht gern, kann's aber sehr wohl) einen Knopf annähen?
Ist jetzt diese Frage nicht mehr nett oder gar Macho?
;-)

Nettmann
 

Dreamerin

User
Beiträge
4.032
  • #403
AW: Warum sucht keine Frau einen "netten" Kerl

Zitat von Nettmann:
ich hab bei PS fast nur Frauen kennen gelernt, die weder Bügeln noch Kochen können. Mindestens in diesen (aber eher in mehr) Disziplinen des täglichen Lebens klarer "Sieger": ich...Irgendwie ist da in den letzten Jahrzehnten etwas zu viel und auch irgendwie falsch emanzipiert worden.
Wo sind da die netten Frauen, die einem Mann (ich mach's nicht gern, kann's aber sehr wohl) einen Knopf annähen?
Ich wäre so eine! :)
 
G

Gast

Gast
  • #404
AW: Warum sucht keine Frau einen "netten" Kerl

@Nettmann

Na, vom Bügeln hast du aber schon anderes berichtet ;)
 

Mentalista

User
Beiträge
16.302
  • #405
AW: Warum sucht keine Frau einen "netten" Kerl

Zitat von Nettmann:
Wo sind da die netten Frauen, die einem Mann (ich mach's nicht gern, kann's aber sehr wohl) einen Knopf annähen?
Ist jetzt diese Frage nicht mehr nett oder gar Macho?
;-)

Nettmann

Jetzt bin ich aber baff, Nettmann. Nicht nett oder Macho ist für mich der falsche Ansatz, erklärs mir bitte.

Warum ist es dir so wichtig, dass eine Frau dir einen Knopf annäht, obwohl du es selber kannst?

LG Menta
 

Mentalista

User
Beiträge
16.302
  • #407
AW: Warum sucht keine Frau einen "netten" Kerl

Zitat von carlo:
Vielleicht, weil er auch der selbständigen Frau seiner Träume gerne in den Mantel helfen würde ???

C.

Was hat das Knopfannähen einer Frau mit dem in den Mantel helfen wollen zu tun?

Wenn Frau kein Knopf annhähen kann oder mag, würde Mann ihr dann nicht mehr in den Mantel helfen?

Oder geht es hier um klare Rollenverteilung bzw. alte Verhaltensweisen von Frau und Mann=Frau ist für Haushalt usw. zuständig und Mann kann dann in seiner Männlichkeit aufgehen, der Frau in den Mantel zu helfen?
 

Heike

User
Beiträge
4.669
  • #409
AW: Warum sucht keine Frau einen "netten" Kerl

Zitat von Nettmann:
Wo sind da die netten Frauen, die einem Mann (ich mach's nicht gern, kann's aber sehr wohl) einen Knopf annähen?
Ist jetzt diese Frage nicht mehr nett oder gar Macho?

Ich find sie eher langweilig. Und falsch gestellt, denn "Wo sind die Frauen/Männer, die ..." ziehen den Gesetzen des Forums gemäß mindestens zwei, eigentlich drei Fragezeichen ??? nach sich.
Und wie soll jemand, der schon diese Konvention nicht kennt, diejenigen der Geschlechterrollen kennen?

Abgesehen davon empfehle ich das Knopfannähen als Geschenk zum Valentinstag.
 
D

Deleted member 4363

Gast
  • #410
AW: Warum sucht keine Frau einen "netten" Kerl

Zitat von Heike:
r
Abgesehen davon empfehle ich das Knopfannähen als Geschenk zum Valentinstag.


.....oh, oh gefährlich! Solche Angebote können ganz schnell missverstanden werden. Da würde ich lieber auf das gute alte Bügeln zurückgreifen. Ganz unverfänglich, ganz einfach. Das kann fast jede/r! Ähhh, ich hoffe es für alle Beteiligten :)
 

carlo

User
Beiträge
1.244
  • #411
AW: Warum sucht keine Frau einen "netten" Kerl

Zitat von Mohnblume:
.....oh, oh gefährlich! Solche Angebote können ganz schnell missverstanden werden. Da würde ich lieber auf das gute alte Bügeln zurückgreifen. Ganz unverfänglich, ganz einfach. Das kann fast jede/r! Ähhh, ich hoffe es für alle Beteiligten :)

Aber: wenn er für mich bügelt, entsteht ja wieder ein Ungleichgewicht ! Dann muß ich hinterher doch wieder Knöpfe annähen....
 

carlo

User
Beiträge
1.244
  • #412
AW: Warum sucht keine Frau einen "netten" Kerl

Tja, wie sähe "richtige" Emanzipation aus?

Die sagt für mich: "das kann ich auch". Die macht den, der sich emanzipiert, stärker.

Oft sagt sie aber: "das will ich nicht". Die macht den, der sich emanzipieren will, schwächer.

Und Nettmann will wohl eher eine vom ersten Typ - was ich gut verstehen kann.

C.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Howlith

User
Beiträge
2.024
  • #413
AW: Warum sucht keine Frau einen "netten" Kerl

Zitat von carlo:
(...) Dann muß ich hinterher doch wieder Knöpfe annähen....

Nun, ich habe mangels Qualifikation das Knöpfe annähen an eine kompetente Änderungsschneiderei outgesourct. Und dadurch freie Kapazitäten gewonnen, die sich gewinnbringend und zum Vorteil beider nutzen lassen ... bspw im rhythmischen Synchronbügeln.
 
D

Deleted member 4363

Gast
  • #414
AW: Warum sucht keine Frau einen "netten" Kerl

Zitat von Howlith:
Nun, ich habe mangels Qualifikation das Knöpfe annähen an eine kompetente Änderungsschneiderei outgesourct. Und dadurch freie Kapazitäten gewonnen, die sich gewinnbringend und zum Vorteil beider nutzen lassen ... bspw im rhythmischen Synchronbügeln.

.........yehes! Genau so habe ich mir das vorgestellt! Du bist soooo schlau! :))
 
Beiträge
2.399
  • #415
AW: Warum sucht keine Frau einen "netten" Kerl

Zitat von Nettmann:
Hi Zimtzicke,
ich hab bei PS fast nur Frauen kennen gelernt, die weder Bügeln noch Kochen können.
Mindestens in diesen (aber eher in mehr) Disziplinen des täglichen Lebens klarer "Sieger": ich...

Irgendwie ist da in den letzten Jahrzehnten etwas zu viel und auch irgendwie falsch emanzipiert worden.
das Schlimme ist, wenn diese Frauen ihren Kinder auch nichts mehr von solchen Fähigkeiten beibringen können und diese Kinder dann irgendwann hilflos sind und gar keine praktischen Fähigkeiten mehr haben und sich dann wiederrum von anderen abhängig machen müssen. Was ja sehr verpönt ist und gar nichts mehr mit Emanzipation zu tun hat.
 

Howlith

User
Beiträge
2.024
  • #416
AW: Warum sucht keine Frau einen "netten" Kerl

Zitat von Mohnblume:
.........yehes! Genau so habe ich mir das vorgestellt! Du bist soooo schlau! :))

Mohnblume, Du hast mir den Tag, ach was das ganze Wochenende, gerettet! Ich werde nun mit einer nie gekannten Kraft und Leichtigkeit Umzugskisten schleppen. Kann ich das jemals wieder gut machen? Du bist sooo toll ;-))))
 
G

Gast

Gast
  • #417
AW: Warum sucht keine Frau einen "netten" Kerl

Mal ein kurzer Schwenk vom Expertenrat-Altersthread
Zitat von Howlith:
Ich hab ihr kurz entschlossen angeboten, dass ich in die Praxis komme und sie mir - persönlich ! - so viel Blut abnehmen kann wie sie will.

Ich war mit dem Ergebnis übrigens sehr zufrieden ... ;-))

Mensch Howlith, was hast du denn für Bügelpraktiken?

Mohnblume, bist du vielleicht Vampir ;)?
 

Hering

User
Beiträge
3
  • #418
AW: Warum sucht keine Frau einen "netten" Kerl

...die gibt es schon noch, du mußt nur richtig suchen! Kleiner Tip, die Mädels vom Lande, die packen das...kochen, bügeln, nähen, alles kein Problem. Ich weiß, wovon ich spreche. Bin vom Land und kann das alles und habe es an meine drei Töchter weiter gegeben.
Aber die Männer mögen die Mädels vom Dorf oft nicht so, glaube ich. Sie denken, wir leben hinter dem Mond. Tun wir aber nicht!
 

Nettmann

User
Beiträge
1.135
  • #420
AW: Warum sucht keine Frau einen "netten" Kerl

Hallo zusammen,
wenn hier so munter über meine Wünsche diskutiert wird, will ich mal schreiben, warum ich mich gerade ziemlich zurückhalte beim Schreiben: Mangelnde Zeit:
Wohnung umräumen, umziehen, Kochen für nette Frau , Cocktails mixen, eigene Hemden bügeln, Hilfe bei(/nach Umzug meiner Frau, Möbelbau, Arbeit.
Dabei tut es gut, jemanden (nette Frau) gefunden zu haben, die einem z.B. beim Möbelbau und Umräumen, Kochen, Küche Aufräumen, Frühstück Richten an der Seite ist, es auch genießt, wenn man einfach mal in die Jacke hilft -alles ohne permanent darüber reden zu wollen, ob etwas eine Gegenleistung erfordert oder nicht. "Sie" kann das jedenfalls sehr gut "ertragen" und gibt auch von sich aus ohne dass meinerseits dergleichen "erwartet" würde. Es macht aber sehr wohl Freude, wenn sie etwas getan hat, an das ich noch nicht einmal gedacht hätte.
Letztlich bleibt dadurch nämlich u.a. viel mehr Zeit füreinander.

Nettmann