Frau M

User
Beiträge
2.670
  • #1

Was man bei einem Date alles richtig(falsch) machen kann:

Bei manchen Dates ist schnell klar, dass Dein Gegenüber nicht als Partner in Frage kommt.
Schade ist es nur, wenn Du den Richtigen triffst und Du dann etwas falsch machst,
was Du später bereust.
Möglicherweise ist es schon mal positiv, sich so zu verhalten, dass das zweite Date zustande kommen kann!
Ich lerne einen Menschen neu kennen und zeige mein Interesse an ihm.
Ich höre zu und frage gegebenenfalls nach.
Ich kann gut entscheiden, was und wann ich etwas aus meinem Leben erzählen möchte.
Es gibt dabei kein Chema, keine Verpflichtung bei einem ersten Date.
Ich kann sicher Einiges dazu beitragen, dass es eine besondere Begegnung wird.
Falls Dir der etwas einfällt, was Du in Zukunft anders handhaben möchtest, was wäre das dann?
 

Frau M

User
Beiträge
2.670
  • #2
Also jetzt, wo ich so drüber nachdenke, schafft Frau es im Idealfall,
seinem Gegenüber so zu begegnen, dass ER der Meinung ist, dass SIE
die Richtige ist.
 

tigersleep

User
Beiträge
1.188
  • #3
Ich bin unverbesserlicherer Romantiker und sage: So viel kann man mit dem Richtigen oder der Richtigen nicht falsch machen, es sei denn man hat ohnehin ein paar auffällige Persönlichkeitszüge. Herzklopfen vergibt viele kleine Sünden.

Ich glaube, meine Empfehlung wäre, nie wieder hin und her zu überlegen, wie man nach dem Essen ausdrückt, dass du sie oder ihn einladen möchtest. "Ich möchte dich gern einladen" ist okay. Wenn du nicht so recht weißt, wie das in unseren politisch korrekten Zeiten ankommt, frag notfalls "Wie wollen wir es machen, darf ich dich einladen oder teilen wir?" aber um Himmels Willen, konzentrier dich bevor du sagst "Es war schön - willst du dich einladen lassen?" :oops::D
 
  • Like
Reactions: Frau M, AlexBerlin, Mentalista und 2 Andere

Schneefrau

User
Beiträge
205
  • #5
Ich hatte jetzt noch nicht viele Dates, die kann ich an einer Hand abzählen, insofern...o_O

Bei meinen Dates war es jedenfalls so, dass es entweder passte oder eben nicht.
Wenn da einzelne Patzer drin waren, waren sie interessant, brachten sie uns zum Lachen oder einem neuen Gesprächsthema, einem intensiven Austausch, etc.
Ich glaube, ich würde nichts anders machen. Und mir auch von den Datepartnern nichts anderes wünschen.
Alles supi :D
 
  • Like
Reactions: Wolverine and tigersleep

Nomic

User
Beiträge
33
  • #7
So viel kann man mit dem Richtigen oder der Richtigen nicht falsch machen, es sei denn man hat ohnehin ein paar auffällige Persönlichkeitszüge. Herzklopfen vergibt viele kleine Sünden.
Korrekt. Wenn es die Richtige ist, kann sie nichts falsch machen oder es hat sogar einen gewissen Charme.

notfalls "Wie wollen wir es machen, darf ich dich einladen oder teilen wir?" aber um Himmels Willen, konzentrier dich bevor du sagst "Es war schön - willst du dich einladen lassen?" :oops::D
Ich bevorzuge Old School und nur pro forma die Frage „Darf ich das übernehmen?“ – mir wurde bisher nicht widersprochen. ;-)
 
  • Like
Reactions: alphörnli

Nomic

User
Beiträge
33
  • #10
Hm, @Nomic, wie ginge es dann weiter im Idealfall bei Dir Deiner Richtigen?:)

Ganz ehrlich? Ich finde Warten überbewertet. ;-)

Wenn Mrs. Megaright auch interessiert ist und das merkt man(n) ja wohl, sollte wenigstens nach Hause bringen nach Date X und ein dezenter Zunächst–Abschieds-Kuss möglich sein. Damit das nicht falsch verstanden wird: drängeln oder gar bedrängen meine ich selbstverständlich nicht.

Sofern der Zunächst–Abschieds-Kuss eskaliert ist alles möglich, aber da sollte man(n) entspannt bleiben.
 
  • Like
Reactions: MaryLu

Frau M

User
Beiträge
2.670
  • #11
Ach ja, die Eckpfeiler, nicht zu vergessen!
Es gibt nicht viele nette Männer.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

MaryLu

Gast
  • #12
Ganz ehrlich? Ich finde Warten überbewertet. ;-)

Wenn Mrs. Megaright auch interessiert ist und das merkt man(n) ja wohl, sollte wenigstens nach Hause bringen nach Date X und ein dezenter Zunächst–Abschieds-Kuss möglich sein. Damit das nicht falsch verstanden wird: drängeln oder gar bedrängen meine ich selbstverständlich nicht.

Sofern der Zunächst–Abschieds-Kuss eskaliert ist alles möglich, aber da sollte man(n) entspannt bleiben.
Das sehe ich genau so :)
 
M

MaryLu

Gast
  • #13
  • Like
Reactions: Nomic

Frau M

User
Beiträge
2.670
  • #17
Vermutlich macht es auch Sinn, sich im Vorfeld ( Eckdaten) selbst zu überlegen und abzuklären, was gar nicht geht und sich selbst treu zu bleiben.
 
  • Like
Reactions: Schneefrau

Sweclane

User
Beiträge
239
  • #18
Ich weiß nicht, ob es an meiner fehlenden Erfahrung mit Dates mit Frauen liegt oder ob es wirklich ein männliches Phänomen ist:

Herren neigen dazu, sehr viel von sich zu erzählen, um sich interessant zu machen. Das ist bis zu einem gewissen Grad auch prima, weil ich ja am Gegenüber interessiert bin. Aber es gibt eine gefühlte Grenze, ab der es abtörnend wirkt. Mein Eindruck ist, dass Männer, die beim Date auch noch aufgeregt sind, umso mehr zum Monolog neigen.

Ein bisschen Ping Pong muss man drauf haben. Alle paar Sätze mal fragen "Und wie siehst du das?" und dann ehrlich interessiert an der Antwort sein - das ist schon wichtig.

Ich gebe zu, dass ich das Monologisieren vermutlich etwas herausfordere, weil ich berufsbedingt das Zuhören und aktive Nachfragen gewohnt bin und wirklich viel vom anderen wissen will. Wahrscheinlich erzeuge ich damit oft eine Atmosphäre, in der man mir gleich die ganze Biografie erzählen mag und ja auch echtes Interesse erlebt. Aber bei den richtig guten Dates ist man trotzdem neugierig genug auf mich, dass man den Spieß irgendwann umdreht.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Ulla, Jacinta, Mentalista und 3 Andere

Schneefrau

User
Beiträge
205
  • #20
Ich vermisse bei vielen Männern eine höfliche, respektvolle, klare, niveauvolle , auf den Punkt kommende, erwachsene Kommunikation.

Ich schätze, das geht vielen (Männern wie Frauen) so.
Aber was für dich ideal wäre, wäre einem anderen schon zu viel/zu wenig.
Respekt definiert auch jeder anders.
Ich schätze, da liegt genau das Problem.
Trotzdem stimme ich dir zu..du hast gut auf den Punkt gebracht, worauf es allem in allem ankommt.
 
  • Like
Reactions: Mentalista

Frau M

User
Beiträge
2.670
  • #23
Ja und dafür muss man auf einer Wellenlänge sein, damit es eben bei beiden passt - denke ich.
Nicht zu schnell aussortieren, keine zu hohen Erwartungen an ein erstes Treffen haben, aufmerksam sein....
Ungünstige Themen vermeiden( Krankheit, Politik, Todesfälle...)
Eventuell auch äußern, wenn mir ein Thema zu viel wird bei einem ersten Date, denn ich möchte ihn wieder sehen. Mein Gegenüber nicht überfordern; die Situation nicht verwechseln mit einem Bewerbungsgespräch.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mentalista

User
Beiträge
19.046
  • #24
Mein Gegenüber nicht überfordern; die Situation nicht verwechseln mit einem Bewerbungsgespräch.

Warum nicht? Vielleicht hilft das Mann, halt immer daran zu denken, dass er in einer Art Bewerbungsgespräch ist, denn auch in diesem muss er auf Aufgewogneheit achten, auf Ping-Pong und kann nicht endlos monologieren und böse von der böse Ex (Arbeitgeber) erzählen;).
 
Zuletzt bearbeitet:

Sweclane

User
Beiträge
239
  • #25
Warum nicht? Vielleicht hilft das Mann, halt immer daran zu denken, dass er in einer Art Bewerbungsgespräch ist, denn auch in diesem muss er auf Aufgewogneheit achten, auf Ping-Pong und kann nicht endlos monologieren und von böse von der böse Ex (Arbeitgeber) erzählen;).

Uh, nach meiner unmaßgeblichen Meinung ist es gerade die gedankliche Nähe zum Bewerbungsgespräch, die das Dating-Gegenüber zur Selbstpräsentation verführt. Nein, ein Date soll bitte kein Bewerbungsgespräch sein. Das lockt am Ende wieder die "finanziell Unabhängigen" an, die klingen, als würden sie einen Kredit einwerben (die hatte ich *klopf auf Holz* dankenswerterweise bislang nur schriftlich, wo ich sie fix aussortieren konnte).
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Ulla and Frau M

Mentalista

User
Beiträge
19.046
  • #26
Uh, nach meiner unmaßgeblichen Meinung ist es gerade die gedankliche Nähe zum Bewerbungsgespräch, die das Dating-Gegenüber zur Selbstpräsentation verführt. Nein, ein Date soll bitte kein Bewerbungsgespräch sein. Das lockt am Ende wieder die "finanziell Unabhängigen" an, die klingen, als würden sie einen Kredit einwerben (die hatte ich *klopf auf Holz* dankenswerterweise bislang nur schriftlich, wo ich sie fix aussortieren konnte).

Sehe ich vollkommen anders. Aber jeder wie er/sie es mag.
 

Mentalista

User
Beiträge
19.046
  • #28
@Mentalista: Frage: Nur wo ist denn dann bei Dir der Unterschied zwischen Beruf und privat? Das aufeinander zugehen hat doch eine andere Qualität.

Jein, aber nicht beim Kennenlernen. Es fängt an: der erste Eindruck spielt ne grosse Rolle. Dann auch Sympathie, ist jeder gut auf das Date vorbereitet, ist man überhaupt "geschult" und fit für ein Date/Vorstellungsgespräch?

Verhältst du dich im privaten anders als im Beruf? Da mir Kollegen bzw. Menschen wichtig sind, versuche ich alle, mit Respekt, Höflichkeit usw. zu behandeln. Beim Date kommt nur noch dazu, das vielleicht meine innere Katze anfängt zu schnurren.

Was ist den mit den Pärchen, die sich über den Job kennengelernt haben?

Wie sieht den dein Unterschied zwischen Job und privat aus?
 

Frau M

User
Beiträge
2.670
  • #29
@Mentalista: Bei Respekt und gegenseitiger Achtung könnte das mit Ping Pong doch klappen bei Einigen.
 

Frau M

User
Beiträge
2.670
  • #30
@Mentalisa: Da kann ich Dir berichten, dass ich zum Glück beim Vorstellunggespräch noch nicht geschnurrt habe :)
Ich erinnere mich an ein Date mit einem Mann ( Führungsposition).
Er konnte nicht richtig umschalten; es fühlte sich so an, als würde er jeden Moment nach den Zeugnissen fragen, zumindest zu Beginn der Unterhaltung. Ich hätte ja einen Witz draus machen können und sagen: " Hier bitte, hier sind meine Zeugnisse, schauen Sie doch mal."
 
Zuletzt bearbeitet: