Beiträge
4.669
Likes
357
  • #241
AW: Welcher Job macht sie/ihn attraktiv?

Zitat von goldmarie:
Es ging mir weniger um die Berufung in Beziehung zu bestimmten Berufen, sondern darum, dass Menschen mit vollkommen unterschiedlichen Berufen - und damit Berufungen durchaus zueinanderfinden und sich gegenseitig bereichern können (auch wenn ich es anfangs selbst nicht recht glauben wollte).
Vielleicht hat mich verwundert, daß du das anfangs nicht recht glauben wolltest. Weil das doch eigentlich das doch für lange Zeit das übliche Rollenmodell war, daß Mann und Frau ganz unterschiedliche Berufe und Berufungen hatten - und sich zugleich doch hoffentlich auch was zu sagen hatten und miteinander konnten.
Aber kann sein, daß man das in heutigen Zeiten auch wiederentdecken kann.
Und von einer generellen Wiederentdeckung auf dem Niveau von Gleichberechtigung wäre ich überzeugter, wenn die Partnerfindungsprobleme von Akademikerinnen geringer wären als die Statistiken verlauten lassen.
 
Beiträge
607
Likes
0
  • #242
AW: Welcher Job macht sie/ihn attraktiv?

Zitat von Heike:
Und von einer generellen Wiederentdeckung auf dem Niveau von Gleichberechtigung wäre ich überzeugter, wenn die Partnerfindungsprobleme von Akademikerinnen geringer wären als die Statistiken verlauten lassen.
...das ist dann wohl eins der Probleme, mit denen ich mich
als Nicht-Akademikerin nicht herumschlagen muss. ;D
Gute Nacht!
 
B

Benutzerin

  • #243
AW: Welcher Job macht sie/ihn attraktiv?

Zitat von goldmarie:
...und warum sollte das umgekehrt weniger Geringschätzung zum Ausdruck bringen können (nicht: müssen)?! Ich verstehe nicht, wo da im Rollentausch der Unterschied sein soll.
Liegt aber vermutlich daran, dass ich gerade erst einen Fall erlebt habe, wo die schwerreich beerbte Ärztin ihrem Partner vorschlug, doch zum Zeitvertreib ein bisschen studieren zu gehen statt weiterhin seinem ihm sehr am Herzen liegenden Handwerkerjob weiter nachzugehen. Weil er sich dann ja auch um die angedachten Kinder kümmern kann, wo sein Job doch eh so belanglos ist...
Der Fall mag ein bisschen anders gelagert sein, als der von Dir geschilderte, macht für mich aber sehr deutlich, dass durchaus auch Frauen den Job ihres Partners - nein, eigentlich ihren Partner selbst - geringschätzen können.
An diesem Beispiel kann man doch eigentlich die Sache mit dem Rollentausch und den Schwierigkeiten, die 'höher qualifizierte' Frauen evtl. mit Partnern, die einen 'niedrigeren' Bildungsabschluss haben (ich meine das nicht wertend), ganz gut festmachen.
Ich stimme Heike zu, dass Beziehungen, in denen ein höher qualifizierter Mann (Kunsthistoriker) eine niedriger qualifizierte Frau (technische Assistentin) als Partnerin hat, immer noch die Norm sind.
Diese festgefahrenen Vorstellungen machen es ja (u.a.) für Akademikerinnen so schwierig, Partner zu finden, die sie als adäquat empfinden.
 
Beiträge
607
Likes
0
  • #244
AW: Welcher Job macht sie/ihn attraktiv?

Zitat von Benutzerin:
An diesem Beispiel kann man doch eigentlich die Sache mit dem Rollentausch und den Schwierigkeiten, die 'höher qualifizierte' Frauen evtl. mit Partnern, die einen 'niedrigeren' Bildungsabschluss haben (ich meine das nicht wertend), ganz gut festmachen.
Ich stimme Heike zu, dass Beziehungen, in denen ein höher qualifizierter Mann (Kunsthistoriker) eine niedriger qualifizierte Frau (technische Assistentin) als Partnerin hat, immer noch die Norm sind.
Diese festgefahrenen Vorstellungen machen es ja (u.a.) für Akademikerinnen so schwierig, Partner zu finden, die sie als adäquat empfinden.
Ich sehe das Problem und ich sehe das auch nicht anders als ihr, ich wollte mit meinem Beitrag lediglich "nur" auf den großen Interessen-Unterschied hinaus. Und ich freue mich ja, wenn er Wellen schlägt und sich dabei tiefere Ebenen auftun.
Aber ich teile dieses Problem nicht und kann es aus diesem Grunde nicht nachvollziehen. Das ist wohl einer der maßgeblichen Vorteile meiner Entscheidung, der Universität fern zu bleiben. ;D
 
Beiträge
4.202
Likes
13
  • #245
AW: Welcher Job macht sie/ihn attraktiv?

da lobe ich mir das indische kastensystem. jeder weiß wohin er gehört und wer zu einem paßt :)
 
Beiträge
3.041
Likes
1.989
  • #246
AW: Welcher Job macht sie/ihn attraktiv?

Zitat von Freitag:
... das indische kastensystem. jeder weiß ... wer zu einem paßt :)
so einfach ist das nicht – ich lese immer wieder mit Genuß die Heiratsanzeigen. Irgend eine Kaste tut's ja nun nicht, sondern standardmäßig braucht es nicht nur «Good caste», sondern auch «matching horoscope» :). Ich habe davon gehört, daß der lover daher dann und wann den Wahrsager ein wenig bestechen muß.
 
Beiträge
4.202
Likes
13
  • #247
AW: Welcher Job macht sie/ihn attraktiv?

höre ich da komplexe heraus bei einem der nichts dabei findet beim date anderen frauen nachzuschauen mit dem gedanken, es könnte sich was besseres finden, anstatt sich auf die herzdame zu konzentrieren? :)
 
Beiträge
3.041
Likes
1.989
  • #248
AW: Welcher Job macht sie/ihn attraktiv?

Zitat von Freitag:
Was Du hörst, weiß ich nicht.
Zitat von Freitag:
bei einem der nichts dabei findet beim date anderen frauen nachzuschauen mit dem gedanken, es könnte sich was besseres finden, anstatt sich auf die herzdame zu konzentrieren?
Den Gedanken hast Du dazugefummelt. Aber er könnte erklären, was die Frauen dabei denken und dann finden. Aber ich war mir damals eigentlich ganz einig mit der Sicht von Goldmarie.
 
Beiträge
231
Likes
0
  • #251
AW: Welcher Job macht sie/ihn attraktiv?

Case Studies - real life

als typischer Ingenieur hatte ich in den letzten Wochen zwei Blind-Dates mit Lehrerrinnen. Mit der ersten (Deutsch und Musik) hätte ich mir ein zweites Treffen gewünscht, aus ihrer Sicht passten die Chemie und Emotianalität nicht ganz. Die zweite (Deutsch und Theater) war eine erwachsene Pipi-Langstrumpf, mit dem Schalk in den Augen. Ein toller Abend den wir beide genossen, auch wenn wir relativ schnell sehr gut wussten, dass daraus ein gute Freundschaft werden kann, mehr steht in den Sternen. Wir werden uns wieder treffen, als Menschen die sich gegenseitig schätzen und die Gesellschaft miteinander genießen. Verknallt habe ich mich aktuell ganz woanders und schon wieder keine Ingenieurin. Wir werden sehen, oder besser riechen, schmecken, fühlen. Es gibt wirklich tolle Frauen auf dieser Welt, egal welchen Beruf sie haben und aus meiner Sichtweise auch völlig egal wo sie wohnen.

LG Jorge
 
Beiträge
260
Likes
1
  • #252
AW: Welcher Job macht sie/ihn attraktiv?

Zitat von Jorge:
Es gibt wirklich tolle Frauen auf dieser Welt, egal welchen Beruf sie haben und aus meiner Sichtweise auch völlig egal wo sie wohnen.
Das ist ja auch völlig Richtig, aber es gibt hohe Wahrscheinlichkeiten, in gewissen Berufsgruppen, ganz bestimmte Menschen vor zu finden.

Ein Grund, warum ich z.B. die vielzitierten Lehrerinnen meide, die Wahrscheinlichkeit auf eine völlig weltfremde Person zu treffen, war mir immer zu hoch. Das heißt ja im Umkehrschluß nicht, dass es bei dieser Berufsgruppe nicht doch die ideale Partnerin für mich gegeben hätte.
 
Beiträge
4.202
Likes
13
  • #253
AW: Welcher Job macht sie/ihn attraktiv?

Zitat von Oliver:
Ein Grund, warum ich z.B. die vielzitierten Lehrerinnen meide, die Wahrscheinlichkeit auf eine völlig weltfremde Person zu treffen, war mir immer zu hoch.
wenn ich so deine gesammelten sprüche lese voller vorurteile und behauptungen, kommst du mir auch nicht sehr lebenserfahren vor. :)
 
Beiträge
4.202
Likes
13
  • #257
AW: Welcher Job macht sie/ihn attraktiv?

rieselt schon der kalk bei dir oder wieso so vergeßlich?
 
Beiträge
260
Likes
1
  • #258
AW: Welcher Job macht sie/ihn attraktiv?

Zitat von Freitag:
rieselt schon der kalk bei dir oder wieso so vergeßlich?
Das sicher nicht, aber vielleicht bist Du ja so unbedeutend, dass ich mich an so was nicht erinnere...

Außerdem geht's hier um Berufe und nicht um Deine werten Befindlichkeiten.
 
Beiträge
4.202
Likes
13
  • #259
AW: Welcher Job macht sie/ihn attraktiv?

gähn :)
 
Beiträge
370
Likes
0
  • #260
AW: Welcher Job macht sie/ihn attraktiv?

Zitat von Oliver:
Ein Grund, warum ich z.B. die vielzitierten Lehrerinnen meide, die Wahrscheinlichkeit auf eine völlig weltfremde Person zu treffen, war mir immer zu hoch. .
Drei sehr gute Freundinnen von mir sind Lehrerin. Außerdem kenne auch zwei Lehrer aus dem privaten Umfeld. Völlig weltfremde Personen sind nicht darunter. Eher Besserwisser, aber nicht alle.
 
Beiträge
8
Likes
0
  • #261
AW: Welcher Job macht sie/ihn attraktiv?

Kreative Berufe machen mich sehr neugierig auf den Menschen dahinter, aber es darf auch ein Partner mit einem knochentrockenen Beruf sein wenn er selbst es nicht ist.
LG zalando
 
Beiträge
57
Likes
0
  • #262
AW: Welcher Job macht sie/ihn attraktiv?

Zitat von Ginevra:
Drei sehr gute Freundinnen von mir sind Lehrerin. Außerdem kenne auch zwei Lehrer aus dem privaten Umfeld. Völlig weltfremde Personen sind nicht darunter. Eher Besserwisser, aber nicht alle.
Kann man sich ja auch zunutze machen. Keine Ahnung, warum Lehrerinnen als verstaubt gelten. Beim Beruf gibt es aber noch andere Kriterien. Will ich meinen Ruhestand genießen, sollte die Partnerin nicht 55 sein und noch 10 Jahre arbeiten müssen.Da ist mir meine Zeit zu kostbar, um auf 4 Wochen Urlaub im Jahr warten zu müssen. Dann doch lieber die 63jährige
Frühpensionierte und zweimal im Jahr auf Kreuzfahrt.
 
Beiträge
1.608
Likes
7
  • #263
AW: Welcher Job macht sie/ihn attraktiv?

Mir ist aufgefallen, dass oft auch Beruf mit Funktion verwechselt wird. Arzt ist ein Beruf, aber Prokurist eine Funktion, wenn ich auch glaube, dass beides zulässige Nennungen sind.

Ärztin ist für mich persönlich eher abschreckend, da ich mich hier eher nicht auf Augenhöhe sehe, aber für einen anderen Arzt ein wichtiger Hinweis.
 
Beiträge
18
Likes
0
  • #264
AW: Welcher Job macht sie/ihn attraktiv?

Ich weiß ja nicht mit welchen Menschen ihr euch durch das Leben schlagen musstet, dass ihr derartige Vorurteile bei Berufen habt.
Muss denn ein Arzt, Rechtsanwalt, Architekt usw. gebildet sein? Mag sein, dass er mit dem Erlernte bestimmte Kriterien als Wissen abgespeichert hat. Ein Diplom, Doktortitel oder evtl. Professor zeigt doch nur, dass er mehr und detailierter in seiner Berufsausbildung erlernt hat.
Meine Erfahrung hat mir gezeigt, das ein Rechtsanwalt, ein Arzt oder Arbeitgeber noch weniger von seinem Beruf versteht als ein Laie, der sich sein Wissen in der Freizeit angeeignet hat. Schon lange ist dies Dank Internet sehr wohl möglich, ohne dass ich promovieren muss. Ein Mauerer, Schreiner oder ein Krankenpfleger kann mehr Bildung haben als der höherbezahltere Pandon.
 
J

jolie_geloescht

  • #265
AW: Welcher Job macht sie/ihn attraktiv?

Zitat von Jusika123:
Ich weiß ja nicht mit welchen Menschen ihr euch durch das Leben schlagen musstet, dass ihr derartige Vorurteile bei Berufen habt.
Muss denn ein Arzt, Rechtsanwalt, Architekt usw. gebildet sein? Mag sein, dass er mit dem Erlernte bestimmte Kriterien als Wissen abgespeichert hat. Ein Diplom, Doktortitel oder evtl. Professor zeigt doch nur, dass er mehr und detailierter in seiner Berufsausbildung erlernt hat.
Meine Erfahrung hat mir gezeigt, das ein Rechtsanwalt, ein Arzt oder Arbeitgeber noch weniger von seinem Beruf versteht als ein Laie, der sich sein Wissen in der Freizeit angeeignet hat. Schon lange ist dies Dank Internet sehr wohl möglich, ohne dass ich promovieren muss. Ein Mauerer, Schreiner oder ein Krankenpfleger kann mehr Bildung haben als der höherbezahltere Pandon.
Ein sehr schöner und wahrer Beitrag!
 
Beiträge
18
Likes
0
  • #266
AW: Welcher Job macht sie/ihn attraktiv?

Da fällt mir gerade eine Abänderung einer bestimmten Werbung ein:
Männer unter sich am Stammtisch versammelt - Einer von ihnen macht sein Jacket auf, zieht die dicke Brieftasche raus und knallt ein Bild nach dem anderen auf den Tisch mit den Komentaren:
Mein Job ------------------------------ Rechtsanwalt
Mein Haus --------------------------- eine Villa
Mein Swimmingpool ------------- gigantisch
Mein Auto --------------------------- ein Sportwagen
Mein Urlaub ------------------------ ein Hotel mit allen Schikanen
Mein Investmentberater -------- upps, meine Frau
Mein Therapeut ------------------- eine sinnliche, sexy und atemraubende Frau, Beruf Verkäuferin
=> seine Geliebte
 
Beiträge
897
Likes
5
  • #267
AW: Welcher Job macht sie/ihn attraktiv?

@Jusika123
Sehr schön geschrieben. Das ist Lebenserfahrung und Menschenkenntnis.
Das Schaulaufen in unserer Gesellschaft hat sich leider sehr manifestiert. Mehr Schein als Sein gab es schon immer. Nur bieten die heutigen Kommunikationsmöglichkeiten eine Dauerpräsenz. Der Mensch ist nun mal sehr empfänglich für den Ruhm im großen und kleinen. 'Glitzer' aufzutragen ist erst mal einfacher und geht schneller, als wie seine Persönlichkeit zu bilden und reifen zu lassen. Sich mit mehr Schein als Sein zu umgeben bedeutet auch Aufwand. Der könnte dann auch sinnstiftender eingesetzt werden.
 
Beiträge
4.669
Likes
357
  • #268
AW: Welcher Job macht sie/ihn attraktiv?

Zitat von jolie:
Zitat von Polly:
Sehr schön geschrieben. Das ist Lebenserfahrung und Menschenkenntnis.
Ah, Geschmacksurteile.

Zitat von Jusika123:
Meine Erfahrung hat mir gezeigt, das ein Rechtsanwalt, ein Arzt oder Arbeitgeber noch weniger von seinem Beruf versteht als ein Laie, der sich sein Wissen in der Freizeit angeeignet hat.
Ich find das wenig schön geschrieben. Und sehr bedauerlich, wenn das wirklich deine Lebenserfahrung ist. Es klingt danach, als würden alle etwas machen, von dem sie keine Ahnung haben, und als hätten alle den falschen Beruf ergriffen. Ich vermute da eher Ressentiment und einen Frustrationsschluß als Menschenkenntnis.
 
Beiträge
897
Likes
5
  • #269
AW: Welcher Job macht sie/ihn attraktiv?

@Heike
... oder das wahre Leben begriffen :)
 
Beiträge
18
Likes
0
  • #270
AW: Welcher Job macht sie/ihn attraktiv?

Zitat von Jusika123
Meine Erfahrung hat mir gezeigt, das ein Rechtsanwalt, ein Arzt oder Arbeitgeber noch weniger von seinem Beruf versteht als ein Laie, der sich sein Wissen in der Freizeit angeeignet hat.

Liebe Heike,

1. Ich finde es nicht gut Texte aus dem Zusammenhang zu reißen
2. Texte vorher auf Verallgemeinerung prüfen
3. Andere haben ihre Lebenserfahrungen
4. Andere Meinungen gelten lassen

Zu Nummer 1 ist alles gesagt. Ich habe (Punkt 2) keine Verallgemeinerung vorgenommen, es heißt jedesmal "ein" nach (Punkt 3) meiner Erfahrung. Und zu Punkt 4, dieses Recht ist im GG verankert.
Unterstellungen wie Frustration u.ä. finde ich verletzend, denn was wissen Sie von mir, meinen Erfahrungen und meinem Leben!?