Beiträge
1.918
Likes
39
  • #16
AW: Zu "krasse" Vorstellungen an eine Beziehung?

Zitat von Lucy:
Hallo Expertenteam & Forumsmitglieder,


Ich stellte mir vor, an diesem besagten Wochenende einen schönen Samstag mittag/nachmittag in der Stadt zu verbringen und den Abend auf der Couch ausklingen zu lassen. Mein Partner wollte lieber auf eine "Modellflugzeug-Börse" gehen. Und das fast den ganzen Tag (das Hobby war ein anderes, nur schreibe ich dies aus Gründen der Anonymität nicht. Mit diesem Hobby konnte ich nichts anfangen und wäre auch absolut nicht in der Lage gewesen daran teilzunehmen). So weit die Erklärung der Umstände.

Ich fühlte mich dadurch benachteiligt und wie das 5. Rad am Wagen. Das machte mich ziemlich traurig, ich wünschte mir jemanden, der in schweren Zeiten (oh ja, es war eine schwere und anstrengende Zeit) zu mir hält und mir vor allem physisch und psychisch beisteht. Ich sagte meinem Partner, dass es mir lieb wäre, wenn er mich früher besuchen käme, weil wir uns so lange nicht mehr gesehen habe und ich sehr gerne Zeit mit ihm verbringen würde. Da stieß ich auf Abneigung gegenüber meiner Bitte.

Generell wurde dies in einem Gespräch thematisiert. Er sagte, dass dies sein Leben sei und er persönlich - das ginge auch alles andere an - nicht zurück stecken würde. Da zerbrach eine metaphorische Glasscheibe. Zu Beginn hatte ich einen ganz anderen Eindruck, wie ER dem gegenüber steht....Die Illusion war zerstört.

- Möchte man nicht so viel Zeit wie möglich mit seinem Partner verbringen? Man sagt es doch bei Verliebten so...
Ihr habt Euch länger nicht gesehen. Du hattest Vorstellungen vom ersten freien WE. Dein Freund hatte auch Vorstellungen von seinem ersten freien WE seit längerer Zeit.
Wenn es so war, dass diese für Euch beide seit längerem die erste Möglichkeit war, mal wieder Freiräume auch nur für sich zu genießen, dann kann ich den Wunsch Deines Freundes, an diesem WE auch Zeit für sein Hobby zu haben, gut verstehen. Ihr hättet den Abend, die Nacht und auch den nächsten Tag gemeinsam verbringen können. Du hast Dich aber von seinem Wunsch zurückgesetzt gefühlt. Schön wäre es gewesen, ihr hättet gemeinsam einen für beide tragfähigen Kompromiss finden können. Das ist Euch leider nicht gelungen. Wahrscheinlich - so lese ich jedenfalls Deine Schilderung - weil keiner von Euch von seinen Vorstellungen abweichen wollte.
Nun zu Deiner Frage: Möchte man, wenn man verliebt ist, nicht so viel Zeit wie möglich miteinander verbringen? Ja, und nein. Ja, weil man die Nähe des anderen sucht. Nein, weil man sich nur öffnen und auf den anderen einlassen kann, wenn man auch mal Zeit hat, zu sich zu kommen (allein, beim Hobby oder mit seinen eigenen Freunden...). Dieses Bedürfnis nach Zeit für sich nimmt nach meiner Beobachtung mit zunehmenden Alter ebenfalls zu. Da Dein Exfreund 7 Jahre älter ist als Du (und das ist in Deinem Alter schon eine ganze Menge) kann es sein, dass Eure Bedürfnislagen einfach sehr unterschiedlich gewesen sind, und ihr darum nicht auf einen gemeinsamen Nenner gekommen seid.
 
Beiträge
89
Likes
0
  • #17
AW: Zu "krasse" Vorstellungen an eine Beziehung?

Zitat von Lucy:
Meine Fragen:

- Ist diese Anforderung an einen geliebten Partner so abwegig? Ich würde sofort Hobbys, Treffen mit Freunden, ja sogar eine Familienfeier früher verlassen oder gar absagen, wenn mein Partner mich braucht. Und da würde ich auch nicht auf einer Skala des aktuellen Befindens bewerten, ob es denn wirklich nötig sei, vorbei zukommen.

- Wie ist dies bei anderen Männern, wie denkt Ihr darüber?

- Möchte man nicht so viel Zeit wie möglich mit seinem Partner verbringen? Man sagt es doch bei Verliebten so...
Hallo Lucy, weil du Antworten möchtest:

1. Für mich ist oft der Wurm drinnen sobald man versucht etwas zu "fordern". Ich bin für Menschen die mich brauchen da (wenn ich das Brauchen als solches spüren kann), ich lasse mich allerdings ungern zum Spielball von Fremdbefindlichkeiten (für die ich nichts kann) machen. Die Frage ist im Grunde kaum objektiv zu beantworten.

2. Da muss ich passen.

3. Wenn ich verliebt bin verbringe ich gerne intensiv Zeit mit dem Partner, ständig zusammkleben kann ich mir -vor allem anfänglich- eher nicht mehr vorstellen, ich habe mein Leben in das ich nur langsam einen anderen Menschen lasse. Das hat nicht immer mit mangelnden Gefühlen zu tun. Bin aber doppelt so alt wie du, da wird man in vielem gelassener.
 
Beiträge
316
Likes
1
  • #18
AW: Zu "krasse" Vorstellungen an eine Beziehung?

Zitat von Lucy:
Meine Fragen:

- Ist diese Anforderung an einen geliebten Partner so abwegig? Ich würde sofort Hobbys, Treffen mit Freunden, ja sogar eine Familienfeier früher verlassen oder gar absagen, wenn mein Partner mich braucht. Und da würde ich auch nicht auf einer Skala des aktuellen Befindens bewerten, ob es denn wirklich nötig sei, vorbei zukommen.

- Wie ist dies bei anderen Männern, wie denkt Ihr darüber?

- Möchte man nicht so viel Zeit wie möglich mit seinem Partner verbringen? Man sagt es doch bei Verliebten so...

Entschuldigt bitte die lange Nachricht. Das beschäftigt mich aber schon sehr lange. Eigentlich unterschreibe ich dahingehend meine Einstellung und finde sie nicht überzogen. Aber trotzdem frage ich mich, ob ich Ihn hätte deswegen gehen lassen sollen. Auf der anderen Seite, wäre es auf Dauer auch nichts geworden, es würde Ärger & Wut aufgestaut etc. etc.

Ich freue mich über sämtliche Antworten!

Viele Grüße,

Lucy
Liebe Lucy,

vielleicht erschien deinem Ex- Freund deine Forderung tatsächlich abwegig, bzw. hat er sie als solche überhaupt wahrgenommen?
Vielleicht hat er gar nicht mitgekriegt, dass es dir gerade psychisch schlecht ging. Oder er ist schlichtweg mit dieser Situation überfordert gewesen.
Wenn ihr erst ein halbes Jahr zusammen gewesen seid und euch fast nur am Wo-ende gesehen habt, habt ihr euch beide da schon soooo gut gekannt, dass jeder des anderen Bedürfnisse erkennen konnte?

Wenn du schreibst, du würdest sofort alles liegen und stehen lassen, wenn dein Partner dich braucht, ist das ein Wesenszug von dir.
Aber du solltest nicht grundsätzlich das von deinem Partner erwarten, was du von dir erwartest. Dafür sind nun mal die Menschen verschieden.
Ich persönlich habe z. B. ein super zeit-intensives Hobby, bin 5x pro Woche mindestens 2,5 h damit beschäftigt und mein Partner weiß das und toleriert das, es gab aber schon Partner, bei denen das nicht so war und dann ist meistens die Beziehung gescheitert.

Natürlich möchte man viel Zeit mit einer neuen Liebe verbringen, aber man hat eben auch noch ein Leben, das vorher ohne den neuen Partner auch funktioniert hat, und das kann und sollte man nicht völlig umschmeißen.
Langsames Annähern ist ein wichtiger Aspekt in einer Beziehung. Ich finde zwar eine "Kernschmelze der Seelen" auch toll und erstrebenswert, aber man sollte weiterhin ein eigenständiges Individuum bleiben...
Wenn es bei euch eigentlich so gut gepasst hat, sind solche "Unebenheiten", wie man des einen Hobby, oder die Lebenseinstellung des anderen findet, eigentlich ein Teil des Zusammenwachsens und des sich- lieben- Lernens........versuch mal gelassener darüber nach zu denken, ob es sich lohnt Ärger und Wut aufzustauen. : )
LG Abby
 
Beiträge
4.202
Likes
12
  • #19
AW: Zu "krasse" Vorstellungen an eine Beziehung?

Zitat von Lucy:
Als er nicht da war, weil er beschäftigt war, habe ich mir manchmal bewusst auf den Tag Arbeit gelegt. Ansonsten habe ich viel gewartet, währenddessen TV gesehen, gelesen, WWW, etc. Das was man eben so macht. Ich wusste auch nicht, wann er kam und war daher auch etwas eingeschränkt, da keinen Hausschlüssel etc und es eigentlich immer ziemlich spät wurde. Für mich war es klar, dass nach dieser ungewollten "Pause" das WE für uns bleibt. Deshalb habe ich nicht groß darüber gesprochen. Er auch nicht.
Die Unterstützung hatte ich sehr dringend nötig. Momentan mache ich schwere Zeiten durch und bin Depressiv.
!
es ist die übliche diskrepanz zwischen mann und frau.
du hast dich anderweitig beschäftig wenn er keine zeit hatte. du hast auf ihn gewartet. du brauchts unterstützung. du bist depressiv.
er will unbedingt zu dieser messe.
du bist traurig weil seine sehnsucht nach dir nicht zu gross zu sein scheint wie deine nach ihm.
wäre es nicht möglich gewesen, ihn tags zur messe gehen zu lassen und sich erst abends zu sehen?
ich kann den mann verstehen. man begeistert sich für was, eine solche messe findet nicht jede woche statt und man will das gerne mitnehmen. denn du bist morgen auch noch da.
ich hätte dich jedoch versucht zu integrieren. dich mitnehmen oder abends zusammen.
 
Beiträge
43
Likes
0
  • #20
AW: Zu "krasse" Vorstellungen an eine Beziehung?

da du offenbar noch nicht die Antworten bekommen hast, die du dir erhofft hast, nehme ich ganz simpel zu deinen drei Fragen Stellung.
1. Nein, finde es nicht zu viel verlangt. Wenn eine nicht alltägliche Situation meine Präsenz erfordert, muss der Anlass schon unglaublich wichtig sein, dass ich dennoch daran teilnehme (zb Hochzeit der eigenen Schwester oder so).

2. Kann ich nicht beurteilen, da ich kein Mann bin. :)

3. Bin ganz deiner Meinung.

Ich äussere mich dennoch kurz zur Gesamtsituation. Ich schliesse mich bezüglich eurer Beziehung den vorherigen Beiträgen an.
Ich selbst verstehe dich jedoch sehr gut. Für mich ist mein Partner nach einer gewissen Zeit (so ab Zeitpunkt zusammen wohnen) der wichtigste Mensch im Leben. Wenn er mich braucht, bin ich für ihn da und erwarte das auch von ihm.
Wenn man in der "frisch-verliebt"-Phase steckt, will man sich doch dauernd sehen. Wenn ich meinen Partner da drei Wochen nicht sehe, ist es für mich auch selbstverständlich, dass dann das Wochenende "uns" gehört.
 
Beiträge
37
Likes
0
  • #21
AW: Zu "krasse" Vorstellungen an eine Beziehung?

Hallo Lucy,

hier noch meine Sicht:
1) dass der andere für mich da sein soll, wenn es mir schlecht geht, wünsche ich mir auch.
Ich würde das aber nicht so absolut sehen.

De facto wäre ich auch für den von Freitag genannten Kompromiss: beidem Raum geben. Tagsüber kann er auf die Messe gehen, die ihm sehr wichtig ist. Abends sieht man sich.
Ich hätte Schwierigkeiten damit, vom Partner zu verlangen, er solle auf etwas verzichten, was ihm sehr wichtig ist. Wenn mein Bedürfnis aufschiebbar ist.

2) weiß ich auch nicht, da ich dies in meinen Beziehungen nicht ausgetestet habe.

Ich denke, dass klare Ansagen im Umgang Frau -> Mann hilfreich sind. "Drei-Wort-Sätze" ;-), möglichst kurz und knackig.
Besser als "ich vermisse, dass Du für mich da bist, wenn es mir schlecht geht und ich Dich brauche" dürfte "ich möchte Dich heute sehen" funktionieren ...

3) möglichst viel Zeit mit dem anderen verbringen ... eher nicht.
Viel ja, aber ein bißchen Zeit mit mir alleine ist mir auch wichtig. Nach einem halben Jahr Beziehung.

Ich kenne dieses "für den anderen da-Sein" auch als Diskussionspunkt aus Beziehungen.
Je nach Person kann sich Fürsorge ganz unterschiedlich äußern.
Schwierig ist halt, wenn es nicht zusammenpaßt.
Wenn Du Dir eine Art Fürsorge wünschst, die ihm schwer fällt. Und wenn ein Gespräch darüber nicht möglich ist.
Ich denke aber, es würde auf Dauer nur schwer funktionieren. Wenn er ein sehr strukturierter Mensch ist und nur schwer von seinen Planungen abweichen kann (dem Messebesuch), Du hingegen _genau DAS_ als Zuwendung oder Liebesbeweis erwartest ...

Es gibt unterschiedliche Erwartungen zum Thema "Kompromisse" in der Partnerschaft.
Bei einander entgegenstehenden Interessen kann der eine Partner erwarten, dass man wechselweise den Interessen des anderen entgegenkommt, auch wenn es einem gegen den Strich geht.
Oder man sieht als Kompromiss, dass jeder seine Interessen alleine verfolgt, und man trifft sich wieder bei dem, was beide möchten.
Und wenn die Erwartungen nicht übereinstimmen, wirds schwierig ...
 
Beiträge
128
Likes
0
  • #22
AW: Zu "krasse" Vorstellungen an eine Beziehung?

Also Lucy´s Sorgen und das Geld der Rothschilds hätte ich gerne, dann wäre ich glücklich. Das kann doch kein Problem sein, oder willst Du Deinen Partner von Anfangn zur Gänze inhalieren, keine Sekunde mehr getrennt von einander verbringen? Das ist doch so etwas Ähnliches wie, wenn DU ihn kastrieren willst.

o.k. wenn Du wegen großer Problem weinend da sitzt und er geht lieber Spielzeugflieger steigen lassen, oder Du kommst in toller Unterwäsche und Straps ins Zimmer, er geht aber trotzdem lieber Flugzeuge fliegen, dann solltest Du ihn in den Wind schiessen. Aber so ist das eigentlich, zumindest für mich, kein Problem
 
Beiträge
194
Likes
1
  • #23
AW: Zu "krasse" Vorstellungen an eine Beziehung?

Zitat von Lucy:
Hier möchte ich, dass mich mein Partner physisch und psychisch unterstützt. Telefonate zwischen Tür und Angel kann ich hier nicht gebrauchen. Und zu der Sache mit der Finger-Schnipserei: Wenn mein Liebster sagt: Komm doch bitte, ich brauch dich. Dann bin ich da. Wenn er dahingegend sagt: Kommst du bitte jetzt, aber fahr in zwei Stunden wieder, weil ich da was anderes vor habe (was das Schnipsen jetzt krass verdeutlicht), mache ich mir auch meine Gedanken.
Man sollte nie etwas vom Partner erwarten, nur weil man es selbst so handhabt. Du bist Du und er ist er. Aufrechnen ist ein Beziehungskiller. Allerdings kann man schon artikulieren, dass man sich sehr freuen würde... aber Vorwürfe sollte man nicht anbringen, auch keine Verärgerung, höchstens Bedauern. Sonst beginnt die Spirale der unguten Gefühle.